Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 16. Juli 2006, 10:52

RE: multirows

@mhc1 du ahst ne mail von mir und mein sigma hat keinen goldenen Ring??? würde sagen da wird das ganze mit deiner Methode schon etwas schwerer ;-) Und meine Idee an der sache mit dem Rechnen war ganz eifnach die, dass ich mich hinsetze und die ganzen Punkte eben rechnersich Bestimme, die werten auf denn Zettel schreibe und den einpacken muss und wenn ich unterwegs bin, nur noch eben den Wert einstellen muss. Das düfte auch exakter sein, als da durch ausprobieren was im sucher einzustellen.

22

Sonntag, 16. Juli 2006, 15:57

RE: multirows

Zitat

Original von mhc1 Mulrirows machet meines wissens (._))) der Nodal Ninja und der Panosaurus super. Manfrotto und Kaidan allerdings auch sowie 360precision. Letztere sind aber in einer vollkommen anderen Preisliga. NN & Panosaurus kommen fertig mit Drehkopf usw. K1ngPano waere auch noch ne Alternative - ist aber sehr ruhig geworden um ihn. Jaspers waere auch noch in der Preisklasse und ein super Teil.
Bei Eigenbauten ist halt immer die Rotationsplatte das, was es teuer (Novoflex) oder aufwaendig (Umbau eines Kopfes mit Rotation) macht. Da sind die fertigen Loesung im Lowprice-Segment im Vorteil. In natura kenne ich nur den Panosaurus und war nicht so begeistert. Der, den ich gesehen habe hat in der Rotationsachse getaumelt, war (fuer mein Verstaendnis) rel. wackelig und sogar groesser als mein Eigenbau. Leichter war er auch nicht. Trotzdem war er geeignet damit schoene Panos zu machen.

Zitat

Original von mhc1 Man kann natürlich auch wie Michel Thoby das Teil mit nem Laser ausmessen - das Ergebnis mag zwar genauer sein, besser zu verwerten ist es nicht.
Die Lasermethode ist dann gut, wenn man einen spezifischen, nicht verstellbaren Adapter bauen will und nicht ueber einen einstellbaren Adapter verfuegt, mit dem man mittels Trial and Error den Punkt suchen kann. Ansonsten ist mir die 'praktische' Methode auch lieber. Die Fehler beim Messen und Uebertragen der Messwerte auf die Konstruktion bleiben so aussen vor.

Zitat

Original von mhc1 Wenn man z. Bsp. in PTGU0 für die Kombination ein Template hat, bekommt man die Aufnahmen FAST nur noch mit Y/P/R Optimierrung hin . Das ist allerdings blanke Theorie man merkt nur , das man schneller zu besseren Ergebnissen kommt.
Templates sind immer gut. Sie liefern bei mir (eigene Templates fuer Hugin) auch mit wenigen, nicht so gut gesetzen Kontrollpunkten oft gute Ergebnisse, die 'from Scratch' so nicht erzielbar waeren. Das Gute bei PTGUI und den verfuegbaren Templates fuer haeufige Kamera/Linsen-Kombis: Auch Anfaenger kommen so schnell rein. Die groesste Huerde ist m.E. das erste Panorama ohne Kenntniss der genauen Werte fuer v, a, b, c ,(d, e). Da verzweifelt manch einer an einem schwarzen Bilder oder einer Schlangenlinie. Am Ende optimiere ich aber immer noch alle Parameter. Letzlich ist dann doch jede Aufnahme in Grenzen individuell. best, mike

23

Sonntag, 16. Juli 2006, 16:02

Zitat

Original von pistensau Kennt da wer wie werte für ein Sigam 18-200 bei 200mm????

