Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Sonntag, 29. Dezember 2013, 20:03

Hallo Jonas,
Gibt es irgendwo eine Doku zum Dateiformat der Templates bei PTGui?
Das ist eine simple Text-Datei. Fast selbsterklärend. Da es ja bei den Bällen und den Sensoren/Optiken Serienstreuungen geben wird, ist es wahrscheinlich gut, wenn ihr ein Standard-Template liefert. Dieses könnte man auf den eigenen Ball von PTGui optimieren lassen.
Dazu müsste natürlich jedes Bild einem bestimmten Sensor zugeordnet werden können. Geht das?

Soll man das Pano in PTGui eigentlich manuell ausrichten oder hat der Ball einen 3D-Kompass eingebaut? Das muss ja auch eure Cloud irgendwie erkennen können um ein vernünftiges Equi zu liefern.

Die Rohdaten werden auch in der Cloud archiviert
Kann man das abschalten? Im Ausland kann das über ein Mobilfunknetz extrem teuer werden. Wenn man die RAWs optional auf einer WLAN-Festplatte sichern könnte wäre das optimal.

Gruß
Wolf

42

Sonntag, 29. Dezember 2013, 20:22

was passiert, wenn man den Ball nicht (richtig) fängt und er auf den Boden kracht = Totalschaden oder ist das Ganze so stabil, dass es den Aufprall aus einer gewissen Höhe aushält ?
Dafür ist sie ausgelegt und das macht ihr nichts aus, aus normaler Wurfhöhe. (Zitat Jonas: Nicht von Wolkenkratzern oder ausm Flugzeug werfen)
Das ist eine simple Text-Datei. Fast selbsterklärend. Da es ja bei den Bällen und den Sensoren/Optiken Serienstreuungen geben wird, ist es wahrscheinlich gut, wenn ihr ein Standard-Template liefert. Dieses könnte man auf den eigenen Ball von PTGui optimieren lassen.
Dazu müsste natürlich jedes Bild einem bestimmten Sensor zugeordnet werden können. Geht das?

Soll man das Pano in PTGui eigentlich manuell ausrichten oder hat der Ball einen 3D-Kompass eingebaut? Das muss ja auch eure Cloud irgendwie erkennen können um ein vernünftiges Equi zu liefern.
Mal ehrlich, vielleicht 1% der Anweder weiß was ein Stitchingprogramm ist oder hat gar jemals etwas von PtGUI gehört. Hier im Forum sind alle schlau genug ratz fatz aus den Einzelbildern in PtGui ein equirect zu Stitchen. Hier jetzt groß Support für PtGUI zu schaffen sollte wohl ganz unten auf der Todo Liste stehen ;-)

Da die Kamera die Beschleunigung misst um zu errechnen, wann sie den höchsten Punkt erreicht hat, weiß sie natürlich auch die Richtung und damit die Ausrichtung.

Kann man das abschalten? Im Ausland kann das über ein Mobilfunknetz extrem teuer werden. Wenn man die RAWs optional auf einer WLAN-Festplatte sichern könnte wäre das optimal.
Selbst wenn nicht, kannst du in den entsprechenden Momenten ja mal eben das Roaming deines Handys deaktivieren ;)

Gruß

43

Sonntag, 29. Dezember 2013, 21:23

Der Upload in die Cloud kann so eingestellt werden, dass er nur über WiFi und nicht über 3G läuft. Die Ausrichtung in Sachen Horizont versucht der Ball vollautomatisch zu erkennen. Höchstwahrscheinlich wird auch ein Kompass eingebaut sein um den verbleibenden Freiheitsgrad der Rotation ("wo ist Norden") auch feststellen zu können.

Export in die gängigen Tools ist schon interessant für uns :) Wir wollen ja auch Profis ansprechen die bei Bedarf manuelle Kontrolle über das Stitching übernehmen wollen.

