Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 3. März 2018, 23:21

Beispielpanoramen YI360

Beispielpanorama YI360 - gestitcht in der Kamera, mit PS und Pano2VR etwas bearbeitet.



Original:



Ein weiteres Original. Das Stitching in der Kamera erzeugt einen Absatz im Himmel, den man mit dem Stitching der Einzel-Halbkugeln in PTGUi besser überblenden kann.


2

Sonntag, 4. März 2018, 01:02

Also kein großer Unterschied zu den Ergebnissen der Xiaomi, die gerade ein Drittel kostet?

Undertable

Mega-User

Beiträge: 979

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. März 2018, 07:23

Hallo Harald,

zum letzten Beispiel eine Frage:

im Zenith fällt die Angrenzung der unterschiedlich hellen Bild-Halbkugeln auf, vermutlich weil die eine Linse direkt in die Sonne schaut und die andere eben nicht.
Würde sich das Resultat verbessern wenn man versucht die Kamera so zu drehen dass beide Linsen dasselbe Sonnenlicht, zwangsläufig dann jeweils von der Seite, bekommen?
Oder treten dann vermehrt störende flares auf?

Vermutlich hast Du die Halteposition bewusst so gewählt dass die unvermeidbar erkennbaren Nahtstellen sich nicht im Hauptmotiv befinden?

4

Sonntag, 4. März 2018, 09:45

Die Kamera habe ich mir gekauft, um 360°-Video-Aufnahmen zu machen und die Bearbeitung kennen zu lernen. Panoramen sind nicht die Stärke der YI360. Die Qualität ist doch sehr dürftig.

Die YI360 drehe ich mit der nach vorn zeigenden Linse zum Hauptmotiv. Die verschwommenen Übergänge an den Überblendungszonen fallen mir dann nicht mehr so unangenehm auf.

Die Nahtstelle am Himmel teste ich dann mal bei Sonnenschein mit anderen Kamerapositionen.