Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Februar 2015, 22:31

Warum sich Angelruten besonders gut als Pano-Pole eignen ...

... weil sie auch in horizontaler Belastung einfach unglaublich stark sind ;):

https://www.youtube.com/watch?v=wV4xqGOF0ck

Viel Spaß und Gruß
Karsten

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Februar 2015, 10:12

unglaublich!!!

Ist schon Mal so eine Rute gebrochen?

Oder ein Angler übers "Ufer" gegangen?

Gruß
Richard

3

Donnerstag, 19. Februar 2015, 11:13

Erkläre bitte, warum.
In Bezug auf Arbeitsgeschwindigkeit und Präzision wird jedes Monopod und jeder NN Pole so eine Rute weit übertreffen.

4

Donnerstag, 19. Februar 2015, 13:38

Sicher @Richard,
ist solch eine Rute schon mal bei der einen oder anderen Aktion gebrochen.
Hier ist aber das Material Kohlefaser das Problem. Wenn das Material einen Schlag auf eine Kante erhält, sieht es
unter Umständen "unverletzt" aus, es bricht dann oft bei starker Belastung einfach durch. Ich habe da schon lustige Videos
und Bilder gesehen ;).
Im Endeffekt sind diese Ruten aber gerade auf horizontale Belastung ausgelegt und heben eine normale Kamera-Objektiv-Kombination
locker und ohne Probleme an und biegen sich dabei kaum durch. Natürlich muss man die dünnen Teile oben weglassen ;).

@Jürgen,
nicht notwendig, das Thema hatte ich vor einigen Jahren mit EmEss schon mal, das kannst Du hier im Forum gern nachlesen.
Ich bin seit über 40 Jahren aktiver Angler, ich weiss wovon ich rede. Ich hatte schon "Poles" in der Hand, da haben mich meine Eltern noch zur Schule gebracht ;).
Sicher kann ich mit meiner Angelrute in Bezug auf die flexible Höhe der teuren "Markenprodukte" nicht mithalten, aber aufgebaut
in Punkto Schnelligkeit und Präzision ganz sicher und ganz locker. Es besteht also kein Grund für Dich, mich auf diese Art und Weise von einem NN-Pole
überzeugen zu wollen, da musst Du schon Argumente und keine Behauptungen auspacken.

Ach ja, hatte ich eigentlich erwähnt, dass wir hier im "OffTopic"-Bereich sind?
Hat jetzt die Fastenzeit eigentlich auch für den Spaß begonnen?

Gruß
Karsten

5

Donnerstag, 19. Februar 2015, 14:06

Daß wir hier im Offtopic sind merke ich auch erst jetzt wo Du es sagst... Ich wäre schon Jürgens Meinung und würde sagen nichts geht von der Steifigkeit über den NN-Pole oder Tonangeln entsprechender Stärke. Ich mag mir garnicht vorstellen wie meine Kamera am Ende der Fisch-Angel pendelt bevor sie die Ruheposition gefunden hat die ich zum Auslösen brauche.

@Jürgen: Ich lese den Spiegel auf dem iPad und freue mich immer über Deine Panoramen. Wertet das Magazin imho ziemlich auf!

VG, Mark

6

Donnerstag, 19. Februar 2015, 14:19

Hallo Mark,

wie schon gesagt, man kann sich erst ein Urteil darüber erlauben, wenn man das entsprechende Material bereits einmal verwendet hätte.
Ich möchte gern einmal einen 2 Meter Wels an einem NN-Pole oder an einer Tonangel sehen ;), dann lasse ich mich vielleicht gern vom
Gegenteil überzeugen.

Gruß
Karsten

7

Donnerstag, 19. Februar 2015, 14:28

Danke Mark, das mit dem Spiegel freut mich, so soll es ja auch sein.

Errr, Kartsen, die Überschrift heißt aber doch, warum sich Angelruten besonders gut als Pano-Pole eignen, und nicht, warum man mit einem NN-Pole keine Welse angeln sollte.

Ich möchte ja dazu lernen. Also bitte: wie lauten die schlagenden Argumente für den Einsatz einer Angelrute als Panopole?
Vor allem interessiert mich hier auch die Verwendung für einen Cliffhänger.

Wenn ich das ganze falsch Verstanden habe und du im "Off Topic" nur ein bißchen rumalbern wolltest, dann hat sich die Sache natürlich erledigt.

