Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 8. Oktober 2018, 09:09

Noch ein Paar Worte zum Schluss, bezüglich Geisterenfernung im HDR Programm.

Tatsächlich HDR Programme können das nicht immer perfekt machen , aber haben wir mehrere Möglichkeiten .
Oft zu starke Einstellung beeinfluss den Rest des Bildes negativ.

Eine ganz simple , wirkungsvolle Methode:

Panorama , ein Motorboot in der Bewegung - hier ist scharf abgebildet ( dazu noch die Bühne sich bewegt):

HIER

Ausschnit aus dem Orignal equibild - Anlage Bild 1
Einzelnbild nach der HDR Bearbeitung : Anlage Bild 2
Original Einzelnbild : Anlage Bild 3

Alle HDR Bilder und Bild 3 in PTGUI gestitcht. Bereich vom Bild 3 maskiert : Anlage Bild 4

Ergebnis auf dem equibild : Anlage Bild 5


Da ich selbst nicht mehr viele Hare habe und ich schätze die immer mehr - je wenige auf dem Kopf bleibt- Tom bitte die Hare wegen HDR Programm nicht wegreissen ;-)

Es gibt es immer eine Lösung
»Panpan« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1.jpg (663,42 kB - 20 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 20:45)
  • 2.jpg (484,66 kB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 20:44)
  • 3.jpg (456,24 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 20:45)
  • 4.jpg (128,08 kB - 19 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 20:46)
  • 5.jpg (528,65 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 20:47)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (8. Oktober 2018, 15:58)


22

Montag, 8. Oktober 2018, 15:55

Es ist zum Haare ausraufen!!!



Feierabend!



Tom .

Machst einen prinzipiellen Fehler.

Die HDR Programme sind keine gute RAW Entwickler. Die haben sehr beschränkte Bearbeitungsmöglichkeiten.

Optimal wäre zuerst mit LR die Bilder als TIF ( manchmal jpg *) speichern ( nach der notwendige Bearbeitung - also CA , rauschen enfernen , lichter schonen , WB usw. ) und dann diese Optimale Bilder im HDR Programm wie PM , Oloneo usw zum HDR-LDR bild umrechnen oder fusionieren.
Dann Hast keine Probleme mehr mit zu wenig schärfe oder zu viel CA.

1. Raw Daten zum bild im LR ( als Batch) entwickeln
2. diese Bilder im HDR Programm fusionieren - auch als Batch.

Bekommst opitimalen Ergebniss - beste Qualität mit weniger Zeitaufwand


Hallo Panpan,

das ist die Lösung!!!! Die Bilder in Aurora HDR 2019 sind nicht wieder zu erkennen! Knackscharf, rauscharm, ohne CA und detailreich!

Ich verändere nur ein paar Einstellungen der RAWs in LR und exportiere diese als TIFFs (jpg probiere ich auch noch) in einen Ordner. Dann lasse ich die Stapelverarbeitung von Aurora HDR drüber laufen. Noch habe ich keine Geisterbildunterdrückung bei diesem Verfahren ausprobiert - auf jeden Fall sind die ersten Ergebnisse hervorragend!

Tausend Dank für diesen tollen Hinweis, das hat mich mit Aurora HDR 2019 wieder versöhnt.

Wirklich interessant, dass diese Programme so schlecht bei der RAW-Entwicklung sind.


Nachtrag bei Stapelverarbeitung: Leider gibt es bei Aurora (nur in der Stapelverarbeitung!!!!) - selbst bei der niedrigsten Einstellung der Geisterbildunterdrückung - deutlich sichtbare Halos um Laternen, Dachkanten, Bäume, etc.(s. Foto).

Also wäre Aurora nur ohne Stapelverarbeitung brauchbar. Das frustet mich jetzt wieder, denn für die Stapelverarbeitung war das Programm gedacht. Oder gibt es auch hier einen Trick?

Olonea verfremdet in der Stapelverarbeitung die entwickelten TIFFs von LR das Bildergebnis total (quietschbunt). Mit Geisterbildunterdrückung auch Artefaktbildung wie bei Aurora. Ich frage mich langsam, für was die HDR Programme eigentlich taugen? Geisterbilder entfernen können sie nicht, RAWs entwickeln auch nicht und nur für reines Tonemapping sind sie ganz schön teuer.

Panpan: Das o.g. Beispiel mit dem Boot ist zwar super - aber für mich zu aufwendig. Ich möchte mit so wenig wie möglichen Schritten zum Ziel kommen und hatte mir dies durch die Stapelverarbeitung der HDR Programme erhofft. Einen gewissen Geschwindigkeitsvorteil habe ich trotzdem durch die Vorentwicklung in LR und die spätere Einzelbildbearbeitung in Aurora bekommen. Per Stapelverarbeitung wäre das genial gewesen. Na ja, bei statischen Motiven ohne Geisterbildentfernung geht es ja trotzdem.

Was mich aber brennend interessiert - wie gelingt Dir so eine perfekte Nadir-Retusche? Das bewundere ich bei Ralf und anderen auch immer. Ich patche das meistens mit einem Nadir-Logo.

Viele Grüße

Tom
»Tom58« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Tom58« (8. Oktober 2018, 18:09)


23

Montag, 8. Oktober 2018, 22:00

Ich bewundere auch immer wieder panpans schön in Szene gesetzte Motive, die panorama- und fototechnisch hervorragend umgesetzt sind.

