Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

161

Sonntag, 10. Dezember 2017, 16:16

Du bist zwar nicht mehr an die "Dinger" gebunden, musst dann jedoch die ganze Anschluss-Mechanik nachbauen.

Das muss bzw. will ich sowieso. Das Auslöser-Platinchen muss noch in ein Kästchen das möglichst unsichtbar unter der Mijia verschwindet. Das wird noch ne Herausforderung für sich ;-)
Ein Gelenk brauch ich da nicht, also wird`s ne starre Sache die aber robuster sein soll wie das Schwenkgeraffel des Sticks. Das starre Ding bekommt unten ein Fotogewinde und wird dann auf mein modifiziertes Sirui Carbon-Einbein geschraubt.

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

162

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:13

Kratzer auf der Linse?

Hallo Oli

habe mir nochmals den Kratzer auf dem Objektiv angeschaut (hast ja noch ein hübsches Foto davon gemacht): ist da eigentlich noch ein Schutzglas über der Objektivlinse, oder ist der Kratzer direkt auf dem Objektiv. Im ersten Fall wäre es vielleicht möglich das Schutzglas zu entfernen und mit der nackten Linse weiter zu fotografieren?

Keine Ahnung, ob das so geht ... wäre vielleicht eine letzte Rettungsmöglichkeit.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

163

Montag, 11. Dezember 2017, 06:23

Moin Klaus,
ist da eigentlich noch ein Schutzglas über der Objektivlinse,
Das sieht für mich leider nicht so aus. Ich halte das was man da jeweils aussen sieht für die Fisheye-Linse

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

164

Montag, 11. Dezember 2017, 18:44

Anschlussmechanik

...Anschluss-Mechanik nachbauen.

mit 10mm Stärke bin ich noch dünner wie der Body der Mijia

mit 65mm Breite bin ich auch schmäler

So schaut das von unten aus. Passt ohne spürbares Spiel und mit den Drähten kann ich auslösen.
Demnach trifft die Kontaktierung


Als nächstes kommt die Schraube und natürlich das Kästchen für Platine und Batterie.

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

165

Montag, 11. Dezember 2017, 21:13

Oli

das sieht ja alles sehr professionell und sauber aus - meine Hochachtung! Was ist das denn für ein Material?

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

166

Montag, 11. Dezember 2017, 23:49

Hallo Klaus

danke freut mich.

Hab mich hier für Lötmaskenmaterial entschieden. Das kann viel Wärme ab und bleibt beim Löten formstabil
Die Kontaktstifte stecken auswechselbar in Kontaktstifthülsen an die wiederum die Kabel angelötet werden. In diesem Fall sind beide sehr kurz (=dünne Materialstärke)
Ich wollte den strammen Sitz der Hülsen auch beim Löten gewährleisten.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

167

Freitag, 15. Dezember 2017, 14:55

Funkauslöser Fertigstellung

Endspurt mit dem Gebastel:





168

Freitag, 15. Dezember 2017, 16:18

Sehr cool! Falls du in Serie gehst, sag Bescheid ;)

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

169

Samstag, 16. Dezember 2017, 11:33

Falls du in Serie gehst

leider nein

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

170

Samstag, 16. Dezember 2017, 12:04

Moin Oli

echt professionell - ich sehe du vertreibst dir sinnvoll die Zeit bis zur neuen Kamera :D ! So schlank, wie das Gehäuse aussieht, dürfte es auf dem fertigen Pano praktisch nicht sichtbar sein.

Ich habe hier jetzt ein wenig mit HDR herumgespielt: ohne Blendenvorwahl kann das Gerät ja nur an den Schrauben ISO und Zeit drehen. Meine Aufnahmen in unserer Kirche St.Martin sind einigermaßen zufriedenstellend abgelaufen. Die ISO-Werte liegen selten über 400 - damit hält sich auch das Rauschen des kleinen Sensors in Grenzen. Nächstes Jahr werden wir einige Kulturdenkäler im Burgund besuchen, da werde ich dann die Mi Sphere ausgiebig fordern.

