Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. August 2009, 23:38

Erkennbarer Übergang beim Erstellen des Kugelpanoramas

Hallo,

Ich habe folgendes Problem.

Ich erstelle mit PTGUI mein Panorama, danach bearbeite ich es mit Adobe LR um noch das Bild besser zu belichten bzw, zu schärfen.
Ich habe nach der Erstellung des eigentlichen Flash Panoramas mit Pano2VR dann das Problem, daß man den Rand sieht wo das Bild quasi als Kugel zusammengelegt wird.
Speziell bei Himmel mit Wolken!
Ist das normal bzw. wie macht ihr das ?
Kann man das mit Photoshop hinbekommen. Leider bin ich in Retusche nicht so fit.

Hier ein Beispiel Links neben dem Kreuz beim Himmel meine ich, ist ein senkrechter Strich zu sehen.
Anmerkung das Panorama ist mit einem Sigma UWW 10mm und EOS40D gemacht.

Danke für eure Hilfe.
»nady2804« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nady2804« (20. August 2009, 23:57)


lemon

Fortgeschrittener

Beiträge: 77

Wohnort: Eppan / Südtirol

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. August 2009, 00:41

Also abgesehen davon, dass ich den Strich nicht sehe (kann auch an der Uhrzeit liegen), bearbeite ich meine Bilder immer BEVOR ich sie mit PTGui stitche.

Lemon

3

Freitag, 21. August 2009, 01:10

Also abgesehen davon, dass ich den Strich nicht sehe (kann auch an der Uhrzeit liegen), bearbeite ich meine Bilder immer BEVOR ich sie mit PTGui stitche.

Lemon
Danach, kann man ja Farb-, Kontrast- oder Helligkeitskorrekturen immernoch bis zu einem gewissen Maß vornehmen, aber von Dingen wie "Lichter und Schatten" sollte man dann die Finger lassen, denn soetwas orientiert sich natürlich am Bildinhalt. Wenn dann um das Kreuz dadurch leichte Halos entstehen, und es am Bildrand liegt sieht man später unter Umständen eben eine Linie. man könnte höchsten das Equi verdoppeln, also nichtmehr 2:1 sondern 4:1 und dann später ein 2:1 Equi aus der Mitte herausschneiden. Ich denke, das könnte zumindest ein wenig helfen. Aber wie lemon schon sagte, die Änderungen, bei denen ich mir vorstellen kann, das sie soetwas verursachen sollte man in der RAW-Entwicklung vornehmen. Gruß, WALL*E

4

Freitag, 21. August 2009, 07:38

RE: Erkennbarer Übergang beim Erstellen des Kugelpanoramas

Erkennbarer Übergang beim Erstellen des Kugelpanoramas


Eine Nahtstelle kann ich auch nicht entdecken...

Ich glaube du meinst die Nahtstelle über die gesamten 180 Grad, da wo links und rechts des Equis zusammengefügt werden.

Diese Nahtstellen können entstehen, wenn man in PS eine Auswahl über das ganze Bild legt und dann das Bild in diesem Modus bearbeitet.
Ebenen sind ebenfalls ein Problem, wenn sie nicht Pixelgenau übereinanderlegt, vorallem wenn der Hintergrund weiß oder tranzparent ist.
Nadir- und Zenithbearbeitung mit Superune kann auch eine Quelle sein, da Superrune auch mal die Ebene nicht sauber übereinanderlegt.

Gruß
Ralf
... rettet den Plural von Panorama > Panoramen

panoramen-360.de

5

Freitag, 21. August 2009, 10:09

Die Nahtstelle ist links neben dem Kreuz zu sehen (etwa in der Mitte der Ausgangsansicht), und verläuft genau lotrecht im Bild. Das ist eigentlich ein Hinweis darauf, dass der linke und rechte Bildrand des Equi unterschiedlich bearbeitet wurden.

Wenn nicht viel Bearbeitung drinsteckt, würde ich sie neu machen und speziell darauf achten, dass das Bild gleichmäßig behandelt wird.
Als Reparaturvorschlag: Das Equi kann in der Mitte geteilt und vertauscht wieder zusammengesetzt werden. Damit ist die Nahtstelle in der Bildmitte und kann vorsichtig retuschiert werden.
Gruß vom pano-toffel

6

Freitag, 21. August 2009, 10:34

Danke mal für eure Anmerkungen.
Es ist tatsächlich so, daß ich das Bild nur im JPG gestitcht habe und danach im LR angepasst habe.
Man sollte wie ihr sagt, zuerst die Einzelbilder mit LR entwickeln alle mit der gleichen Entwicklungseinstellung und danach stitchen.
Müssen es Raw Bilder sein?

Ist das so gemeint?

Ich dachte, daß wenn die Bilder vorher genau farblich gepasst haben und ich danach über das ganze fertige gestitchtes Pano meine Korrekturen durchführe, Kontrast, Wiederherstellung, Belichtung, Schärfe usw., daß es dazu keinen Probleme führt. Oder doch?

Pano-toffel meinte man kann das Pano in der Mitte teilen? Was ist da genau gemeint?

Manfred

7

Freitag, 21. August 2009, 10:52

Es ist egal in welcher Software du deine Equis nachbehandelst.

Problemzonen bleiben die äussersten Ränder.
Bearbeitet im Equi direkt den Rand, (egal was) wird man immer Unterschiede sehen auf der "anderen Seite" in der interaktiven Kugelansicht.

Gruß
Ralf
... rettet den Plural von Panorama > Panoramen

panoramen-360.de

8

Freitag, 21. August 2009, 11:52

Zitat

Pano-toffel meinte man kann das Pano in der Mitte teilen? Was ist da genau gemeint?
Man kann bei einem Equi-Bild links beliebig viel abtrennen, und diesen Teil rechts wieder dransetzen. Im Kugel-Panorama, was daraus erzeugt wird, erkennt man keinen Unterschied, außer einer verschobenen Startposition.

Der Sinn des Trennens und Zusammenfügens liegt darin, dass nun die ursprünglichen linken und rechten Rändern innerhalb der Bildfläche liegen, wo man den Übergang bearbeiten kann.
Gruß vom pano-toffel

9

Samstag, 22. August 2009, 20:19

Also ich habe mittlerweile eure Ratschläge befolgt und siehe da alles ist gut nun mit den Übergängen. Sie sind nun nicht mehr erkennbar.

Danke nochmals an die Kollegen.

LG
Manfred

10

Samstag, 22. August 2009, 23:51

Man kann bei einem Equi-Bild links beliebig viel abtrennen, und diesen Teil rechts wieder dransetzen. Im Kugel-Panorama, was daraus erzeugt wird, erkennt man keinen Unterschied, außer einer verschobenen Startposition

 

Dazu gibt es auch noch eine andere Möglichkeit in PS. Klicken auf:

"Filter"

"Sonstige Filter"(evtl.erst sichtbar wenn "alle Menuebefehle einblenden" geklickt wird)

"Verschiebungseffekt" (Durch verschobenen Teil ersetzen aktivieren)

 

 Damit kann man sehr easy durch Zahleneingabe, oder durch Schieberegler den Mittelpunkt des Bildes verändern.

 

Gruß Rajko