Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. Juni 2009, 15:42

Panokopf in Eilitequalität

Hallo zusammen,

nun ist es endlich so weit - unser Kopf ist so gut wie fertig.
Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber wie schon mal erwähnt,
wir machen das ja nur nebenbei.

Hier ein paar Details.
- Der gesamte Kopf ist aus hochwertigem Aluminium CNC gefräst
- Es besteht die Möglichkeit, mit einem Schnellspannadapter zu arbeiten, es sind aber auch kamerabezogene Befestigungen lieferbar
- Die waagerechte Drehung erlaubt das auswechseln von Einstellscheiben, hier sind Rastungen von 4 bis 32 lieferbar
- Die Drehung von oben nach unten erfolgt in 30° Schritten, auf Wunsch kann das auch stufenlos sein, dann ist ein Feststeller am oberen Drehknopf

Das gesamte Bewegen von Elementen ist sehr präzise und geschmeidig.
Es macht Freude, den Kopf in die verschiedenen Richtungen zu drehen.

Habe eine kleine Website dafür gemacht.
Hier sind viele Detailfotos zus sehen.

www.panowelt.de/panokopf

Die Preise werde ich bis kommenden Dienstag bekannt geben.

Dieser Panokof ist an Qualität nicht zu toppen. Forummitgleider bekommen einen Top Preis, wie ich es dem ein oder anderen auch schon versprochen habe.

Achim



Ich denke, dass Ihr vielleicht noch einige Frage habt - immer her damit, werden kurzfristig beantwortet.




 

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »apevel« (21. Juni 2009, 19:28)


2

Sonntag, 21. Juni 2009, 16:28

Hallo Achim,

das ist ein edles Prachtstück geworden, großes Kompliment!

Eine Frage:
Beim NN3 wird der schwarze waagerechte Arm beim Stitchen schon ganz gut vom eigentlichen Bodenbild überdeckt. Wie sieht das mit der spiegel-hellen Version aus?
Gruß vom pano-toffel

3

Sonntag, 21. Juni 2009, 16:32

@ pano-toffel

Sorry, das habe ich vergessen zu erwähnen, im Moment ist der Kopf noch poliert.
Wir können ihn aber auch schwar eloxieren.

Werde ich kurzfristig testen.

4

Sonntag, 21. Juni 2009, 16:54

Zitat

- Der gesamte Kopf ist aus hochwertigem VA CNC gefräst

Und was wiegt der?


6

Sonntag, 21. Juni 2009, 17:59

Hallo Achim!

Vielen Dank für die Informationen und die Bilder.

Ich bin auf die Preisgestaltung gespannt und denke, dass dies definitiv meine nächste Anschaffung ist.

Die polierte Version ist zwar schick anzusehen aber ich denke, eloxiert wäre auch nicht schlecht.

Dank,
Gruß,

Andreas
Die Sinne betrügen nicht. Nicht, weil sie immer richtig urteilen, sondern weil sie gar nicht urteilen; weshalb der Irrtum immer nur dem Verstand zur Last fällt. (Immanuel Kant)

7

Sonntag, 21. Juni 2009, 19:23

E(i)litequalität

Wir können ihn aber auch schwar eloxieren.


kann man denn VA-Stahl eloxieren? Ich dachte immer das geht nur bei Aluminium.

Gruß Andreas
_______________________________________________
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers
und unterliegen seinem Copyright.

8

Sonntag, 21. Juni 2009, 19:27

Du hast natürlich recht, ich habe mich vertan.
Es ist Aluminium und nicht VA, wäre sonst auch viel schwerer

9

Montag, 22. Juni 2009, 01:44

Jau, das sieht definitiv gut (und schick) aus! Applaus !!!
Bin sehr gespannt auf die Preis- und weitere Detailgestaltung.