Zitat

Original von pistensau und mein sigma hat keinen goldenen Ring???
Das mit dem goldenen Ring stimmt nur zufaellig! fuer das Sigma 8mm (sofern es einen goldenen Ring hat). best, mike

24

Montag, 17. Juli 2006, 19:13

Email

@pistensau: hm - keine email bekommen !!! ich bin auch noch nicht zurück - bitte mitte august nochmal mailen- ich versuche aber drauf zurückzukommen. @mike: ja der pano e1iert genau wie der nodalninja - die sind beide nicht besser ! aber ptgui kommt damit hervorragend zurecht - keine fehler bei beiden. ich mache momentan aufnahmen lade dann nur die einstellung aus der objekytivdatenbank - 2-3 kontollpunkte und gut ist. natürlich: wind, wellen, bewegung halt versauen diese 'automatik'. leider passier mir das haeufiger, wil ich genre unter palmen aufnahmen mache - dann hift nur retusche. selbstbauadapter - wie hier im forum echt tolle teile vorgestellt- hapern geanu an der platte. da ist panosaurus/nodaln1nja usw. echt im vorteil, weil die platten (novoflex, manfrotto usw) echtes geld kosten. so ciao erstmal

25

Donnerstag, 20. Juli 2006, 11:16

Manfrotto Panokopf

Hi, ich habe mir den Manfrotto Panokopf gerade bei "P. Markt" gekauft. Preis: 129,50 EUR An Malum: da wir in der gleichen Stadt leben, koennt ich Dir das Ding gern mal leihen und Du kannst es dann testen. Oder wir machen beide eine Pano-Sitzung zusammen. Ich habe diesbezueglich noch keine Ahnung aber ein interessantes Projekt im Auge. Ich bin gerade dabei 3D Aufnahmen (Anaglyphen Technik) mit einer selbstgebauten "Sliding Bar" zu machen. Im Netz habe ich leider nur sehr wenige Bilder von 3D Panorama-Anaglyphen gefunden. Da koennten wir unsere Erfahrungen zusammenpacken und vielleicht ein paar schoene Bildchen erstellen..... Ausruestung: Nikon D70s mit diversen Objektiven (aus analogen Zeiten) Gruss Slidy

26

Donnerstag, 20. Juli 2006, 14:23

RE: Manfrotto Panokopf

Hi Slidy Welchen Manfrotto-Kopf in welchem P.Markt? Würde mich schon interessiren, da es ja wahrscheinlich in Berlin ist, scheint billig zu sein. Ich hatte auch schon mal an Stereoaufnahmen gedacht, hätte aber keinen Plan, wie das mit 2 Nodalpunkten zu bewerkstelligen wäre, außerdem bräuchte man m.E. 2 gleiche Kameras mit der Möglichkeit, sie gleichzeitig auszulösen. Nur dann könnte man die interessanten Motive mit bewegten Elementen (Menschen) aufnehmen. Wir können uns gerne mal treffen, ich verreise in nächster Zeit immer mal wieder ein paar Tage oder eine Woche, sag Bescheid. Ich wohne in Moabit, kann auch sehr kurzfristig sein.