44

Sonntag, 29. Dezember 2013, 21:31

Könnte die Acceleratorsteuerung auch umgekehrt werden, so dass sie bei einem schnellen Richtungswechsel anspricht? Beim Bungeejumpen könnte die Auslösung dann in dem Moment erfolgen, in dem das Seil den Fall stoppt und hochschnellt. Das wäre dann ein Pano knapp über der Wasseroberfläche. Ich weiß nicht, ob Springer in diesem Moment noch dran denken können, manuell auszulösen. 8o

45

Sonntag, 29. Dezember 2013, 21:33

Ja, das wurde tatsächlich schon mehrfach gewünscht und sollte als alternative Auslösemodus möglich sein :)

46

Sonntag, 29. Dezember 2013, 21:34

Könnte die Acceleratorsteuerung auch umgekehrt werden, so dass sie bei einem schnellen Richtungswechsel anspricht? Beim Bungeejumpen könnte die Auslösung dann in dem Moment erfolgen, in dem das Seil den Fall stoppt und hochschnellt. Das wäre dann ein Pano knapp über der Wasseroberfläche. Ich weiß nicht, ob Springer in diesem Moment noch dran denken können, manuell auszulösen. 8o

Das ist aber kein schneller Richtungswechsel, sondern ein Stillstand :D

47

Sonntag, 29. Dezember 2013, 22:22

An sich eine feine Sache, aber die Qualität ist für mich nicht überzeugend. Eine Auflösung von mehr als 14000x7000 wäre zwar gut, aber nicht was von den Farben und der Schärfe dann letztendlich dabei raus kommt. (zumindest was ich bisher gesehen habe)
Sony A7R III + Samyang 12 mm F2.8 ED AS NCS FISH-EYE / Nodal Ninja 3 & 4 + RD16 + Nadir Adapter + Novoflex MagicBalance / Nodal Ninja RS1 / Nodal Ninja R1 + R10 + Mini Rotator

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 873

Wohnort: München

Beruf: Werbe- und Panoramafotograf, Fototrainer

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 29. Dezember 2013, 22:38

Jonas,
Vielen Dank für Deine hilfreichen Antworten und Infos!

Ich fasse mal kurz die für mich wichtigen Infos zusammen.

1. Mit Belichtungsreihenautomatik für DRI Zwecke ist also durchaus zu rechnen.
2. die Einzelbilder können auch für lokales Stiching verwendet werden und evtl. Templates für PTGui werden nicht generell verneint.

3. (doch noch ne Frage)
Um den (oder das?) Panono ausschliesslich "offline" zu betreiben, also gar keine Daten oder Bilder irgendwo hochzuladen und die Raws lokal in Z.B. LR zu bearbeiten, was ist dabei zu beachten, geht das "problemlos"?


Und nun noch völlig unabhängig von meinen anderen Fragen noch ne mehr oder weniger generelle Frage zu dem ganzen Cloudmist...

Was ich leider gar nicht verstehe und deshalb frage ich Dich ganz unverblümt:
Was hat der Hersteller bzw Anbieter davon, dass Unmengen von Bildmaterial irgendwo hochgeladen und gespeichert werden müssen.
Werden diese in irgendeiner Form verwendet?
Sind diese für google, microsoft oder einen der anderen in Frage kommenden Konzerne irgendwann mal soviel Geld wert, dass auch dieses Material einen evtl. Zukünftigen Verkaufspreis der "Firma Panono" steigert?

Oder,
Gibt es da in irgendeiner Form Geld von den DSL Anbietern, die mir eigentlich als erstes als Nutznießer einfallen...?

Es verursacht ja nunmal defnitiv nicht zu unterschätzende Kosten, also gibt es mindestens einen guten Grund, warum diese Server- und weitere notwenigen Kosten quasi selbstlos übernommen werden, aber welche(n)?