Leider ist es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden in gut besuchten Kirchen und anderen Einrichtungen mit Stativ zu Panorama-Aufnahmen zu kommen. Allein schon wegen des Stativs. Ist übrigens einer der Gründe, weshalb ich nun so ausgiebig an One-Shot-Lösungen interessiert bin.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

171

Samstag, 16. Dezember 2017, 16:20

Kontaktierung Auslöser

Nach dem Zusammenbau meiner Funkauslösung funktionierte plötzlich die Umschaltung Foto/Video über S2 der Fernbedienung nicht mehr.
Ich kann`s mir nicht erklären aber offensichtlich spielt die Polarität eine Rolle.
Nachdem ich die beiden Kontakte wie auf dem folgenden Bild angelötet habe funktioniert das nun wieder:


Auf der Platine hab ich ja die Klinkenbuchse abgelötet, in die im Originalzustand der Steckermit dem Kameraspezifischen Auslöse-Kabel gesteckt wird.
Ich meine mich zu erinnern dass das vordere Ende des Klinkensteckers in der Buchse eine Verbindung zum unteren Kontakt in der MItte hergestellt hat.
Ob das von Bedeutung ist weiss ich nicht. Ich hab ihn vernachlässigt weil`s beim Ausprobieren ohne ihn geklappt hat

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (16. Dezember 2017, 22:27)


kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

172

Samstag, 16. Dezember 2017, 16:27

Ich dachte eigentlich, dass der Fernauslöser vom Rest seiner Elektronik galvanisch getrennt sei?! Ist es vielleicht eher ein Timing-Problem? Die Umschaltung zwischen Foto und Video erfolgt ja durch langen Tastendruck ... Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

173

Samstag, 16. Dezember 2017, 16:32

Hi Klaus,

ich dachte auch an so ne Art Optokoppler, dessen galvanisch getrennte Kontakte beim Schalten quasi den "fremden" Stromkreis der Mijia schließen.
Timing hatte ich zuerst auch im Verdacht und hatte zunächst im bulb-Modus mit unterschiedlich langen Tastendrückern probiert.
Das führte nicht wirklich zum Erfolg.

Letztendlich hab ich die beiden Kontakte wie oben beschrieben umgelötet und seitdem geht`s wieder.

Vielleicht meldet sich ja noch ein User mit elektronischem Hintergrund zu Wort und kann die Sache aufklären.
Ich fänd`s jedenfalls spannend

Folgende Belegung hatte ich vor dem Umbau durchgepiepst:


Eigentlich dachte ich dass der Fokus-Kontakt nicht benötigt wird.
Danach hatte ich mit angelöteten Drähten einfach ausprobiert bis die Mijia so tat wie ich wollte.
Entgegen meiner Erwartung war der Fokus-Anschluss einer der beiden

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

174

Samstag, 16. Dezember 2017, 18:35

Hallo Klaus,

sorry für die verspätete Antwort. Die musste ich erst noch angemessen ausarbeiten ;-)

echt professionell
danke
ich sehe du vertreibst dir sinnvoll die Zeit bis zur neuen Kamera :D !
So ist es :-)
So schlank, wie das Gehäuse aussieht, dürfte es auf dem fertigen Pano praktisch nicht sichtbar sein.
Das hatte ich mir erhofft, bin mir da aber nicht ganz sicher:

Bei einigen Versuchen habe ich z.Zt. mit unterschiedlich hellen Halbkugeln und dem entsprechend auffälligen Übergängen zu kämpfen. Dabei bin ich mir nicht sicher ob`s der runtergefallenen- u. bereits geöffneten Kamera geschuldet ist oder ob ich im Workflow noch nen Fehler habe aber sieh selbst bei meinem jüngsten Beispiel:

Hier steht die Mijia mit montierter Funkauslösung auf dem Reduzierstück das ich zur Befestigung der Mijia auf meinem modifzierten Sirui-Einbein P-326
Der 82mm hohe Funkauslöser ist 10mm stark. Darüber hinaus ragen dessen LEDs und Schalterkuppe so wie die Befestigungsschraube mit Durchmesser 13mm (9mm unterhalb der Mijia/4mm stark). Das Reduzierstück ist im gezeigten Beispiel effektiv 73mm lang. Es beginnt mit 9mm Durchmesser unter dem Funkauslöser und wächst ca. 57mm tiefer auf 16mm (Rohrdurchmesser dünnstes Rohrsegment des Sirui P-326) an.