Achim, erlaube mir gleich mal einige Fragen und Bemerkungen:
- Warum eine 30° Rasterung des Vertikal-Schwenks? 15° erscheint mir da doch deutlich praktischer!
- Wie hält der Arm ohne die Feststellschraube (wie auf den Fotos zu sehen)?
- Die untere Schiene (Seitbewegung) scheint nicht über die Drehachse des Rotators zu führen? Warum?
Ein genau mittiges Einmessen der Kamera scheint so wesentlich schwieriger, oder?
- Warum hat der senkrechte Arm (das leiterähnlich durchbrochene Stück) so seltsame Knicke?
Der scheint mir nicht nur nach innen geneigt, sondern auch nach hinten, in Richtung Kamera. Oder täuscht das?
- Wäre der Kopf auch ohne Rotator zu bekommen, wenn man stattdessen z.B. einen MA 300N oder Ninja RD nutzen will?
- Du sprichst auf der Internetseite von einer 32er Rastscheibe, das wäre eine recht ungewöhnliche Rasterung.
Eine 36er (10° Schritte) wäre doch üblicher, oder?
- Hinsichtlich der Kameramontage: andere Schnellwechseladapter (z.B. MA 323) oder Arca wären wohl auch zu montieren?
Die Pin-Stop Lösung scheint auch interessant zu sein.
Was braucht ihr, um das Kameraspezifisch herzustellen (z.B. für D200/Fuji)? Und wenn man die Kamera mal wechselt?

Bin gespannt, wie es weitergeht ...

Salu2,
Klaus
www.panocanarias.com::: Galeria Arte y Diseño - Garachico, Tenerife
Fuji S5 Pro - Sigma 8/3.5 - Nikkor 10.5 - Nikkor AiS 20/2.8 - Manfrotto 303SPH - NN5 - Agnos Ring - Gitzo LVL - Berlebach 3042 - Q-Top Adapt. - WIN XP - PTGui

10

Montag, 22. Juni 2009, 06:44

Hallo Achim!

Ich habe da auch noch ein paar Fragen:

An einer Variante für den NN RD-xx Rotator wäre ich evtl auch interessiert.

Hat das obere Gelenk eine Gradeinteilung? Diese benötigt man ja definitiv, wenn man nicht die 30° Rasterung nutzen will, sondern die rastfreie mit Feststellschraube. Das ist auf den Fotos leider nicht erkennbar.

Kann der Rotator beides oder muß man sich vor der Bestellung entscheiden, ob mit Rasterung oder Feststellschraube?

Eine eingelassene Dosenlibelle wäre im unteren Arm recht hilfreich gewesen. Diese nachträglich aufzukleben, sieht immer doof aus.

@Klaus:

Dass der untere Arm nicht auf der Drehachse des Rotators sitzt, finde ich nicht unbedingt nachteilig. Es sollte aber an der Halterung für den unteren Arm, die anscheinend genau auf der Drehachse sitzt, eine Kreuzmarkierung geben, die es einem erleichtert, bei in den Nadir geschwenkter Kamera den Mittelpunkt im Sucher zu bestimmen.

Dank,
Gruß,

Andreas
Die Sinne betrügen nicht. Nicht, weil sie immer richtig urteilen, sondern weil sie gar nicht urteilen; weshalb der Irrtum immer nur dem Verstand zur Last fällt. (Immanuel Kant)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »panorama-kontor« (22. Juni 2009, 06:54)


11

Montag, 22. Juni 2009, 06:55

Sexy, sehr sexy ... ;) Wirklich schoen, hab da aber auch ein paar Fragen:
Jau, das sieht definitiv gut (und schick) aus! Applaus !!!
Bin sehr gespannt auf die Preis- und weitere Detailgestaltung.