Danke für ein paar erhellende Worte, den ohne Licht gehts, ja nicht ;-))

49

Sonntag, 29. Dezember 2013, 22:40

@EOS1D:

huhu, nun wird's akademisch.. :whistling: stimmt, das Seil bremst den Fall, das ergibt also eine negative Beschleunigung, die in dem Augenblick des Stillstands den Wert 0 annimmt. Demnach müsste das ja auch ohne besondere Einstellung auch so funktionieren. Oder gibt es da noch einen Denkfehler? Jetzt sind mal die Physiker dran... :D

50

Sonntag, 29. Dezember 2013, 23:12

@panox: Dazu hier die passende Knobelaufgabe ;) http://www.narragansett.k12.ri.us/NHS/sc…sweb/bungee.htm

@soulbrother: Ja, man kann die Bilder auch direkt von der Kamera holen, ohne sie "irgendwo" hochzuladen :)

Das Problem bei Panoramas ist natürlich, dass man sie
a) in einem Viewer anschauen möchte, nur dann sind sie nicht verzerrt und
b) es kein Dateiformat/Viewer mit auch nur annähernd ausreichender Verbreitung gibt. Zum Vergleich: JPEG :)

Das heißt um ein Consumer-Produkt verkaufen zu können muss man die Lösung wie ich das Panorama jetzt meinen Freunden oder der Familie zugänglich mache gleich mitliefern. Sonst hat man einfach kein Produkt (Henne/Ei-Problem). Der Workflow mit dem automatischen Verwalten durch die Cloud ist tatsächlich das Einzige was Sinn macht.

Hier nochmal zur Übersicht der Workflow:



Sprich die Bilder wandern von der Panono(-Kamera) über das Smartphone oder Tablet auf den Cloud-Account. Dort wird gestitcht und archiviert. Von da werden die Panoramas wieder zurück zur App übertragen. Jetzt kann man die Panoramen auf der App anschauen, oder online auf seinem Account.

Wenn man die Panoramen anderen Menschen zugänglich machen will, kann man sie auf öffentlich schalten, den Link zu ihrer Seite an Freunde schicken oder die Bilder auf der eigenen Seite mit einem Embed-Code einbeten. Also sehr ähnlich zu YouTube.

Wie gesagt, wir zwingen niemanden dazu, den Cloud-Service zu benutzen, man kann das auch alles selber machen. Aber erst durch diesen Service wird die Panono für den "normalen" Benutzer, der kein Panorama-Experte ist, verwendbar.

Viele Grüße
Jonas

51

Sonntag, 29. Dezember 2013, 23:40

Schöne Grafik, Jonas, aber mal unter uns: In diesem Forum habe ich mich längst dran gewöhnt, dass das ach so schwierige Fachwort: "Stitching" in allen seinen Formen vollkommen rechtschreib-unbelastet orthografisch frei interpretiert wird. Ob es nun Stiching, Stitsching, Sitisching, oder Stichling genannt wird, ist hier ja schon egal, jeder weiß, was gemeint ist.

In Herstellergrafiken und PDFs wirken solche Nachlässigkeiten schlichtweg unprofessionell.

Das gilt auch für "Anroid". Ich hoffe doch, dass ihr bei der benutzerfreundlichen Bedienungsanleitung dann etwas genauer hinschaut.

52

Montag, 30. Dezember 2013, 00:21

@panox: Danke für den Hinweis. Die Grafik wurde in den letzten Stunden vor Start der Kampagne neu erstellt und in diesem Fall wohl von niemandem ordentlich korrekturgelesen :)

53

Montag, 30. Dezember 2013, 00:23

In diesem Forum habe ich mich längst dran gewöhnt, dass das ach so schwierige Fachwort: "Stitching" in allen seinen Formen vollkommen rechtschreib-unbelastet orthografisch frei interpretiert wird.

Von da werden die Panoramas wieder zurück zur App übertragen. Jetzt kann man die Panoramen auf der App anschauen

Notabene: Das gilt auch für die Schreibweise des Plurals von Panorama!
Herzliche Grüsse

Visual.Tom

Eine Auswahl meiner Panoramen

| D800 | 16er/10,5er Fisheye-Nikkor | Pano-Maxx | Capture NX2 | PTGui Pro | Panorama Studio 3 Pro |

54

Montag, 30. Dezember 2013, 00:31

@panox: Danke für den Hinweis. Die Grafik wurde in den letzten Stunden vor Start der Kampagne neu erstellt und in diesem Fall wohl von niemandem ordentlich korrekturgelesen :)
Jonas, zum Glück ist die Zielgruppe ja eine Generation (Deine und auch meine) die solche Fehler schon einfach übersieht im rasend schnellen Konsum der Medien ;-)