Der Mijia entgeht kaum was unter ihr - offensichtlich kann sie sogar etwas unter ihre Grundfläche schielen.
"Frau Kächele und Frau Peters" (bekannt aus dem Radio/SWR3) würden sagen "die ko um`d Eck glotzed


Mit MiSphere Converter gestitcht schaut der Nadir aktuell so aus:

Unschön stechen mir die oben bereits erwähnten Helligkeitsunterschiede ins Auge, die hier nicht Situationsbedingt sind.
Die hab ich in allen Beispielen bei unterschiedlichen Motiven. Woran`s liegt kann ich nicht sagen. Ein paar Möglichkeiten:

a) Defekt nach Umfallen der Kamera
b) Defekt beim Öffnen der gefallenen Kamera
c) Einfluss des Funkauslösers (schwarzes Gehäuse) btw. könnte ich ausschließen durch Versuch ohne Funkauslöser
d) Muss Kamera evtl. neu kalibriert werden?
e) Bedienerfehler (Workflow)?

Von den Helligkeitsunterschieden mal abgesehen erkenne ich an der Nahtstelle auch eine ganz feine schwarze Kante/Geometrie/Linie.
Die würde ich evtl. dem Funkauslöser zuschreiben da sie nicht ganz gerade ist und nicht bis zum Rand raus verläuft.
Störend aber dass sie eine gewisse Länge hat. Hier wäre vermutlich Retusche von Nöten.

Letzteres ist wirklich schade denn davon mal abgesehen hätte ich bei frei stehender Anordnung den ersten Nadir ohne Fußabdruck.
Mit Höhe und Durchmesser des Standfusses müsste man sich für sicheren Stand natürlich noch möglichst nah an den sichtbaren Grenzbereich rantasten.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

175

Samstag, 16. Dezember 2017, 19:52

Funkauslöser muss weiter bearbeitet werden

...mit unterschiedlich hellen Halbkugeln und dem entsprechend auffälligen Übergängen zu kämpfen...Woran`s liegt kann ich nicht sagen. Ein paar Möglichkeiten:

a) Defekt nach Umfallen der Kamera
b) Defekt beim Öffnen der gefallenen Kamera
c) Einfluss des Funkauslösers (schwarzes Gehäuse) btw. könnte ich ausschließen durch Versuch ohne Funkauslöser
d) Muss Kamera evtl. neu kalibriert werden?
e) Bedienerfehler (Workflow)?

Ein weiterer Versuch ohne den Funkauslöser, auf ähnliche Höhe unterfüttert, und die Ursache c) kristallisiert sich heraus.


Die Mijia sieht unter sich das kegelige Adapterstück


Allerdings taucht es im Nadir des gestitchten Panos nicht auf:


Von den Helligkeitsunterschieden mal abgesehen erkenne ich an der Nahtstelle auch eine ganz feine schwarze Kante/Geometrie/Linie.
Die würde ich evtl. dem Funkauslöser zuschreiben da sie nicht ganz gerade ist und nicht bis zum Rand raus verläuft.
Genau das scheint der Fall zu sein.

Störend aber dass sie eine gewisse Länge hat. Hier wäre vermutlich Retusche von Nöten.

Nö, ich muss versuchen mein Funkauslöser-Gehäuse unten rum noch etwas aus dem Sichtbereich zu kriegen.
Auch wenn ich da nicht mehr viel Fleisch zum knabbern habe. Mal sehn (ob da noch) was geht.
I`ll stay tuned to this issue...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (16. Dezember 2017, 22:09)


kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

176

Sonntag, 17. Dezember 2017, 09:14

Moin Oli

dazu zwei Bemerkungen:
  • mit welchem Stitcher hast du das durchgeführt? Der "neue" MiSphere Converter liefert tatsächlich bessere Helligkeits- und Farbangleichungen ab als der von MADV.
  • bei deiner Versuchsanordnung (Licht von oben?) wirkt der Auslöser wie eine flächige Lichtbarriere. Ich würde mal sagen, dass du das Problem grundsätzlich nicht aus der Welt schaffen kannst. Allerdings neigt der Mensch manchmal dazu sich zu sehr auf einen Aspekt zu konzentrieren, der dann an Wichtigkeit zunimmt. Will sagen, dass beim normalen Fotobetrieb diese "Kleinigkeiten" relativiert werden. Dann hast du auch häufig nicht mehr diesen nackten Untergrund u.s.w.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

177

Sonntag, 17. Dezember 2017, 13:45

Moin Klaus
mit welchem Stitcher hast du das durchgeführt?

