Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 16:58

Panoramaportrait

panoramaportrait.de zeigt Menschen und deren Arbeitsplätze in sehr sehenswerten Panoramabildern.

Nikopan

Mega-User

Beiträge: 1 512

Wohnort: Innsbruck, Österreich

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 18:13

Hallo,

sehr starke Arbeit und super Umsetzung und spitzen Idee. Bin ganz begeistert. Ich habe ein ähnliches Projekt in Arbeit, aber das dürfte noch mindestens 1 Jahr dauern bis ich es zeigen werde.

Ganz große Klasse!!!

Grüße
Bernd

Fischlein

Super-User

Beiträge: 235

Wohnort: Kiel

Beruf: am Arbeiten

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 20:09

einfach nur "Geil"

4

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 20:27

Ich hab selten eine so tolle Panoserie gesehen.
Danke für den Link!
Gruß vom pano-toffel

D_i_r_k

Super-User

Beiträge: 361

Wohnort: Dortmund

Beruf: Luftbildfotografie, Luftbildpanoramen, Videoflüge für Film und Fernsehen, Fotograf

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 23:56

Feine Arbeiten!

Danke für den Link!

:-)

6

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 00:27

hier ist auch interessant:
http://www.omercalev.com/

7

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 09:52

Oh ja!
Mit Kugelpanos ist es wie mit normalen Bildern. Da wo Menschen und lebendiger Alltag drauf ist, gibt es so viel zu sehen, dass man so fasziniert ist, dass eventuelle technische Unzulänglichkeiten keine Rolle spielen.
Auf meiner Festplatte schlummern auch so einige Schätze, aber leider wollen diese Menschen nicht im Net gezeigt werden. Eigentlich schade. Oder nur typisch deutsch?
Gruß vom pano-toffel

FrankLiebke

Super-User

Beiträge: 258

Wohnort: Oranienburg bei Berlin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 10:26

Tolle Idee !! (und tolle Umsetzung!!)

Danke für´s zeigen.
Frank

9

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:04

es stört mich das an alle fotos die leute direkt in die kamera hineinschauen - als hätten die nie gearbeitet.
Es ist eine maniere , aber ich finde keine begründúng warum nur so die leute fotografiert wurden.
Vielleich sollte man einmal tatsächlich die leute bei der arbeit fotografieren ? - die umgebung ist nicht immer so interessant das das man menschliches gesicht vernachlässigen könnte.

Die quantität bedeuted nicht immmer qualität.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (27. Oktober 2011, 11:11)


10

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:08

hier ist auch interessant:
http://www.omercalev.com/


ja das hat mich seiner zeit so beeindruck , das ich längere zeit kein lust mehr die leut zu fotografieren hatte ( so gut und interessant manche fotos sind) .
Manche aufnahemn sin fantastisch , mindestens für uns in EU - ganz andere welt.

11

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:53

es stört mich das an alle fotos die leute direkt in die kamera hineinschauen - als hätten die nie gearbeitet.

Das Zauberwort bei diesen Porträts ist doch gerade Blickkontakt. Oder findest du das Hinterteil einer Person aussagekräftiger?
Die Serie ist doch klasse, da gibt es meiner Meinung gar nichts daran auszusetzen.

12

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 12:46

bin anderer meinung
diese fotos ( porträts ) sind so gut wie tot.
Habe nicht alle gesehen , aber ehrlich gesagt konnte ich nicht ertragen das alle in die kamera hineinschauen - es ist unnaturell , pretensionell.
Will nicht sagen das darf man nicht in die kamera schauen , aber wenn mann 100 panoramen macht und alle in die kamera hinainschauen dann wird das nicht echt , erzählt nicht über einem mensch in der arbeit.
es geht nicht um die worte - wie kann man es begründen - es geht um das bild .
also ehrlich gesagt finde ich das ganze nicht wirklich toll.

schaut bitte ein panorama von zB fotzostudio - link von panoramamarx.de.