27

Donnerstag, 20. Juli 2006, 16:21

RE: Manfrotto Panokopf

He, das geht ja schnell mit der Antwort. Ich habe bei ProMarkt (Internet) bestellt - die Sachen muessten morgen kommen. Manfrotto MA 755B MDeVe Videostativ Universelles Videostativ mit Aluminium-Beinen (3 Sektionen), mit Alu-Montageplatte (3/8" und Sicherungsschrauben) für Manfrotto Videoneiger, Nivellier-Libelle, vier Beinanstellwinkel rastbar, Teleskopauszüge mit Schnellverschlüssen, Gummifüße, Mittelsäule mit 50 mm Nivellierhalbkugel (auch horizontal montierbar), Transportarretierung für die Stativbeine; Farbe Schwarz – Länge geschlossen, zusammengeschoben 67,5 cm – minimale Arbeitshöhe 48,5 cm – max. Arbeitshöhe (eingefahrene Mittelsäule) 148 cm – max. Arbeitshöhe (ausgefahrene Mittelsäule) 163 cm – Gewicht 2,8 kg – maximale Belastbarkeit 6 kg ============================================== Manfrotto Panoramakopf MA 300 N für alle Manfrotto Stativköpfe; Speziallösung für die Panoramafotografie, mit Vorwahlmöglichkeit der Schrittweite, 3/8" Anschlussschraube und Anschlussgewinde – Rotation 360° mit Skala – zehn wählbare Rotationswinkel 5° bis 90° – Höhe 6,3 cm – Gewicht 0,52 kg – maximale Belastbarkeit 14 kg ============================================== Ich habe schon seit 2 Monaten ueberall im Internet zu Panos was gelesen. Das Stativ wurde von fast allen Leuten die den Panokopf: Manfrotto MA 303SPH Quick Time VR Kit Stativkopf nutzen verwendet. Der Manfrotto MA 303SPH Quick Time VR Kit Stativkopf ist mir aber als Anfaenger einfach zu teuer! Irgendwie mus ich mir einen selber bauen. Das Stativ laesst jedenfalls genug Spielraum fuer die diversesten Konstruktionen. Zu den Stereos: Am Anfang denke ich, sollte es ein "einfaches" sagen wir mal 180 Grad Pano sein und natuerlich ein statisches Objekt. Man muss ja ersteinmal Erfahrung sammeln. Eine Kamera reicht - es wird zuerst ein linkes Bild dann verschoben um ca. 65 mm ein rechtes Bild gemacht. Das Verschieben macht die selbstgebaute "Sliding Bar". Ich koennte mir das so vorstellen: 4 Einzelaufnahmen (linke Seite-Bild) 4 Aufnahmen (rechte Seite-Bild - verschoben um ca. 65 mm). Anschliessend stiched man die linken Einzelbilder zu einem Bild und die rechten Einzelbilder zu einem Bild zusammen. So erhaelt man ein linkes Panobild und ein rechtes Panobild, was mit einem Abstand von ca. 65mm verschoben aufgenommen wurde. Dann schicke ich die Bilder in die 3 D Software, man nen Kaffe und ess nen Keks und alles laeuft automatisch. Naja, so oder aehlich koennte es funktionieren. Begrenzung der 3d Software: Die maximale Bildgröße 16384x16384 Pixel. Da ich aber Panoanfaenger bin, habe ich natuerlich nicht die leiseste Ahnung was fuer Probleme auftauchen koennten. Ein Koleje hat auch eine Nikon D70 mit dem 50mm Normalobjektiv wie ich - Du siehst, man kann noch viel probieren. Ich denke, dass beide Nikons sich ueber den Infrarotausloeser syncronisieren lassen. Aber das waere wirklich Zukunftsmusik. Ich bin in Wannsee angesiedelt. Bis die Tage Gruss slidy

28

Donnerstag, 20. Juli 2006, 17:25

RE: Manfrotto Panokopf

Zitat

Original von slidy Der Manfrotto MA 303SPH Quick Time VR Kit Stativkopf ist mir aber als Anfaenger einfach zu teuer! Irgendwie mus ich mir einen selber bauen.
Vor allem ist das Ding riesig gross und schwer! Ich kenne Leute, denen der Preis nicht zu hoch war und die das Ding dann doch gegen eine kompaktere Loesung ausgetauscht haben. best, mike

29

Freitag, 21. Juli 2006, 08:24

RE: Manfrotto Panokopf

Moin Mike jetzt brech ich mal eine "kleine Lanze" für den 303SPH. Mir ist das Teil eigentlich auch zu schwer... was aber auch den Vorteil hat das die Masse selten ins Wackeln kommt, was gerade bei Langzeitbelichtungen ein riesen Vorteil ist. Gruss Ralf
... rettet den Plural von Panorama > Panoramen

panoramen-360.de

30

Freitag, 21. Juli 2006, 09:53

RE: Manfrotto Panokopf

Zitat

Original von slidy Ich koennte mir das so vorstellen: 4 Einzelaufnahmen (linke Seite-Bild) 4 Aufnahmen (rechte Seite-Bild - verschoben um ca. 65 mm). Anschliessend stiched man die linken Einzelbilder zu einem Bild und die rechten Einzelbilder zu einem Bild zusammen.
Wenn Du 3,25cm aus dem Nodalpunkt herausgehst, ist das richtiig viel, und es läßt sich nur noch sehr fehlerhaft stitchen. Ich habe noch nicht im Internet nach Quellen gesucht, vielleicht gibt es dafür eine Lösung, scheint aber erstmal ein echtes Problem zu sein.



