Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 28. Juli 2017, 12:43

Samsung Gear 360 (2016), ein kleiner Test ...

Hallo,

ich habe mir für die SoFi in de USA eine der kleinen Panoramaknipsen gekauft, um genau zu sein die Samsung Gear 2016, also das alte Modell. Meine Vorurteile wurden leider ziemlich bestätigt, vielleicht bin ich aber auch nur ziemlich verwöhnt, da ich die Bildqualität von Panos gewöhnt bin welche mit DSLRs aufgenommen wurden. Was einem bei der Gear gleich ins Auge sticht ist die relative Detailarmut der Bilder, auch bei niedrigen Verstärkungen. Die Rauschunterdrückung ist ziemlich extrem, so dass aus einer Wiese schnell eine matschige grüne Fläche wird. Da hätte ich mir ehrlich mehr erwartet von einer Kamera die eine Auflösung von rund 7000x3500 Pixeln (je nach Sticher) bei Fotos bringt.

Unschön sind auch die Artefakte, welche man sich schnell einhandelt, wenn man die Sonne mit im Bild hat. Dann zeigen sich schnell rötliche Ringe unterschiedlicher Intensität. Die rührt von der unzureichenden Vergütung der Schutzgläser über den Objektiven her. Entfernt man diese sieht das Bild deutlich besser aus und ist auch leichter zu stichen.

Noch übler als die Bildfehler ist aber die Erwärmung der Kamera. Egal in welchem Modus, die Kamera erwämt sich extrem. Ich schätze, dass sie bei Raumtemperatur eine Außentemperatur von gut 45°C erreicht. Im Innern ist es dan natürlich noch deutlich wärmer und so klagen nicht wenige Benutzer über zwangsabschaltungen während des Betriebes. Im Netz ist dazu zu lesen, dass dies zumindest teilweise an der Verwendung zu langsamer Speicherkarten liegen soll. Ich habe hier leider keine Besserung bei der Verwendung schneller Karten festgestellt.
Um die Kamera zumindest etwas zu kühlen habe ich eine Akkudummy verwendet. Damit wird zumindest die Wärme die auf die Entladung des Akkus zurückgeht nicht auf das Gehäuse übertragen. Der Effekt war allerdings nicht wirklich wahrnehmbar. Also habe ich zwei Kühlbleche von 1,25mm Stärke und rund 80mm Länge an beiden Seiten des Dummies angebracht. Dies brachte zumindest eine geringe Abkühlung.

Übel ist auch, dass die alte Gear nur auf wenigen Geräten per App angesprochen werden kann. Zwar gibt es gehackte Software, die das Problem beheben soll, aber sorichtig funktioniert das bei meinem Tablett nicht. Ein Livebild war nicht zu bekommen und ein Firmwareupdate (rund 300Mb) ließ sich nicht installieren. Zumindest ließen sich aber einige Einstellungen an der Kamera (Belichtungskorrektur und ISO) an der Kamera vornehmen.

Ein Lichtblick ist die Möglichkeit die Bilder selbst zu stichen, so lassen sich die Überblendung- und Stichingprobleme der originalen Software vermeiden. Nur was nützt das, wenn nicht wirklich gut funktioniert.

Ich denke Samsung hat mit dieser Kamera die Zielgruppe bei den Käufern ziemlich verfehlt. Man hätte das Teil als Taschenwärmer für fotointeressierte Benutzer bestimmter Samsung Smartphones vertreiben sollen und nicht als 360°-Kamera. ;) Das Nachfolgemodell soll zumindest in einigen Teilen etwas besser sein, aber die Stichingprobleme bestehen wohl weiterhin und haben sich angeblich wohl auch noch vertärkt. Mit dem optical flow Stichen haben sie es wohl noch nicht ganz raus.

Ganz ehrlich, ich bin von der gebotenen Leistung doch ein klein wenig enttäuscht, aber wie schon gesagt, ich bin ja vielleicht auch etwas verwöhnt ... Zumindest war der Preis der gebrauchten Kamera recht günstig. So bleibt noch Geld für einen Nachfolger der Theta S bei der nächsten SoFi. :D


MfG

Rainmaker

2

Samstag, 29. Juli 2017, 17:39

Und immer wieder ist man froh, eine Panono zu haben :-)

Undertable

Mega-User

Beiträge: 832

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

3

Samstag, 29. Juli 2017, 20:18

Mich würde mal ein nicht aufgehübschtes Beispielpano der (Gear360) von Dir interessieren?