Was ich leider gar nicht verstehe und deshalb frage ich Dich ganz unverblümt:
Was hat der Hersteller bzw Anbieter davon, dass Unmengen von Bildmaterial irgendwo hochgeladen und gespeichert werden müssen.
Werden diese in irgendeiner Form verwendet?
Sind diese für google, microsoft oder einen der anderen in Frage kommenden Konzerne irgendwann mal soviel Geld wert, dass auch dieses Material einen evtl. Zukünftigen Verkaufspreis der "Firma Panono" steigert?

Oder,
Gibt es da in irgendeiner Form Geld von den DSL Anbietern, die mir eigentlich als erstes als Nutznießer einfallen...?


Hüäää? In welcher Welt lebst du denn, etwas verschwörungstheoretisch angehaucht? ;-)

Wie willst du dem User denn sonst ein gestitchtes Panorama zur Verfügung stellen? Soll der Ball auch noch einen Prozessor und Software zum Stitchen bekommen? Also muss das Stitchen extern geschehen, da der Otto-Normal User aber keine Stitching Software hat (und haben will) passiert das ganze eben auf Panonos Server.

Das man das Material noch archiviert, ist ein netter Service.

Und für mich am unverständlichsten: DSL Anbieter? Hä? Was sollten die davon haben? Das ganze erzeugt Traffic und den hassen alle Netzanbieter. Siehe Diskussionen zur Wiedereinführung eines Traffic Limits.

Kopfschüttelnde Grüße

55

Montag, 30. Dezember 2013, 10:10

Hallo Jonas,

jetzt aber erst mal ein herzliches Willkommen im Panoramaforum. Ich finde es toll, eine kreative Idee zur Marktreife zu entwickeln und diese dann in die Tat umzusetzen. Viel Erfolg mit diesem Projekt!
Herzliche Grüsse

Visual.Tom

Eine Auswahl meiner Panoramen

| D800 | 16er/10,5er Fisheye-Nikkor | Pano-Maxx | Capture NX2 | PTGui Pro | Panorama Studio 3 Pro |

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Visual.Tom« (30. Dezember 2013, 12:41)


56

Montag, 30. Dezember 2013, 10:13

Jonas, aus welchem Material fertigt ihr den Transportsack? Wichtig bei allen elektronischen Geräten ist ja, dass man Kondensationsfeuchtigkeit verhindern muss, wenn man das Gerät aus der Kälte in einen warmen Raum bringt. Dazu legt man das Gerät zum langsamen Aufwärmen in eine fest verschlossene Plastiktüte. Ist das Material des Transportsacks dazu geeignet?

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 873

Wohnort: München

Beruf: Werbe- und Panoramafotograf, Fototrainer

  • Nachricht senden

57

Montag, 30. Dezember 2013, 11:25

Hüäää? In welcher Welt lebst du denn, etwas verschwörungstheoretisch angehaucht?
Kopfschüttelnde Grüße

Wenn ich beleidigend werden wollte, könnte ich mich jetzt daran aufhängen und schreiben:
Wenn Du meine Fragen nicht verstehst, dann lass Deine Antworten einfach sein...
Aber ich will nicht beleidigen, also hab ich das gar nicht erst geschrieben... ;)

Aber jetzt im Ernst weiter, habs übersichtlich numeriert:

1. Wie willst du dem User denn sonst ein gestitchtes Panorama zur Verfügung stellen?
2. Das man das Material noch archiviert, ist ein netter Service.
3. Und für mich am unverständlichsten: DSL Anbieter?
4. ...etwas verschwörungstheoretisch angehaucht?


zu 1: So wie ich es sonst auch mache mit meinen paar hundert Panos jedes Jahr.

