Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. Februar 2018, 23:04

Panono - quo vadis

Bin durch Zufall auf Artikel einen aus den letzen Tagen gestoßen und habe dann etwas weiter gesucht:
Profifoto
Gründerszene

Panono Fans, klärt mich bitte auf!

Die Stärke des Panono war doch gerade One-Shot und damit Events.
Enge Räume sind wohl nicht gerade seine Parade-Disziplin.

Jetzt konzentriert man sich angeblich auf:
- Software
- Immobilien (für die One-Shot ja meistens gar nicht notwendig ist)

Ist das die Marketing-Umschreibung für „wir geben die Hardware-Entwicklung auf“?

Ich kann auch das andere Marketing-Bla-Bla nicht fassen.
Z.B.
"Ein Beispiel: Für einen unserer Kunden haben wir ein Tool zur Erstellung virtueller Touren entwickelt, mit dem unsere 360°-Fotos miteinander verknüpft und auf Grundrissen verortet werden können. Damit können zum Beispiel Wohnungsbesichtigungen komplett online erfolgen."

Toll, sie behaupten das Rad erfunden zu haben.

Spinne ich oder ist das "pfeifen im Walde"?

Gruß
Wolf

2

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:08

Nun, die Hardware ist auch 2018 noch mit Abstand führend.

Indoor macht sie super Aufnahmen, solange keine großen einfarbigen Flächen ohne Kontrollpunktmöglichkeiten gegeben sind.
Für Wohnungsbesichtungen wäre es dafür natürlich empfehlenswert, das Stitching dahingehend zu optimieren.

Ich bin mir sicher, dass man es mit Grundzügen von KI, Optical Flow Stitching und optimiertem Blending sehr wohl schaffen kann.

Nach wie vor ist Panono damit absolut Konkurrenzlos - aber eben ein absolutes Nischenprodukt. Das neue Unternehmen scheint eine Käuferschicht gefunden zu haben und konzentriert sich auf diese. Warum nicht?

Ich bin froh, dass die ursprünglichen Macher dachten, dass es eine Alltagskamera sein könnte und viele von uns so günstig dran gekommen sind. Mir macht sie noch immer großen Spaß und ich bin überrascht, dass es Jahre danach noch nicht im Ansatz eine Alternative auf dem Markt gibt!

3

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:29

Ich habe bei mehreren Projekten festgestellt, dass die Nachbearbeitung mancher Motive arbeitsintensiver ist als ein mehrzeiliges Panorama aufzunehmen und zu stitchen.

Gerade bei Immobilien erfordern die Problembereiche, wo das herkömmliche Stitching durch die Parallaxe der 36 Kameras versagt, einen größeren Aufwand bei Retusche und Montage.

Hier ein Vergleich:

http://www.pano.szenerien.de/Mr.Deko/Pan…dung/index.html

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 197

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:54

Nun, die Hardware ist auch 2018 noch mit Abstand führend.

Indoor macht sie super Aufnahmen, solange keine großen einfarbigen Flächen ohne Kontrollpunktmöglichkeiten gegeben sind.
Für Wohnungsbesichtungen wäre es dafür natürlich empfehlenswert, das Stitching dahingehend zu optimieren.

Ich bin mir sicher, dass man es mit Grundzügen von KI, Optical Flow Stitching und optimiertem Blending sehr wohl schaffen kann.

Nach wie vor ist Panono damit absolut Konkurrenzlos - aber eben ein absolutes Nischenprodukt. Das neue Unternehmen scheint eine Käuferschicht gefunden zu haben und konzentriert sich auf diese. Warum nicht?

Ich bin froh, dass die ursprünglichen Macher dachten, dass es eine Alltagskamera sein könnte und viele von uns so günstig dran gekommen sind. Mir macht sie noch immer großen Spaß und ich bin überrascht, dass es Jahre danach noch nicht im Ansatz eine Alternative auf dem Markt gibt!
Von der eigenen Begeisterung getragen, haben die Macher der Panono anfangs die Zielgruppe der Käufer falsch eingeschätzt. Neben den "betuchten" privaten Panografen bleibt dann eben die Gruppe der Halb- und Vollprofis übrig, die jedoch ihr Geld mit sogenannter "Content Solution" machen, bei der die Panono ein Baustein ist. Der eigentliche Mehrwert wird durch das Angebot einer Gesamtlösung erbracht und damit Geld verdient: da bleibt für Panono vergleichsweise wenig übrig.