4

Sonntag, 30. Juli 2017, 10:19

Hallo,

mit der Panono kann man leider keine 360° Videos aufnehmen, was für das geplante Projekt wichtig ist. Bilder habe ich im Moment keine mehr, denn die Testbilder habe ich alle gelöscht. Anfertigen kann ich leider auch keine mehr, denn die Kamera ist schon unterwegs zum "Bediener", denn ich werde wegen der Kosten von rund €3000,- nicht an der Sofi teilnehmen. Die Bildqualität war an den Bildrändern aber alles andere als berauschend, um nicht zu sagen mies. Es zeigte sich, dass beide Objektive eine sehr deutlich Dezentrierung haben. Das ist aber auch kein Wunder bei den billigen Plasikfassungen. Bedenkt man den ursprünglichen Preis empfinde ich sowas als eine echte Frechheit

Einen Fehler habe ich übrigens noch gar nicht genannt. Durch die Erwärmung im Betrieb verlieren die Objektive nach fünf bis 10 Minuten die Unendlich-Fokussierung. Die relativ hohe Auflösung nützt einem daher absolut gar nichts, denn danach wird nur noch Pixelmatsch aufgezeichnet.

Lustig ist auch die Belichtungsmessung. Die steuert bei Einzelaufnahmen zwei direkt aufeinander folgende Bilder gern mal unterschiedlich. Ein Unterschied von fast 1EV war da bei meinen Tests durchaus möglich. Man sollte übrigens die Bildhelligkeit für jede Einstellung überprüfen. Am Tage, mit Sonnenschein, war bei mir die Einstellung "HDR" und "-0,5 EV" recht brauchbar. Sobald sich der Himmel aber bewölkte kam ein ziemlich abgesoffenes Bild heraus (-1,5 -2EV?)


MfG

Rainmaker

kbaerwald

Fortgeschrittener

Beiträge: 112

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. August 2017, 11:02

Auch mich würde einmal eines deiner Fotos mit der Samsung Gear360 interessieren. Ich habe mittlerweile ein paar dieser kleinen 360-Kameras getestet und kann bei denen zumindest der Theta S einige Qualitäten nicht absprechen: der Kauf einer Kamera ist ja kein Selbstzweck, sondern immer an den persönlichen Anforderungen ausgerichtet (sollte zumindest so sein).

Deine Kritiken an der Gear360 sind berechtigt, jedoch seit mindestens 1.5 Jahren in diversen Berichten und Foren bekannt gemacht worden, also nichts Neues, was du da so schreibst. Der Apparat ist an den Normalo-Bedürfnissen von Mobiltelefonierern ohne grosse fotografische Kenntnisse ausgerichtet - das wars. Ihn mit den hier so üblichen Panorama-Qualitäten zu vergleichen macht keinen Sinn. Die Kamera wird mittlerweile für 100 Euro verramscht, ich habe vor ein paar Monaten 120 Euro bezahlt.

Ich betreibe die Gear360 (2016) mit mehreren Nicht-Samsung Mobiltelefonen ohne Probleme, nutze das Gerät für kleinere Pano-Projekte in der Vorphase, bevor ich den Aufwand mit einer grösseren Kamera betreibe. Mehr erwarte ich nicht von der Gear360.

Die Hoffnung stirbt zuletzt: eine Ricoh Theta XYZ mit Aufl. 7.500x3.750 (besser 10.000x5.000) und 1 Zoll-Sensor wäre nett :) . So eine Kamera wäre die ideale Reportage-Kamera, man kommt damit schnell und auch unauffällig an die schönsten Stellen vor Ort.

Klaus

6

Mittwoch, 2. August 2017, 12:43

Hallo,

wie schon gesagt die Kamera ist im Moment nicht da und von daher kann ich im Moment auch keine Bilder machen. Sollte das SoFi-Projekt gelingen stelle ich es vielleicht vor.

Ich denke die neue Theta wird sicherlich keinen 1" Sensor haben, auch wenn es toll wäre. Zumindest wird sie aber 4k Video aufzeichnen können. Leider kann die bisherige Theta nur HD, was das Ausschlußkriterium für das Projekt war. Schön wäre auch die Speicherung ungestichter Videos und Bilder, aber ich glaube nicht daran, denn das veröffentlichte Video spricht leider nicht dafür.

Glücklicherweise habe ich noch weniger als Du für die Gear bezahlt, da tut der "Totalverlust" dann nicht so weh.


MfG

Rainmaker