zu 2: Das ist ein guter Service, aber Fakt ist, es muss gute Gründe geben, kein Unternehmer verschenkt Leistungen/Geld.
Deshalb meine Fragen, diese sind nicht als Kritik zu verstehen, ich will einfach nur verstehen was genau dahinter steckt, zumindest so genau, wie der Hersteller es offenlegen will.
Anmerkung:
Deshalb schrieb ich auch immer den Jonas direkt an (Anrede) und nicht Dich, denn ich bevorzuge Infos aus ersten Hand und keine Vermutungen, den davon gibt es bereits viel zu viele zu finden.
Trotzdem auch ein Danke an Dich, für Deine Infos und Meinungen!

zu 3: Nenn es DSL-Anbieter oder Netzbetreiber, Fakt ist: Traffic kostet Geld und muss finanziert werden. Zahlen tuts immer der Endverbraucher, also muss es irgendwie kalkuliert werden.
All diese Dienste, die Bilder und/oder Videos in solchen Unmengen hin und herschaufeln, produzieren einen (vermutlich) sehr großen Teil des Traffics.
Wer profitiert davon? Wer bezahlt dies und wie?
Wenn diese Fragen für Dich uninteressant sind, dann lass zumindest anderen die Freiheit sich trotzdem dafür zu interessieren!

zu 4: Keine Ahnung ob Du solche Projekte kennst, aber ich habe tatsächlich bei einem Teil meiner Pano-Aufträge der letzten 4 Jahre exklusives Material aufgenommen, das darf nicht auf fremde Server und es darf keine Gefahr bestehen, dass es doch irgendwie mal öffentlich zu finden oder zu sehen sein wird.
Dafür nutzt ein seriöser Fotograf keine Server, die nicht so gut es geht unter seiner eigenen Kontrolle sind.
Anmerkung:
Sollte mir der Panono Ball bei bestimten Aufträgen einen Vorteil bieten, dann darf ich doch als Profi auch diese "Spielzeuglösung**" anwenden, oder?
Dafür brauche ich aber einige Möglichkeiten und diese scheinen ja nun tatsächlich zu kommen.

** "Spielzeuglösung":
Hier sicher nicht abwertend gemeint !

58

Montag, 30. Dezember 2013, 13:16

zu 1: So wie ich es sonst auch mache mit meinen paar hundert Panos jedes Jahr.
Jap, für dich, der das täglich macht und die Erfahrung und Software hat, ist da so. Der Consumer hat das aber nciht und will das auch gar nicht, also muss das Stitchen extern... warte, ich wiederhole mich.

zu 2: Das ist ein guter Service, aber Fakt ist, es muss gute Gründe geben, kein Unternehmer verschenkt Leistungen/Geld.
Deshalb meine Fragen, diese sind nicht als Kritik zu verstehen, ich will einfach nur verstehen was genau dahinter steckt, zumindest so genau, wie der Hersteller es offenlegen will.
Anmerkung:
Deshalb schrieb ich auch immer den Jonas direkt an (Anrede) und nicht Dich, denn ich bevorzuge Infos aus ersten Hand und keine Vermutungen, den davon gibt es bereits viel zu viele zu finden.
Trotzdem auch ein Danke an Dich, für Deine Infos und Meinungen!
Nein, die Leistung bezahlst natürlich Du. Und das schon beim Kauf der Kugel. Die Cloud ist unumgänglich, der Traffic besteht durch das hochladen zum Stitching Server sowieso. Das einzige, das Panono also noch Kosten erzeugt ist der Speicherplatz. Und der ist heute sowas von billig geworden, dass der Archivierungsservice kaum relevante Kosten erzeugen wird.

zu 3: Nenn es DSL-Anbieter oder Netzbetreiber, Fakt ist: Traffic kostet Geld und muss finanziert werden. Zahlen tuts immer der Endverbraucher, also muss es irgendwie kalkuliert werden.
All diese Dienste, die Bilder und/oder Videos in solchen Unmengen hin und herschaufeln, produzieren einen (vermutlich) sehr großen Teil des Traffics.
Wer profitiert davon? Wer bezahlt dies und wie?
Wenn diese Fragen für Dich uninteressant sind, dann lass zumindest anderen die Freiheit sich trotzdem dafür zu interessieren!
Sorry, dann hast Du einfach Netztechnik und Netzpolitik nicht verstanden. Dass ein Produkthersteller Geld von einem Netztbetreiber als "Belohnung für erzeugten Traffic" erhält ist einfach komplett sinnberfreit. Sorry dass ich dir da den Verschwörungstheroiecharatker unterstelle, aber der ist hier nicht von der Hand zu weisen.