31

Freitag, 21. Juli 2006, 12:38

RE: Manfrotto Panokopf

Ich habe keine Erfahrungen mit Stereobildern, aber so, wie ich das verstanden habe ist ein gutes Stereopanorama letztlich so oder so ein Fake fuer's Hirn. Es wuerde mich mal interessieren, ob man brauchbare bis gute Ergebnisse auch mit reinen Fakes (z.B. nur ein Panorama von nur einem Standpunkt, aber ein davon abgeleitetes, etwas verschobenes Bild ueberlagernd) erreichen kann?! best, mike

32

Freitag, 21. Juli 2006, 12:46

RE: Manfrotto Panokopf

Zitat

Original von Blockbuster Moin Mike jetzt brech ich mal eine "kleine Lanze" für den 303SPH. Mir ist das Teil eigentlich auch zu schwer... was aber auch den Vorteil hat das die Masse selten ins Wackeln kommt, was gerade bei Langzeitbelichtungen ein riesen Vorteil ist. Gruss Ralf
Hi Ralf, hast schon Recht. Genau wie zusaetzliche Masse hilft auch eine kompakte Bauweise gegen unnoetige Verwacklung. Das Problem bei den fertigen Dingern ist halt auch immer, dass sie fuer alles Moegliche passen muessen. Kaum zu glauben, aber ich habe auch mit diesem Ding hier http://www.panoclub.de/sblog/index.php?e…ry051002-131814 unverwackelte Langzeitbelichtungen (na ja, zumindest 1.5sec) machen koennen. Allerdings sind Kamera und Objektiv recht schwer und auch verhaeltnismaessig gut ausbalanciert (zumindest besser als mit Kit). best, mike

33

Freitag, 21. Juli 2006, 14:45

RE: Manfrotto Panokopf

Hi Malum, hier die Seite mit den Panos / 3D Panos die ich bisher gefunden habe. Ich kann den ja mal ne Mail schicken und nachfegen, wie er das gemacht hat. Gruss slidy

34

Freitag, 21. Juli 2006, 14:46

RE: Manfrotto Panokopf

ups - habe den Link vergessen anzuhaengen: http://www.stereomaker.net/panorama/panoramae.htm

35

Freitag, 21. Juli 2006, 15:05

RE: Manfrotto Panokopf

Ich habe leider keine rot-grüne Brille, schade eigentlich. Interessant ist, dass die Bilder so schmal sind, vielleicht ist das ein HInweis darauf, dass das Ganze nur mit starkem Zoom funktioniert, und nicht nach oben und unten... Schreib ihm doch wirklich mal eine Mail und frage nach, speziell nach dem Nodalpunkt.

36

Freitag, 21. Juli 2006, 18:11

RE: Manfrotto Panokopf

Hi Malum, habe gerade meine neues Stativ und den Panokopf ausgepackt - nicht schlecht das Teil! Ich habe nun nocheinmal genauer auf die Seiter der 3 D Pano geschaut. Unter dem ersten Panobild ist ein Link mit einer Erklaerung wie er die Bilder gemacht hat - aber das ist alles anders wie ichs mir gedacht habe. Ich denke ichz schreibe ihm mal ne Mail heute Abend...... Siehe: http://stereo.jpn.org/eng/stphmkr/help/file_27.htm Gruss slidy

37

Mittwoch, 26. Juli 2006, 21:31

noch'n Gedicht

nee, ich will nicht angeben. Ist sowieso erst der Prototyp. Ich ahbe mir gedacht, wozu diese RiesenWinkel mit ellenlangen Langlöchern für Kameras, die ich mir ja doch nicht kaufen werde. Also gibts es einen Maßanzug

38

Mittwoch, 26. Juli 2006, 21:50

RE: noch'n Gedicht

Ist schlau gemacht, aber nur für einreihige Panoramen. Der Nodalpunkt für die vertikale Drehung ist ja nicht festgelegt. Machst Du Zenith und Boden Freihand?

39

Mittwoch, 26. Juli 2006, 22:32

Zitat:"Machst Du Zenith und Boden Freihand?" Bis jetzt weder noch. Da ich durch meine vorangegangenen Arbeiten mit der Roundshot www.panorama-fabrik.de (sorry, trommeln muss sein ;-) an sowas garnicht gedacht habe, ist das bis jetzt auch noch kein Thema gewesen.

40

Montag, 18. September 2006, 10:00

RE: Manfrotto Panokopf

Zitat

Original von slidy ups - habe den Link vergessen anzuhaengen: http://www.stereomaker.net/panorama/panoramae.htm
gibt es vielleicht inzwischen eine Info über die Technik, mit der diese stereoskopischen Panoramen entstanden sind?