Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. Oktober 2019, 19:30

Dunkelste Stelle Europas

- laut Reiseführer. Trotzdem es war genug Hell um fotografieren können.

HIER

2

Samstag, 5. Oktober 2019, 20:26

Hallo Panpan, sagenhaft! Wieder ein Meisterwerk von Dir! :thumbsup:

3

Samstag, 5. Oktober 2019, 22:32

Vielen Dank.

Es gibt es immer etwas zum verbessern.

Bei diesen Lichtverhältnissen, die grenze der Kamera die 10 jahre alt ist, wurden erreicht.

Nikopan

Mega-User

Beiträge: 1 516

Wohnort: Innsbruck, Österreich

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. Oktober 2019, 08:54

Hallo panpan,

sehr schön!!!

Grüße

Bernd

Der Beitrag von »Undertable« (Montag, 7. Oktober 2019, 12:22) wurde vom Autor selbst gelöscht (Dienstag, 8. Oktober 2019, 12:28).

Tom58

Super-User

Beiträge: 248

Wohnort: Südliches Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Oktober 2019, 08:35

Hallo Panpan,

tolle Aufnahme!

Mit welcher Kamera/Objektiv Kombination hast Du das gemacht?

Danke und Gruß

Tom

8

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:58

Hallo Tom.
Vielen Dank

seit 10 jahren das gleiche

c5mk2
fe 15/2.8

alte version LR
alte version PTGUI
alte version PS

mir ist wichtig , das ich arbeitsweise von der kamera und software voraussehen kann - aber finde immer noch irgendwelche neue wege. Man lernt ständig.

Das ist interessant.
Da ich bei Nachtaufnahmen mit Rauschen zu kämpfen habe , habe mich entschlossen die raws nicht zum tif , sondern zum JPG entwickeln . Erst das bild vom HDR programm ( oder PTGUI , wenn kein HDR) , das zur bearbeitung geht , wird als tif gespeichert.

Keiner qualitätsunterschied , aber jpg- kompression um ca 30 % rauschen reduziert - also insgesammt ein gewinn. Nicht ausgeschlossen, das nächste 10 jahre wenn die kamera hält ( und ich ) , werde noch die selbe kamera benutzen.

Grüsse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (8. Oktober 2019, 12:01)


9

Gestern, 10:40

Hallo Panpan,

wie erreichst Du denn dass Jpgs weniger Rauschen als Tiffs? Rauschen ist doch eigentlich unabhängig vom Speicherformat.

Eine weitere Möglichkeit gegen Rauschen ist das Stacken von Bildern. Sequator oder Starry Landscap Stacker oder aber Median-Stapel in Photoshop. Lohnt sich zu probieren.
Hier um Berlin herum gibt es auch viele sehr dunkle Orte. Görne im Sternenpark Westhavelland z.B. (Einzelbilder jeweis aus 5 Bildern gestackt, Hochsitz hat etwas Lampe bekommen.)

»Malum« hat folgende Datei angehängt:

10

Gestern, 11:34

Hallo Malum

JPG Kompression ( des BILDES , nicht des textes vom dataien) das ist eine Fourier transformate. Es werden nicht RGB werte , sondern die Parameter von sinusoiden gespeichert.
Aus diesen sinusoiden wird später wieder ein Bild rekonstruiert. Es kommt zu einer Glattung , rauschen wird mehr oder weniger ausgeglichen .
Rauschenniveo also std Abweichung/Mittelwert kann bis 30 % niedrieger als bei einem tif Bild sein .
Detailverlust bei 100% jpg Kompression ist in der Praxis nicht bemerkbar.
Da die jpg bilder sind nicht am besten zur weitere Bearbeitung geeignet , aus diesen jpg bilder mache HDR in TIF und diese TIF- Bilder gehen zum ptgui . Alles weitere im tif.
Also JPG dient als imput zum HDR. Output als tif wir weiter bearbeitet. Aus den 3 - 6 8-bit jpg bilder , hdr Ergebnis ( 32 bit) ist gleich wie vom 3-6 tif 16b bilder auch als 32bit HDR.

Dann bei der veröfentlichung kommt noch eine Kompression zur jpg.

JPG Kompression vermindern rauschen.
Da bei veröfentlichung sowieso Panoramen werden nicht in voller auflösung gezeigt , habe ich genug reserve um sich einen kleinen verlust durch jpg Kompression erlauben.

11

Gestern, 11:48

Hallo Panpan,

wie genau mit welchem Programm machst Du das? Aus Lightroom sehe ich keinen Unterschied im Rauschen zwischen JPG und TIF (ich sehe bei 90% Qualität da sowieso keinen Unterschied)
100% JPG Kompression führt eigentlich zu unbrauchbaren Bildern. Du meinst 100% Qualität und 0% Kompression?

Ich exportiere schon immer quasi ausschließlich JPGs aus Ligtroom zum Stitchen, weil ich einfach keinen Unterschied sehe ab einer bestimmten Qualitätsstufe. Selten 16 bit Tiffs bei bestimmten Motiven.
Bei Sternen allerdings nur 16 bit Tifs.

12

Gestern, 16:07

Hier mal ein Rauschvergleich. Entwicklung in Lightroom mit Rauschreglern auf 0 (!). Nikon D750 mit Samyang 12mm Fisheye. f2.8 / 20 sec / ISO 2000, kein Rauschabzug in der Kamera.

Das Tif mit dem Denoise-Plugin von Imagenomic sieht ganz gut aus, hat aber wenig Sterne. Eignet sich gut für den Boden.
In den Jpgs gibt es ein leicht anderes Rauschen, dafür sind die Artefekte extrem. M.E. als Entrauscher ungeeignet.
Das gestackte Bild ist dagegen ein Traum, kein Rauschen und extrem viel Sterne. Auch Andromeda ist am klarsten sichtbar.
(Der Himmel rings um irgendwelche Bodenobjekte ist immer ziemlich sternenleer bei Stackern, quasi ein schwarzes Halo. Das Problem muss man mit einem entrauschent Originalbild und Maske in den leeren Bereichen lösen.)

»Malum« hat folgende Datei angehängt:

13

Heute, 08:20

Hallo Malum

Rauschenreduktion durch jpg ist bestimmt nicht so wirksam wie durch stacking ( überhaupt nicht vergleichbar ) und wesentlich weniger als durch übliche derausching Methoden .

Habe irgendwo im komputer oder am Server messungen , leider diese tage bin unter Zeitdruck , kann die nicht sofort finden.
Es wirkt bei mir nur unterstützend. Ob das irgendwie motivabhängig ist ( wie jpg überhaupt) kann ich nicht sagen .

grüsse