(Mal abgesehen davon dass es technisch / wirtschaftlich keinen Sinn macht, welcher Netzbetreiber sollte das denn dann tun? Wenn dann müssten es ALLE Netzbetreiber gleichzeitig tun. Aber warum an Panono? Die erzeugt ja gar keinen Traffic, sondern mittelbar das Handy/Smartphone. Warum mittelbar? Genau, weil der Traffic erstmal via Funknetz zum Knoten des Kabels muss. Und im Funknetz ist der Traffic viel relevanter als im Kabelnetz. Also müssen die Handyanbieter doch wenn schon Panono "spnonsoren": Oder doch beide? Aber dann doch erstmal die Handyanbieter. Also müssen erstmal alle Funknetzbetreiber und alle Kabelnetzbetreiber allen Smartphoneherstellern Geld bezahlen, bevor ein Kabelnetzbetreiber mit Panono ins Geschäft kommt... ich hoffe du erkennst langsam, warum das ganze abgesehen von der technisch/wirtschaftlichen Komponente auch logisch keinen Sinn macht ;-) )
zu 4: Keine Ahnung ob Du solche Projekte kennst, aber ich habe tatsächlich bei einem Teil meiner Pano-Aufträge der letzten 4 Jahre exklusives Material aufgenommen, das darf nicht auf fremde Server und es darf keine Gefahr bestehen, dass es doch irgendwie mal öffentlich zu finden oder zu sehen sein wird.
Dafür nutzt ein seriöser Fotograf keine Server, die nicht so gut es geht unter seiner eigenen Kontrolle sind.
Anmerkung:
Sollte mir der Panono Ball bei bestimten Aufträgen einen Vorteil bieten, dann darf ich doch als Profi auch diese "Spielzeuglösung**" anwenden, oder?
Dafür brauche ich aber einige Möglichkeiten und diese scheinen ja nun tatsächlich zu kommen.
Auch eine Panono GmbH unterliegt dem BDSG. Und wenn Du in den AGB etwas findest, dass die Daten in irgendeiner Weise zu Eigen gemacht werden könnten, dann lässt du eben kein Upload zu. (Du persönlich würdest das nach meinem Eindruck ohnehin nie ;) )

Das schöne in dieser Situation ist doch, dass (GERADE der Panoramafotograf) die Panono ohne (ich zitiere) "Cloudmist" genutzt werden kann. Denn mal ehrlich - wir alle hier bekommen die Einzelbilder besser und schöner zusammen (auch dank Postproduktion) als die Cloud im automatisierten Prozess.

Somit lass die Cloud den Konsumern, die haben da auch weniger Angst um ihre Daten.

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 873

Wohnort: München

Beruf: Werbe- und Panoramafotograf, Fototrainer

  • Nachricht senden

59

Montag, 30. Dezember 2013, 16:18


...Der Consumer hat das aber nciht und will das auch gar nicht, also muss das Stitchen extern... warte, ich wiederhole mich.
...Somit lass die Cloud den Konsumern, die haben da auch weniger Angst um ihre Daten.
...Sorry, dann hast Du einfach Netztechnik und Netzpolitik nicht verstanden...

Hab ich irgendwo ausgesagt, dass ich den typischen Usern solcher Cloudlösungen nicht "lasse" ?
Es ist doch vollkommen o.k. und auch ich nutze "Online-server-speicher-lösungen" für einige Zwecke.
Aber es gibt nach wie vor Bedarf an "lokalen offline" Lösungen.
Die typischen Nutzer werden ja gut bedient, MEINE Fragen sind für meine Zwecke und Du musst nicht in Deinen Postings unterstellen, dass ich deshalb V.-Theorien entwickle oder nichts verstanden hätte.