Mit dem MiSphere-Converter (Bild mit den 2 Habkugeln auf Smartfon in Galerie geöffnet => senden => "Stitch"

Der "neue" MiSphere Converter liefert tatsächlich bessere Helligkeits- und Farbangleichungen ab als der von MADV.

Wie neu der ist weiß ich nicht. Hab eben schon versucht die Version anzeigen zu lassen, finde die Angabe aber nicht?

bei deiner Versuchsanordnung (Licht von oben?) wirkt der Auslöser wie eine flächige Lichtbarriere.

Als ich den Helligkeitsunterschied zum ersten mal feststellte (auf dem Balkon: eine Linse in die geschützte überdachte Seite zum Haus, die andere ins Freie) dachte ich zunächst dass der Funkauslöser Licht von aussen kommend flächig abschattet.
Es folgten einige Versuche mit anderer Anordnung auch unterschiedlichen Motiven, z.B. auch im Abstellraum usw. Dabei hab ich die Kamera möglichst immer so platziert dass beide Seiten bzw. Linsen oder Halbkugeln möglichst gleich viel Licht abbekommen. Im oben gezeigten Beispiel, auf Tisch mit mit Lichteinfall von oben hab ich bewusst auch so platziert: längs und quer inmitten der Leuchtstoffröhre. Jede Linse sieht praktisch die Hälfte der Leuchtstoffröhre längs. Aufgrund dieser Versuche neige ich zur Annahme dass es nicht unbedingt die Lichtbarriere oder Abschattung ist, oder zumindest nicht allein.

Da es ja erwiesenermaßen von meinem Funkauslöser kommt nehme ich stark an dass dessen dunkle Gehäusefarbe zur Helligkeitsanpassung mit herangezogen wird.
Das Gehäuse selbst taucht zwar im gestitchten Equi nicht auf oder zumindest nur an einer hauchdünnen Kante die man gerade noch so erkennt.
Die Mijia sieht aber trotzdem mehr davon und welche Teile zur Anpassung des Übergangs mit einbezogen werden das weiss nur der Entwickler vom MiSphere-Converter.

Unter ptGUI könnte man den Funkauslöser am Rand knapper weg croppen - immerhin ragt er nicht weit ins Bild. Jedoch hätte ich da wieder Probleme mit den CPs.
Interessant wär`s vielleicht trotzdem mal auf Stitchingfehler zu pfeiffen und nur auf den Helligkeitsunterschied zu schaun.
Mach ich später mal noch.

Ich würde mal sagen, dass du das Problem grundsätzlich nicht aus der Welt schaffen kannst.

Dass die Mijia Teile meines Funkauslöser sieht kann ich bei einem Bildwinkel von rund 189°granatiert nicht verhindern.
Das hab ich ich mir gestern noch eingehend erarbeitet und das bestätigt sich auch im bisherigen Bildmaterial.

Bestimmte Bereiche des Gehäuses kann ich noch etwas abknabbern:


Es scheint mir nämlich so dass speziell die untere Halbkugel (Rückseite des Funkauslösers=unbeschädigte Linse) mehr abdunkelt.
Dort ist mehr vom schwarzen Gehäusematrial zu sehen (Rückwand des Batteriefachs). Auf der Vorderseite befindet sich die hellere Abdeckung, die ich nicht weiter abknabbern könnte.
Die unbeschädigte Linse hab ich im Text rot hervorgehoben weil`s vermutlich eine gesonderte Rolle spielt:

Die beschädigte Linse befindet sich auf der Vorderseite, also da wo die LEDs zu sehen sind.
Auf diese Seite ist die Kamera gekippt. Sie ist zwar nicht hoch gefallen sondern nur umgekippt aber das Linsenpaket (im inneren Aufbau nicht starr mit dem Rahmen verbunden sondern mit den 2 Kunststoff-Gehäuseschalen verschraubt) könnte sich etwas auf die andere Seite geschoben haben. Wobei, wenn ich recht überlege ist es wahrscheinlicher dass es beim Öffnen der Kamera passiert ist. Da kam nämlich mehr "Gewalt" auf die verklebten Seitendeckel als unter Eigenlast des leichten Geräts beim Umkippen.

