Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 30. Januar 2017, 14:10

E-M1 mit MEIKE 6.5mm welcher Nodalpunktadapter?

Hallo,
welchen Nodalpunktadapter könnt ihr mir für die
E-M1 mit MEIKE 6.5mm empfehlen?
Gruß Fabian

2

Montag, 30. Januar 2017, 15:42

Gib doch bitte den Durchmesser an, wo Meike und 4k steht und wie breit ist dieser Steg?

3

Montag, 30. Januar 2017, 17:29

Also das sind 61mm Durchmesser und der Steg misst 5mm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fabian stern« (30. Januar 2017, 18:33)


4

Montag, 30. Januar 2017, 19:21

Damit fällt Nodal Ninja Utimate R1 mit dem Ring für das Samyang 8mm/2,8 raus, ist unter 60mm. Mit einem passenden Ring würde ich den R1 nehmen.

5

Montag, 29. Mai 2017, 17:45

Ich ziehe das Thema mal nach oben: habe seit einer Woche einen KISS Nodalpunkt-Adapter von PT4Pano: mit meiner Olympus E-MD5 und dem Meike 6.5mm Fisheye fest eingestellt. 6x rundum (4x tun es auch) und dann eine Kappe auf den Nadir (hübsch kleiner Footprint) - und das Pano ist fertig (max. 7500 Pixel längs). Bildgröße ist nicht gerade für Fine Art Panos, jedoch für Virtual Tours vollkommen ausreichend.

Das Meike ist ein erstaunliches Objektiv: ich habe die Einstellung von Entfernung und Blende (kein Raster!) durch Anbringen eines Tapes bei 1m und Bl. 22 fixiert. Zum Teufel mit der förderlichen Blende ;-). Damit lassen sich praktisch alle Aufnahmesituationen handhaben. Die optische Leistung ist für den Preis mehr als zufriedenstellend und kann durch abgestufte Raw-Entwicklung gut zur Geltung gebracht werden. Nicht vergessen: vor dem Stitching chromatische Aberrationen entfernen. PTGui bringt meist schon bei der ersten Optimierung sehr gute Werte.

Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich einmal ein paar Beispiele mit der Kombination zur Diskussion stellen. Anbei einer der ersten Versuche hier vor Ort.

Gruß, Klaus