Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Der Beitrag von »Tom58« (Mittwoch, 1. Mai 2019, 19:14) wurde vom Autor selbst gelöscht (Mittwoch, 1. Mai 2019, 19:36).

Tom58

Super-User

  • »Tom58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 233

Wohnort: Südliches Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Mai 2019, 19:26

… die Photomatix Ergebnisse in PTGui … WB manuell … lasse PTGui dann stitchen … wieder in LR …

Nicht nur nicht fertig, sondern vor allem UNZUFRIEDEN. Du setzt auf die Automatiken mehrerer Programme und glaubst, das die das schon richten werden. In Anlehnung an die vielen Köche siehst du wohl, dass das Ergebnis nicht stimmt, verstehst aber nicht, woher der gequirlte Mist kommt.

HDR-Programme können zwar leidlich Helligkeitsunterschiede anpassen, haben aber ihre Probleme mit klar definierten Kanten, wie sie beispielsweise an Fenstern notwendig sind. Dort scheitern sie regelmäßig. Und sie verwurschteln unterschiedliche WB zu einem undefinierten Mischmasch. ==> Vergiss HDR, das kann dir in DIESEM FALL nicht helfen, das bringt vielmehr zusätzliche Probleme.

Und auch das HDR von PTGui musst du nicht nutzen. Du sollst mittels der Vorbereitungen zu HDR bzw. Exposure den Stitcher von PTGui lediglich dazu bringen, unterschiedliche Belichtungsreihen passgenau zu stitchen. Eine Reihe für die Innenansicht, eine für die Außenansicht (was vor den Fenstern ist). Jede dieser Belichtungsreihe hat entsprechend deiner vorherigen Optimierung in LR/ACR nicht nur unterschiedliche Helligkeiten, sondern auch unterschiedliche WB. Dann ist es einfach, die übereinander zu legen.

Huch, ausmaskieren – was für ein irrsinniger Zeitaufwand … Nö, keineswegs. Es ist vielmehr zeitsparend, weil du dir viele unbefriedigende Versuche und Nacharbeiten mit zweifelhaftem Ergebnis ersparrst.

Die überstrahlten Fenster sind Absicht. Der Ausblick geht auf eine unschöne Hauptstraße. Mache ich immer so, wenn die Aussicht beischeiden ist und da wirken überstrahlte Fenster irgendwie 'sonniger'.

Prima Idee. So sollten es alle Immobilienmakler machen.
Wenn deren Kunden zur Besichtigung kommen, fühlen sie sich im wahrsten Sinne des Wortes hinter’s Licht geführt. Dann merken sie sofort, dass der Makler keinen reinen Wein einschenken wollte.


Jetzt lassen wir mal die ganz Polemik mit 'Kunden hinters Licht führen' weg und konzentrieren uns auf Dinge die Du verstehst, nämlich fotografieren.
Also, wie geht denn das schnelle 'ausmaskieren' nun? Bitte nicht die manuelle Maskierung einzelner Bereiche in PS. Das ist zwar super vom Ergebnis verdreifacht aber den Zeitaufwand, alles ausprobiert - bezahlt mir aber keiner. Deshalb bitte eine schnelle Technik á la Flambient - nur ohne Blitz. Wenn ich damit einen vergleichbar schnellen Workflow bekomme - gerne! Für mich sind die HDR Programme nur eine Zeitersparnis nach dem Pareto-Prinzip, sonst nichts. Wenn es mit Deiner Technik genauso schnell und besser geht - her damit! Aber bitte ohne oberlehrerhafte Kommentare - danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom58« (1. Mai 2019, 20:58)


Der Beitrag von »Tom58« (Mittwoch, 1. Mai 2019, 19:32) wurde vom Autor selbst gelöscht (Mittwoch, 1. Mai 2019, 19:36).

24

Donnerstag, 2. Mai 2019, 09:07

Also, wie geht denn das schnelle 'ausmaskieren' nun?

Das verrate ich dir gern in einem Workshop zur Bildoptimierung.

Bitte nicht die manuelle Maskierung einzelner Bereiche in PS.

Doch, genau so – wenn es besser sein soll. Wenn dir hingegen maximal 75% vom Machbaren reichen … dann darfst du mit weniger tauglicher Technik und Software weiter machen (es geht ja auch so mancher mit ungeputzten Schuhen zu einer feierliche Veranstaltung – in der Hoffnung, dass es nicht bemerkt würde). Aber selbst damit würdest du dich schon löblich von der Masse der Makler abheben.

- - -
Weshalb aber glaubst du, den vorherigen Beitrag IMMER in seiner Gänze zitieren zu müssen?! Das geht doch kürzer, übersichtlicher, schneller …

25

Donnerstag, 2. Mai 2019, 13:17

Danke für den Upload, so sieht man doch wenigstens was mit der Automatik machbar ist, und es kann jeder selbst entscheiden ob das reicht und probieren wie weit man damit kommt.
Die Schwierigkeit bei dem Motiv hier, bzw. bei den Ausgangsbildern liegt m.E. darin, daß unterschiedliche Belichtungen und Mischlicht vorhanden sind.
Ich mache es eigentlich immer so, daß ich RAW aufnehme, den Weißabgleich in LR vornehme und zwar so daß er auf meinem Hauptmotiv weitestgehend paßt.
Dann wird gestitcht und im fertigen Equi bearbeitet. Das geht i.d.R. hinreichend schnell. D.h. innerhalb weniger Minuten.