Mir fällt jedenfalls auch auf dass meine Befestigungsschraube des Funkauslösers nur in der unteren Halbkugel (=Rückseite des Funkauslösers) zu sehen ist (rote Pfeile). Durch den symmetrischen Aufbau müsste sie theoretisch in beiden Bildern gleichermaßen zu sehen sein. Ebenso fällt auf dass in besagter Halkugel generell mehr vom Funkauslöser zu sehen ist was bei symmetrischem Aufbau ebenfalls merkwürdig ist. Der Unterschied wird auch deutlich wenn man nur den Randbereich betrachtet: oben (vorderseite mit LEDS) ist der Rand breiter (grüne Pfeile) als unten:


Bei verschobenem Linsenpaket wird der Funkauslöser unterschiedlich groß gesehen und fällt beim unteren Bild eben mehr ins Gewicht. Dazu kommt der Umstand dass der Funkauslöser auf dieser Seite unten mehr schwarze Fläche hat. Ich denke das Problem ist eine Kombination von Beidem.

Nächste Woche nehm ich mir das Gehäuse nochmal zur Brust und trage ab was noch geht.
Spätestens wenn die neue Kamera kommt (vermutlich nach Weihnachten?) wird sich zeigen wie sie den Funkauslöser sieht und ob ich mit meiner Annahme richtig liege

Viele Grüße
Oli

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (17. Dezember 2017, 22:22)


Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

178

Sonntag, 17. Dezember 2017, 22:05

Firmware-Update bringt die Wende

Achtung:
Offensichtlich ist mir beim Aufbau vom vorherigen Beitrag ein Fehler unterlaufen, der mich im folgenden Beitrag zur falschen Annahme verleitete dass durch ein Firmwareupdate die Sicht der 2 Objektive verändert bzw. optimiert wurde. Bei diesem späteren Downgrade-Versuch unter aussagekräftigeren Bedingungen war diese Änderung in umgekehrter Richtung nicht (mehr) nachvollziehbar!

Da laust mich doch der Affe...

Nach einem Firmware-Update von 1.3.102.105.5.15827 nach 1.3.103.106.5.16574 schaut die Mijia nun scheinbar symmetrischer nach unten.
In einem weiteren Test hab ich meine angeschlagene Mijia wie schon zuvor auf den Funkauslöser montiert und diesen mit dem konischen Adapterstück auf den Tisch gestellt.
Jetzt sieht das symmetrischer aus. Die Randabstände sind fast gleich groß und meine Befestigungsschraube taucht nun in beiden Halbkugeln gleichermaßen auf.
Die Abbildung des Gehäuses vom Funkauslöser ist nun auch ausgemittelt. Somit stört weniger schwarz von der Gehäuserückseite:


Im Nadirbild ist zwar noch ein Farbunterschied erkennbar. Dieser ist nun aber deutlich schwächer, fast schon hinnehmbar:


Im Ansatz erkennt man noch ganz schwach ne dünne Gehäusekante.
Da bin ich jetzt aber guter Dinge, die noch weg zu kriegen :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (7. Januar 2018, 18:51)


kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 191

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

179

Montag, 18. Dezember 2017, 07:26

Im Ansatz erkennt man noch ganz schwach ne dünne Gehäusekante.
Da bin ich jetzt aber guter Dinge, die noch weg zu kriegen :-)

Moin Oli

Ich finde auch, dass ist jetzt schon fast vernachlässigbar! Versuche doch auch einmal die (etwas) verbesserte Desktop-SW: Madventure Camera 1.1.0.19.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 963

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

180

Montag, 18. Dezember 2017, 20:01

Funkauslöser knapper bearbeitet

Hallo Klaus,

den Funkauslöser hab ich heute noch knapper bearbeitet:



So sieht ihn die Mijia jetzt:


Im Nadirbild ist die hauchdünne Gehäusekante verschwunden.
Den Übergang krieg ich allerdings nicht besser hin


Versuche doch auch einmal die (etwas) verbesserte Desktop-SW: Madventure Camera 1.1.0.19.
Da brat mir doch einer nen Storch:

Danke für den Tipp! Die Nahtstelle wird man vermutlich immer sehen aber den Helligkeitsunterschied würde ich so hinnehmen.
Bei einem anderen Motiv fällt`s dann vermutlich kaum noch auf.