Der neue Geschäftsführer will nun eben auch in diesem Lösungsgeschäft mitmischen - ist doch klar.

Gruß, Klaus

5

Mittwoch, 21. Februar 2018, 11:35

Ich habe bei mehreren Projekten festgestellt, dass die Nachbearbeitung mancher Motive arbeitsintensiver ist als ein mehrzeiliges Panorama aufzunehmen und zu stitchen.


Leute, die Wissen, Können, Zeit und Equipment für konventionelle Panoramen haben, sind eben auch so gar nicht die Zielgruppe der Panono ;-)

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Werbe- und Panoramafotograf, Fototrainer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Februar 2018, 12:37

Der neue Geschäftsführer will nun eben auch in diesem Lösungsgeschäft mitmischen - ist doch klar.

Genau!
Und wer in 2018 immer noch auf Maketing bla bla reinfällt, dem ist ehh nicht zu helfen...

7

Montag, 26. Februar 2018, 09:38

Zitat

"Leute, die Wissen, Können, Zeit und Equipment für konventionelle Panoramen haben, sind eben auch so gar nicht die Zielgruppe der Panono ;-)"

Ich hoffe wirklich, dass ich irgendwo in der Mitte bin - in Bezug auf Wissen und Können ... :) Es fehlt immer die Zeit, aber hier ist die Beweglichkeit und Schnelligkeit des Schießens ausschlaggebend, besonders wenn es nicht erwünscht ist (um es gelinde auszudrücken ...).
Deshalb sabbere ich lange und habe dieses Wunder schließlich zwei Wochen lang getestet. (Etwas stoppte vom sofortigen Kauf :)) Und war extrem enttäuscht !!!

Überall schreiben sie über 108MPX - das ist nicht wahr, übliche Marketing-Bewegung. Tatsache ist, dass 108MPx die Gesamtauflösung aller seiner 36 Kameras ist, aber nach dem Zusammenfügen und Überlagern mit einem Cloud-Dienst erhalten wir ungefähr 75MPx in einer äquidistanten Projektion. Daten!
Und wenn es auf der Straße ziemlich akzeptabel aussieht, dann gibt es in den Räumlichkeiten Inkonsistenzen / Serifen, und je kleiner die Entfernung zu Objekten ist, desto mehr sind diese Serifen größer ... Und am wichtigsten ist es unmöglich zu korrigieren, da die Naht entfernt ist und Sie nicht können um es zu beeinflussen ...
Ich habe versucht, per Hand mit PTGui - Gehirn vollständige Entfernung, Rahmen hat es nur auf ihm bekannten Algorithmus, über die PTGui keine Ahnung hat.
Im Allgemeinen ist diese ständige Bindung an ihren Cloud-Dienst sehr ärgerlich, Wissen und Können sollten vollständig fehlen! :)
Was den Nodalpunkt betrifft, ist es auch unklar, höchstwahrscheinlich ist es auch nicht vorhanden (oder voreingenommen) - es ist nur, dass ihr Dienst es weiß und beim Nähen eine Korrektur vornimmt - aber das ist bei keinem der Nähprogramme bekannt, daher sind die Ergebnisse mittelmäßig. :-(
Im Allgemeinen ein gutes teures Spielzeug, um den Mangel an Gehirnen und Fähigkeiten zu rechtfertigen. Aber solche Spielzeuge und sollten teuer sein !!! :)

8

Montag, 26. Februar 2018, 16:29

Überall schreiben sie über 108MPX - das ist nicht wahr, übliche Marketing-Bewegung. Tatsache ist, dass 108MPx die Gesamtauflösung aller seiner 36 Kameras ist, aber nach dem Zusammenfügen und Überlagern mit einem Cloud-Dienst erhalten wir ungefähr 75MPx in einer äquidistanten Projektion. Daten!


Jap, das ist eine absolute Sauerei und auch rechtlich, in der Form wie Panono damit geworben hat, mehr als unbedenklich. Habe mich in diesem Punkt häufig mit dem Panono-Erfinder angelegt, bei ihm fehlten damals allerdings jedes Verständnis oder Wille zum Verstehen.