Nee eigentlich nicht, ich konnte nur bei den Screenshots keine Basis erkennen, auf der ein brauchbares Panorama zu erzeugen ist.
Deswegen hat es mich interessiert, wie denn das fertige Ergebnis aussehen soll.


Anbei das fertige Pano. Das war nur ein Test und deshalb nicht übermäßig optimiert. Die überstrahlten Fenster sind Absicht. Der Ausblick geht auf eine unschöne Hauptstraße. Mache ich immer so, wenn die Aussicht beischeiden ist und da wirken überstrahlte Fenster irgendwie 'sonniger'.

Tom58

Super-User

  • »Tom58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 233

Wohnort: Südliches Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 2. Mai 2019, 17:39

Also, wie geht denn das schnelle 'ausmaskieren' nun?

Das verrate ich dir gern in einem Workshop zur Bildoptimierung.

Bitte nicht die manuelle Maskierung einzelner Bereiche in PS.

Doch, genau so – wenn es besser sein soll. Wenn dir hingegen maximal 75% vom Machbaren reichen … dann darfst du mit weniger tauglicher Technik und Software weiter machen (es geht ja auch so mancher mit ungeputzten Schuhen zu einer feierliche Veranstaltung – in der Hoffnung, dass es nicht bemerkt würde). Aber selbst damit würdest du dich schon löblich von der Masse der Makler abheben.

- - -
Weshalb aber glaubst du, den vorherigen Beitrag IMMER in seiner Gänze zitieren zu müssen?! Das geht doch kürzer, übersichtlicher, schneller …


Ich habe mir Deine Immobilienfotos angeschaut - absolut perfekt! Ich würde mir die Mühe bei einem hochwertigen Verkaufsobjekt sofort und mit gleichen Anspruch (z.B. Flambient-Technik) machen, nur ist das nicht meine Liga. Auch bleibe ich bei meinem Statement, wenn die Aussicht aus dem Fenster schlecht ist, muss ich das nicht zeigen. Und in einem Ballungsgebiet wie bei uns, sind 90% der Aussichten auf Nachbarhäuser o.ä. Ich möchte ein Raumgefühl vermitteln, keine Blicke auf die Nachbargardinen. 98% meiner Kunden sagen übrigens, dass meine Fotos viel besser als die der meisten Makler sind und genau der Realität entsprechen, das reicht mir als Bestätigung.
Und zu den 75% des Machbaren - ...genau das sagt das Pareto-Prinzip! Mit 20% Aufwand 80% des Machbaren erzielen - das ist meine Devise! Das mit den ungeputzen Schuhen war dann wieder völlig unnötig, ich habe Deine Aussage auch so verstanden.

Das absatzweise zitieren kriege ich übrigens nicht gebacken. Wenn ich auf das Auswahlmenü klicke, sehe ich nicht die auswählbaren Absätze. Da wäre ich für einen Hinweis dankbar!

Tom58

Super-User

  • »Tom58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 233

Wohnort: Südliches Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. Mai 2019, 17:52

Danke für den Upload, so sieht man doch wenigstens was mit der Automatik machbar ist, und es kann jeder selbst entscheiden ob das reicht und probieren wie weit man damit kommt.
Die Schwierigkeit bei dem Motiv hier, bzw. bei den Ausgangsbildern liegt m.E. darin, daß unterschiedliche Belichtungen und Mischlicht vorhanden sind.
Ich mache es eigentlich immer so, daß ich RAW aufnehme, den Weißabgleich in LR vornehme und zwar so daß er auf meinem Hauptmotiv weitestgehend paßt.
Dann wird gestitcht und im fertigen Equi bearbeitet. Das geht i.d.R. hinreichend schnell. D.h. innerhalb weniger Minuten.

Deswegen hat es mich interessiert, wie denn das fertige Ergebnis aussehen soll.


Ich bin mittlerweile noch einen Schritt weiter gekommen. Wenn man - wie beschrieben - in den Belichtungseinstellungen nicht nur den Weißabgleich, sondern das erste Dropdown-Menü (Belichtung optimieren /Aktiviert voll) auswählt, werden die Belichtungs- und Weißabgleich Unterschiede noch besser kompensiert. Nur im Bodenbild muss ich gelegentlich nacharbeiten, das passt oftmals vom WB nicht. Da wäre mehr Aufmerksamkeit in LR sinnvoll. Aber danke für den Hinweis!

28

Donnerstag, 2. Mai 2019, 19:28

Hier gibt es die zum Pano passende Mucke ;-)

Sorry, konnte nicht anders.
Die WB-Problematik ist dagegen doch sekundär .

Gruß
Wolf