8

Donnerstag, 19. Februar 2015, 16:16

In der Tat Jürgen, wollte ich ein wenig Abwechslung in die immer sehr ernsten Themen bringen und warum nicht auch
einen Bogen zum Thema Panoramafotografie schlagen. Dass das Ganze wieder zu einem "Fachstreit" ausartet, hätte ich mir eigentlich
denken müssen ;), aber egal davor scheue ich mich nicht.
Ich könnte den Ball jetzt auch wieder zurück schiessen und sagen, dass ich nicht mal im Ansatz an einen NN-Pole gedacht habe, warum auch?
Du solltest mich insoweit kennen, dass ich meine eigenen Aussagen und Erfahrungen niemals herstellerabhängig machen
werde, nicht in der Panoramafotografie noch in einer anderen Branche. Ich hinterfrage für mich Entwicklungen, suche Alternativen,
entwickle auch eigene Ideen und kann dann für mich ein Urteil fällen, ob das für mich gut ist oder nicht.
Wenn ich es für richtig halte, gehe ich damit an die Öffentlichkeit und wenn nicht dann eben nicht.
Wir werden am kommenden Wochenende wieder ein neues Produkt testen, was relativ neu auf dem Angelgerätemarkt ist. Der Hersteller bat
mich, bei der Auswertung der Ergebnisse ganz ehrlich zu sein. Das habe ich ihm garantiert.

Zum Thema:
Die Antwort auf Deine Frage habe ich bereits im Eröffnungsthread gegeben. Kopfruten sind unglaublich
stabil in der horizontalen Belastung und das bei wenig Durchbiegung. Das Video ist für diese Aussage vielleicht nicht besonders aussagekräftig,
aber man muss sich vorstellen, dass da unten ein kämpfender Fisch mit 50 - 70 kg Gewicht dran hängt.
Einen Vergleich mit NN will ich hier gar nicht machen, weil beide Geräte für unterschiedliche Anforderungen entwickelt wurden.
Dass man mit dem NN nicht angeln kann, liegt halt in der Natur der Sache ;).

Und ja, Cliffhanger sind eine leichte Übung, zumindest für mein Angelruten-Pole bei knapp 6 Metern Länge.

Aber was solls, in Zukunft werden solche Aufnahmen wahrscheinlich sowieso von Drohnen abgedeckt, so dass diese Diskussionen hier nur noch
für die Historie taugen ;).

Gruß
Karsten

9

Donnerstag, 19. Februar 2015, 20:48

Der Hersteller tut doch auch gar nichts zur Sache. Ich habe NN nur erwähnt weil dann jeder gleich weiß was gemeint ist. Außer diesen und den von Hopf kennen ich niemanden der explizit Carbonpoles für diesen Zweck anbietet.
Und streiten will ich auch nicht. Im Gegenteil bin ich immer daran interessiert, meine Technik und mein Material zu optimieren.
Und wenn jemand schreibt, daß er was tolles gefunden hat, und dann so ein Video von einer "Gummirute" zeigt, darf ich mich doch sehr wundern.

10

Donnerstag, 19. Februar 2015, 21:56

Gut Jürgen, lassen wir das, es würde eh in einer sinnlosen Diskussion enden, die niemandem etwas bringt. Schade, ich hätte
gerade von Dir mehr Feingefühl erwartet.
Ich habe ebenso nichts Neues gefunden, es ist ein alter Hut.
Ich wollte hier auch nicht noch einmal eine Diskussion aufwärmen, die wir bereits vor Jahren hatten, schade dass Martin seine
Beiträge dazu gelöscht hat:
http://www.panorama-community.de/wbb/ind…D=5237&pageNo=1

Gruß
Karsten

Der Beitrag von »domyx« (Montag, 20. April 2015, 12:56) wurde vom Benutzer »flip« gelöscht (Dienstag, 21. April 2015, 20:23).

12

Samstag, 13. Januar 2018, 19:02

... weil sie auch in horizontaler Belastung einfach unglaublich stark sind ;):

https://www.youtube.com/watch?v=wV4xqGOF0ck

Viel Spaß und Gruß
Karsten
Auch wenn der Film schon 4 Jahre alt ist, so ist er immer noch ein toller Zeitzeuge eines Ausdauersports. 1.94m langen Fisch aus dem Fluß zu ziehen war bestimmt nicht einfach.
Auch wenn der Fisch im Käscher nicht so groß aussah wie der der im Film groß raus kam.

Hat sogar Zuschauer angezogen der Akt des Angelns.

Kumpel von mir hat mir einen guten Tipp bezüglich des Angelns gegeben > hier klicken damit man mit der richtigen Angel loslegt.
Angelpole für ihren ursprünglichen Zweck ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thiageo« (20. Januar 2018, 21:01)


13

Mittwoch, 28. März 2018, 21:59

Sehr abenteuerlich :) Aber die Möglichkeiten und der Einfallsreichtum des Menschen sind eben grenzenlos.