Was den Nodalpunkt betrifft, ist es auch unklar, höchstwahrscheinlich ist es auch nicht vorhanden (oder voreingenommen) - es ist nur, dass ihr Dienst es weiß und beim Nähen eine Korrektur vornimmt - aber das ist bei keinem der Nähprogramme bekannt, daher sind die Ergebnisse mittelmäßig. :-(


Der Nodalpunkt ist absolut klar und auch absolut vorhanden. Er liegt exakt in der Mitte der Kamera und damit stets knapp um den Radius der Kugel von der jeweiligen Kamera entfernt.

Beim Stitching ist übrigens auch viel weniger die Nodalpunktabweichung das Problem, als die wenige Struktur, die pro Einzellfoto vorhanden ist. Da PtGui übrigens explizit NICHT für Material mit Nodalpunktadaptern programmiert wurde, ist es das schlechteste zu wählende Programm für Panono Bilder.

Nichts desto trotz habe ich bereits gut (outdoor) Ergebnisse mit PtGui und Panono erzielen können - in 99% ist das wegen der tollen Ergebnisse des Panono-Stitching-Services aber gar nicht nötig.

Im Allgemeinen ein gutes teures Spielzeug, um den Mangel an Gehirnen und Fähigkeiten zu rechtfertigen. Aber solche Spielzeuge und sollten teuer sein !!! :)


Absolut. Ich habe für die Panono etwa 480 Euro bezahlt. Das Geld ist sie mehr als wert und ich würde sie für diesen Betrag immer wieder kaufen - eine Alternative gibt es bisher nun mal auch nicht.

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 197

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

9

Montag, 26. Februar 2018, 16:44

Mich würde mal interessieren wie es ausschaut, wenn Panono plötzlich den Stitching-Servcie nicht mehr liefert oder liefern kann. Ist man da "aufgeschmissen"? Welcher Stitcher wäre denn besser geeignet als PTGUI?

Gruß, Klaus

10

Montag, 26. Februar 2018, 17:05

Gerade eben hoch geladen und in der Cloud gestitcht:

https://cloud.panono.com/p/5hyzqIkakLQE

HDR aktiviert.

Bei diesem Panorama gibt es kaum Magenta-Flächen im Schnee, bei anderen war das Color Shading sehr unangenehm ausgeprägt. Auch ich habe nur etwa 500 EUR investiert und bin mit diesem Ergebnis ganz zufrieden.

11

Dienstag, 27. Februar 2018, 06:02

Die Kosten für Panono auf der offiziellen Seite betragen 2140 Euro. Es ist richtiger, davon fortzufahren.

https://shop.panono.com/en/panono/panono-en/a-11/

Ich würde nicht einmal für 500 nehmen - Jedem das Seine...

Zum Beispiel, hier siehst du das Aquarium mit dem Schiff ...

https://cloud.panono.com/p/n0eq344x5V7F

4 Brüche !!! Und das, obwohl die Entfernung mehr als 2 Meter beträgt und das Foto aus einem Stativ besteht.

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Werbe- und Panoramafotograf, Fototrainer

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 27. Februar 2018, 07:56

Der Vorteil "oneshot" (mit dem theoretischen Vorteil des kürzeren Gesamtzeitbedarfs) ist ja doch der Einzige, oder gibt es noch mehr?

Bei Bildqualität und Gesamtaufwand sehe ich nur Nachteile.

Lieber suche ich doch evtl. Stich- oder Blendfehler in 4, 5 oder 6 definierten Zonen, anstatt das komplette Panorama zu prüfen und entsprechend viele Stellen retuschieren zu müssen.

Und klar, wenn überhaupt, dann muss man natürlich den aktuellen Preis vergleichen.

14

Mittwoch, 21. März 2018, 16:48

Ist das ein Zeichen, dass sich nun etwas bewegt bei Panono?



Immerhin stellen sie nun in Aussicht, dass die lang ersehnte Geolocation-Funktion kommen könnte.

Vor Monaten wurde der Benutzerwunsch ja noch mit dem skurrilen Hinweis auf Datenschutz abgelehnt.