Da ist die spannung , da ist erzählung , da ist eine geschichte , da erfahre ich was interessantes.

Aus diesen panoramen die hier gezeigt werden erfahre ich gar nichts , für mch sind eignetlich in keinem hinsicht interessant - als bild nicht und inhaltlich auch nicht.
Den eindruck macht vielleicht die masse und da diese leute / innernreume nicht für alle zugängig sind .
Das ganzes problem ist die leute zum fotografieren überreden , den auftrag zu bekommen - sonnst finde da absolut nichts spannnendes , obwohl paar fotos vielleicht interessant sein könnnen , habe nicht alles angeschaut.
Für mich eine masse, eigentlich mit wenig eigenr invenz , sicherlich gibt es einzelne ausnahmen

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (27. Oktober 2011, 15:35)


Figo

Mega-User

Beiträge: 1 781

Wohnort: Bergheim bei Köln

Beruf: Panograph, Regisseur, Webdesign, App-Entwicklung

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 21:52

panpan... es ist die künstlerische freiheit, die der fotograf hier für sich mit recht in anspruch nimmt. du musst es dir nicht anschauen.

14

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 22:44

Alle beide Serien haben was persönliches und gefallen mir grundsätzlich.
Es sind verschiedene menschen in Kulturen die was unterschiedliches ausdrücken
Das 1 mehr deutsches zu sehr verkrampftes eben Deutsche Kultur , (versuchen alles zu kontrollieren und gut zu machen)
Das 2 wirkt für mich auch lebendiger (echter) ( manchmal caotischer und wahrscheinlich auch nicht leichter)

Alle beide inzenieren ihre Menschen in den Panos , aber beim 2 kommt es besser rüber ( mein Empfinden)

Aber alles beide sind Künstlerische Ansätze die mir auch mehr gefallen als leere Strassen , Gebäude und Häuser ohne Menschen.
Die Qualität beim 2 ist besser umgesetzt Belichtung , Farben usw sind toll.

wenn die Panos im 1 Link gleich größer wären würde es auch anders wirken, leider geht der Fullscreen Butoon nicht bei mir
mfg achim

D_i_r_k

Super-User

Beiträge: 361

Wohnort: Dortmund

Beruf: Luftbildfotografie, Luftbildpanoramen, Videoflüge für Film und Fernsehen, Fotograf

  • Nachricht senden

15

Freitag, 28. Oktober 2011, 09:12

Man kann lästern wie man will, doch es bleibt dem Fotografen überlassen was er zeigen möchte.

Bei einem "Portrait" schaut die abgebildete Person sehr oft "in" die Kamera, weil der Blick so auch etwas mehr über die Person aussagt und es für den Betrachter, bzw. uns Menschen persönlicher ist. Und die Seite heisst "Panoramaportrait".

Portraits:
Link zu Portraits

Als Fotograf geht man nun mal anders an die Sache ran.

Zeigt man Personen während der Arbeit ist es eher eine Arbeitsplatzdokumentation als ein Portrait.

.

16

Freitag, 28. Oktober 2011, 11:23

Und wenn es schon um reines Panoramaportrait geht, dann ...

Link zu "Panoramaportrait"

17

Freitag, 28. Oktober 2011, 11:29

[quote]panpan... es ist die künstlerische freiheit, die der fotograf hier für sich mit recht in anspruch nimmt. du musst es dir nicht anschauen.[/quote]

zu spät , habe schon angeschaut .
niemand nimmt dem fotografen die freiheit.
ich verbiete sie nicht.
Sollte fotografieren wie er will.
das ergebniss für mich ist nicht überzeugend.

Da sehe ich wie die leute unnaturel posieren - so arbeiten die?
es geht nicht um die worte , das bild ist nicht besonders interessant ,. Man konnte die umgebung panografieren und passfotos draufkleben.