Achim, erlaube mir gleich mal einige Fragen und Bemerkungen:
- Warum eine 30° Rasterung des Vertikal-Schwenks? 15° erscheint mir da doch deutlich praktischer!
- Wie hält der Arm ohne die Feststellschraube (wie auf den Fotos zu sehen)?
- Die untere Schiene (Seitbewegung) scheint nicht über die Drehachse des Rotators zu führen? Warum?
Ein genau mittiges Einmessen der Kamera scheint so wesentlich schwieriger, oder?
- ?
- Hinsichtlich der Kameramontage: andere Schnellwechseladapter (z.B. MA 323) oder Arca wären wohl auch zu montieren?
Genau was mir auch aufgefallen war; ausserdem, fuer die stufenlose Variante des oberen Rotators waere wohl eine Gradeinteilung sinnvoll, oder ? Weshalb eigentlich keine Verstellung mit Rastung und Feststeller/Gradskala ? 90 Grad Rastung + Flexibilitaet fuer Standard-/Fisheyeanwendung. Ausserdem kommt mir das Teil sehr hoch vor (vertikaler Arm), braucht's das fuer Panos ?

12

Montag, 22. Juni 2009, 08:27

- Die untere Schiene (Seitbewegung) scheint nicht über die Drehachse des Rotators zu führen?

Ich vermute, dass man sich bei der Entwicklung dieses Kopfes einfach mehr Gedanken gemacht hat. :-)
Die zur Seite und nach oben führenden Schienen eines Nodalpunktadapters sind bei Verwendung eines Fisheyes immer mit im Bild, wenn sie nicht hinter dem Schwenkpunkt/Neigepunkt liegen. Und das tun Sie hier.
Auch bei Multirowaufnahmen mit längeren Brennweiten stören diese Schienen durch die Rückverlagerung wesentlich weniger


Ein genau mittiges Einmessen der Kamera scheint so wesentlich schwieriger, oder?

Das sollte nicht aufwendiger sein, man muss "nur" mittig über Schwenk- und Neigeachse stehen.
Tom!
Der “Fotolehrgang im Internet” www.fotolehrgang.de
Panoramen und Aufnahmetechnik www.langebilder.de
Workshops (Kugelpanorama u.a.) Die Fotoschule

13

Montag, 22. Juni 2009, 08:32

Ausserdem kommt mir das Teil sehr hoch vor (vertikaler Arm), braucht's das fuer Panos ?

Je höher der vertikale Arm ist, desto kleiner wird der Fussabdruck des Adapters im Bild, siehe Abbildung 6 auf
http://www.langebilder.de/nodalpunktadapter.php
Es gilt einen guten Kompromiss zwischen kleinem Fussabdruck und Stabilität zu finden.
Tom!
Der “Fotolehrgang im Internet” www.fotolehrgang.de
Panoramen und Aufnahmetechnik www.langebilder.de
Workshops (Kugelpanorama u.a.) Die Fotoschule

14

Montag, 22. Juni 2009, 09:28


Je höher der vertikale Arm ist, desto kleiner wird der Fussabdruck des Adapters im Bild, siehe Abbildung 6 auf
http://www.langebilder.de/nodalpunktadapter.php
Es gilt einen guten Kompromiss zwischen kleinem Fussabdruck und Stabilität zu finden.
Macht Sinn, denke nur dass mich persoenlich der sauberere Nadirbereich weit weniger interessiert als die wesentlich erweiterte Hebelwirkung und das Packmass - rein meine Meinung.

15

Montag, 22. Juni 2009, 10:36

Der vertikale Arm sollte auf jeden Fall etwa 15-25 mm länger sein als beim NN3, damit es beim Zenitschwenk nicht so eng wird.
Die 30°-Rastung ist ok, wenn zusätzlich eine Gradeinteilung da ist.

Noch eine Kleinigkeit:
An den Millimeter-Skalen muss der 5-mm-Strich etwas länger sein als die anderen!
Gruß vom pano-toffel

16

Montag, 22. Juni 2009, 11:54

hallo,

ich melde mich heute Abend zu euren Fragen

Achim

17

Montag, 22. Juni 2009, 12:41

- Die untere Schiene (Seitbewegung) scheint nicht über die Drehachse des Rotators zu führen?
Ich vermute, dass man sich bei der Entwicklung dieses Kopfes einfach mehr Gedanken gemacht hat. :-)
Die .... Schienen eines Nodalpunktadapters sind bei Verwendung eines Fisheyes immer mit im Bild,
wenn sie nicht hinter dem Schwenkpunkt/Neigepunkt liegen. Und das tun Sie hier
Da kannst du wohl recht haben! An diese Möglichkeit hatte ich nicht gedacht :-(
Mal schauen, was Achim dazu sagt ....