Das schöne in dieser Situation ist doch, dass (GERADE der Panoramafotograf) die Panono ohne (ich zitiere) "Cloudmist" genutzt werden kann.

Jonas hatte es bereits beantortet, dass dies mit seinem Sytem möglich ist.


Nein, die Leistung bezahlst natürlich Du. Und das schon beim Kauf der Kugel.

Also bezahle ich zuviel, denn ich brauche die Cloud nicht, auch so könnte man es sehen, wenn man Nachteile sucht.
Was mir aber egal ist, denn bei jedem meiner technischen Geräte habe ich für irgendwas "zuviel" bezahlt, ohne dies zu nutzen.


Dass ein Produkthersteller Geld von einem Netztbetreiber als "Belohnung für erzeugten Traffic" erhält ist einfach komplett sinnberfreit. Sorry dass ich dir da den Verschwörungstheroiecharatker unterstelle, aber der ist hier nicht von der Hand zu weisen.

Es ist nicht sinnbefreit sondern ein strikt logischer Gedankengang.
Ob dies jetzt oder irgendwann in irgendeiner Form einer Kooperation angewendet wird, weiß ich nicht und weißt Du nicht.
Eine V.-Theorie ist es deshalb noch lange nicht, auch wenn Dir der Gedanke abwegig erscheint.
Wie wahrscheinlich oder praxisnah der Gedanke derzeit ist, spielt bei der grundsätzlichen Überlegung keine Rolle.
Es gab einige "undenkbare Theorien" die sich später umsezten ließen, egal ob in der Politik, Wirtschaft oder Forschung.


Auch eine Panono GmbH unterliegt dem BDSG. Und wenn Du in den AGB etwas findest, dass die Daten in irgendeiner Weise zu Eigen gemacht werden könnten...

- Papier ist geduldig...
- aktuell finde ich auf der webseite keine AGBs, muss auch nicht, es gibt ja noch kein Produkt zu kaufen.
- AGBs wurden/werden von einigen der großen Plattformen immer wieder mal geändert. Niemand weiß präzise was mit dem Content bei gogle, fratzenbuch, microsoft, 360 city, usw usw in der Zukunft geschieht, oder aus Versehen mal geschehen kann.
Das ist auch nicht so wichtig für alles was ehh öffentlich eingestellt wird, aber wie bereits erklärt, kommt es darauf an... ->


... dann lässt du eben kein Upload zu. (Du persönlich würdest das nach meinem Eindruck ohnehin nie ;) )

....wie bereits erklärt, kommt es darauf an ob ich "vertrauliches" Material habe oder nicht...ist doch nicht schwer zu verstehen, oder?

Anmerkung:
Wenn Du Dich samt Regressansprüchen vertraglich verpflichtest nichts publik zu machen, würdest Du dann dieses Material in Facebook mit "Privatkennzeichnung" hochladen, weil es dann ja ehh niemand sehen kann?


Denn mal ehrlich - wir alle hier bekommen die Einzelbilder besser und schöner zusammen (auch dank Postproduktion) als die Cloud im automatisierten Prozess.

Ach was..., auch deshalb startete ich meine Fragen zum Panoball.... 8)

So mir reichts für dieses Jahr... :sleeping:

ALLEN hier einen guten Rutsch und dann auf ein Neues in 2014!
.

60

Montag, 30. Dezember 2013, 16:20

Ich bin extrem angetan von dem Konzept, und zwar immer noch, seitdem ich das erste Mal davon bei Golem gelesen habe. Ist ja auch schon ein paar Jahre her. Bin sehr am überlegen, ob ich nicht schon zuschlagen sollte. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück, dass du den Rest vom Funding noch schaffst.

Eine Frage noch. Du sprichst davon, dass die Kamera Stürze aus "normaler Wurfhöhe" überlebt. Was ist denn eine normale Wurfhöhe? Bei manchen Panos hat man den Eindruck, die Kamera wäre 4, 5 Meter hochgeworfen worden. Ich hätte da ein sehr schlechtes Gefühl, wenn sie aus der Höhe dann auf z. B. auf harten Asphalt kracht.

Ähnliche Themen