Die panoramen von Omer Calev - inzwischen weltberümt . Der author hat es geschaft - er ist " durchsichtig" . Das ist der kunst eines berichtserstatters - er beeinflusst die umgebung nicht - zeigt wie die ist.

Panorama von kunststudenten - genial. Ich stelle mir vor, wie könnte er die kunststudenten in einem studentenheim in D fotografiern ? - nicht weniger spannend.

Ist das wirklich schauen in die kamera von div. leute so interessant ?
Solche fotos gab es immer - tonnenweise.

Bei solchen reportagen ist wirchtig was man zu sagen hat.


(Anders bei ästhetischen spielerein - dort ist wichtig wie?)

Hätte gerner zB den komponist bei der arbeit gesehen ( vielleicht im kafehaus schreibend seine stüzcke auf den servietten) , als direkt in die kamera schauend . Wie schaut der mensch in die kamera hinein interesseirt mich nicht wirklich - habe davon eine vorstellung.

Der uhrmacher von Colav - schaut in die kamera hinein - aber wie? So wie der urmacher mit einer auge an seine klientell schaut . Genial - auf so einen augenblick kann man jahre lang warten. Es ist nicht blick in die kamera , es ist ein blick an den anderen menschen - da ist der unterschied. Die leute bei panoramapotraet.de schaen in die kamera hinein - die leute bei Colev - schauen an den anderen menschen - die schauen den fotografen in die auge - da ist der riesen unterschied.

Die fotos von Colev explodieren von der spannung - die von panoramaportrait .de sind tot.

Die wörte wie "künstlerische freicheit" mus man vielleich deswegen benützen weil diese fotos ( habe nicht alle gesehen , bestimmt gibt es ausnahmen) , sind nicht genug spannend , 100 mal wiederholt - langweilig.

Mitte 70-ger jahren gab es in europa grosse ausstellung der amerikanische fotografie. Damals europa wurde immer noch von deutschen expressionismus der dreissiger jahre mehr oder weniger geprägt . Die amerikanische fotos - fast alle haben in die kamera geschaut , also die künstlerische idee dürfte nicht neu sein - ist die wirklich künsttlerisch ? - für mich eine manire.

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (29. Oktober 2011, 09:52)


18

Freitag, 28. Oktober 2011, 12:18

Ich bin wahrscheinlich nicht so radikal, wie Panpan, doch bin ich mit ihm irgendwo auch einverstanden.

Die Panoramen, die keine Spuren von Anwesendheit des Fotografen zeigen, wirken viel mehr natürlicher, interessanter und spannender. Da konnte man echte Stimmung und Atmosphäre des Geschehens spüren. Das klappt nicht immer, und das ist auch nicht leicht, "durchsichtig" und uninteressant bei der Panoshootig für die Leute zu bleiben. Und wenn das gelingt, dann bringt mir ein solches Panorama richtig Freude und Spaß...

D_i_r_k

Super-User

Beiträge: 361

Wohnort: Dortmund

Beruf: Luftbildfotografie, Luftbildpanoramen, Videoflüge für Film und Fernsehen, Fotograf

  • Nachricht senden

19

Freitag, 28. Oktober 2011, 12:24


Und wenn das gelingt, dann bringt mir ein solches Panorama richtig Freude und Spaß...


Die sagen mir nichts. Es gibt zwischen den abgebildeten Personen und dem Fotografen keine Interaktion.
Der Fotograf stellt sich einfach irgendwohin, in eine Straße, bei einem Stadtfest, Geburtstag, Hochzeit, macht dann sein Pano und fertig.

Na zum Glück haben alle einen anderen Geschmack. Wäre ja sonst langweilig.

:-)

20

Freitag, 28. Oktober 2011, 12:45

[quote]Ich bin wahrscheinlich nicht so radikal, wie Panpan,[/quote]


die kunst keine kompromisse kennt;-)

Verwendete Tags

Kunst, Menschen, Portrait