Ein genau mittiges Einmessen der Kamera scheint so wesentlich schwieriger, oder?
Das sollte nicht aufwendiger sein, man muss "nur" mittig über Schwenk- und Neigeachse stehen.
Dann sollte aber vielleicht so etwas, wie die von Andreas (panorama-kontor) angesprochene Kreuzmarkierung vorhanden sein.
Das macht das Justieren doch etwas einfacher ;-)

 @ Achim
Vielleicht könntest Du noch ein paar Detailfotos von den angesprochen Bereichen/Bauteilen einstellen?
Und vielleicht auch ein Foto, auf welchem die Schienen-Form (Krümmung/Knicke) besser zu sehen ist?
Danke :-)

Klaus
www.panocanarias.com::: Galeria Arte y Diseño - Garachico, Tenerife
Fuji S5 Pro - Sigma 8/3.5 - Nikkor 10.5 - Nikkor AiS 20/2.8 - Manfrotto 303SPH - NN5 - Agnos Ring - Gitzo LVL - Berlebach 3042 - Q-Top Adapt. - WIN XP - PTGui

18

Montag, 22. Juni 2009, 19:08

Hallo zusammen,

hier versuche ich jetzt Eure bisher gestellten Fragen zu beantworten.

@ panocanarias
Wir haben uns im Prinzip für die stufenlose Variante entschieden (mit Feststeller und Skala)
Hat Tom im Prinzip schon beantwortet
Die Knicke sind nötig, um den Versatz unten auszugleichen, dadurch ist das Objektiv wieder mittig,
druchbrochen = Gewichtsersparnis
Der Kopf ist nicht ohne rotator zu bekommen
Ein Mitbewerber bietet auch 32er teilung an, das ist sowieso nur für die Gigapanomisten
Manfrotto Schnellwechselplatte kann angebracht werden, Arca kenne ich nicht
Ich brauche vom kameraboden das Mass Mitte Bohrung (Stativ) zum Stift, dann machen wir jede individuelle Halterung
Diese Lösung ist genial
Wenn du die Kamera wechselst, bekommst du eine andere Platte

@panorama-kontor
Variante für den NN RD-xx Rotator gibt es nicht
Das obere Gelenk bekommt eine Skala (stufenlose Version)
Die Libelle machen wir auch rein
Wichtig:
Wenn die Kamera angeschraubt ist, steht das Objektiv mittig über der Drehachse.
Es muß nur einmal eingestellt werden, dann kann man auf der Rückseitenskala für die Zukunft den Wert ablesen.
Das mittige Kreuz entfällt damit.

@pano-toffel
Der senkrechte Arm ist von der unteren Schiene bis zum drehpunkt 200 mm hoch.

Ich werde bis morgen noch ein paar neue Fotos machen.
Werde ein Foto auch mal bemaßen.

Achim




19

Montag, 22. Juni 2009, 19:36

Zitat

@pano-toffel
Der senkrechte Arm ist von der unteren Schiene bis zum drehpunkt 200 mm hoch.
Super, da ist viel Reserve drin. Der NN3 hat über dem MK2-Kopf nur 125 mm.
Und bitte nicht vergessen: die 5mm-Striche verlängern! Die Ablesbarkeit der Skala erhöht sich deutlich.
Gruß vom pano-toffel

20

Dienstag, 23. Juni 2009, 11:55

Und bitte nicht vergessen: die 5mm-Striche verlängern! Die Ablesbarkeit der Skala erhöht sich deutlich.

Das machen wir auf jeden Fall.