Die vielen Schwierigkeiten bei sich bewegenden Objekten hat er in seinem Beispiel trefflich gemeistert.

Perfekt ist eine Nadirbearbeitung aber erst ohne Doppelungen und mit sauberer Retusche. Mit dem Stempel ist das schnell gemacht. ;)




24

Dienstag, 9. Oktober 2018, 08:32



Das o.g. Beispiel mit dem Boot ist zwar super - aber für mich zu aufwendig.
Tom



Ich habe mal geschrieben, dass Panoramen sind für Maratonläufer.
Aber diese Methode wie beim Boot ist ein 100m Sprint.
Gibt es kaum was schnelleres.

schickst zum ptgui nur ein Foto mehr -
1 mausklick - dafür musst nicht im HDR Programm Entgeistung abhacken - Mausklikzahl ist gleich.

Entgeistung sollte man mit Vorsicht anwenden , da es geht auf HDR kosten - manchmal mehr , manchmal weniger.
Meine Meinung nach die beste Geisterunterdrückung hat Photomatix , es ist sehr universales und umfangreiches Programm. Verlangt jedoch gute Beherschung. Das wichtigste ist , die Mittel die man zur Verfügung hat , gut kennelernen. Die schwächen des Programms erforschen und die vermeiden , stärke ausnützen.

Die Programme funktionieren und man kann gute Ergebnisse erziehen , brauchst etwas mehr Übung.

Hallo Effekt ist in Deinem Fall vor allem durch unterschiedlicher farbausgleich in belichtunsreihe verursacht , nicht nur durch Entgeistung.
Entgeistung hat diesen Fehler sehtbar gemacht. Ursache liegt woanders.
Aber alles kommt mit der Zeit und Übung.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (9. Oktober 2018, 12:51)


kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 215

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 9. Oktober 2018, 09:45


Aber alles kommt mit der Zeit und Übung.

@Panpan: da hast du ein wahres Wort gelassen ausgesprochen! Das andere Wort dafür ist - Geduld und Ausdauer. Im Zeitalter der digitalen Vollautomaten sind das keine gefragte Tugenden mehr ... zack ... rein in die App ... zack raus mit dem fertigen Ergebnis.

Wie schön, dass Panoramafotografie anders ist.

Gruß, Klaus

26

Dienstag, 9. Oktober 2018, 09:48



Das o.g. Beispiel mit dem Boot ist zwar super - aber für mich zu aufwendig.
Tom


Hallo Effekt ist in Deinem Fall vor allem durch unterschiedlicher farbausgleich in belichtunsreihe verursacht , nicht nur durch Entgeistung.
Entgeistung hat diesen Fehler sehtbar gemacht. Ursache liegt woanders.
Aber alles kommt mit der Zeit und Übung.


Wenn ich die die Belichtungsreihe einzeln (also nicht in der Stapelverarbeitung) bei mittlerer Geisterbildunterdrückung umwandle, gibt es keine Halos. Also liegt es am Stapelverarbeitungs-Algorithmus und nicht am Weißabgleich, denke ich.

Ich werde es jetzt wohl so machen, dass ich einen ganzen Ordner LR Bilder mit Aurora HDR - ohne Geisterbildunterdrückung - umwandeln lasse. Sehe ich dann Geisterbilder in einem Foto, mache ich diese Reihe noch mal ohne Stapelverarbeitung. Bei statischen Motiven funktioniert Aurora - dank Deinem Tipp mit LR-RAW Entwicklung - sehr gut. Also gilt die Einschränkung für Aurora nur für Geisterbilder in der Stapelverarbeitung von Aurora. Aber ich werde das erst noch in der Praxis testen.

27

Dienstag, 9. Oktober 2018, 12:46

Hallo Klaus

Ist genau so wie Du schreibst.

Bei Panoramen oft denke ich " Alle Wege nach Rom führen". Aber welcher ist der beste?
Gibt es so viele unterschiedliche Möglichkeiten.
Ob Wir die beste Lösung bei konkreter Szene gefunden haben ?
-Wissen wir nicht. Vielleich könnte man besser das Ganze gestalten ?
Es ist immer noch nicht ideal.

Also -bei den nächsten Panoramen wir suchen anderen Weg und.... wieder die gleiche Frage.
Und es ein Genuss ist die Antwort auf diese Fragen zu suchen.

Grüsse

28

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18:36

Hallo Klaus

Und es ein Genuss ist die Antwort auf diese Fragen zu suchen.

Grüsse


Hallo Panpan,
hallo Klaus,

ich habe gestern einmal etwas Neues in Sachen Nadir-Foto ausprobiert und das Ergebnis hat mich so happy gemacht, dass ich den ganzen Tag zufrieden war und mir die Bilder immer wieder angeschaut habe.

Darauf kommt es an, denke ich. Spaß und Erfüllung in der gestellten Aufgabe zu finden - auch wenn es manchmal Nerven kostet. Und tatsächlich gibt es im Leben Wege, die sich nicht wirklich abkürzen lassen. Deshalb verstehe ich den Satz von Panpan total, dass gute Panos zu erstellen eine Marthonaufgabe ist. Um so mehr bewundere ich die ganzen Profis hier, die diesen Weg schon gegangen sind. Was für hammerhafte Aufnahmen, denke ich immer - wow!

Gruß
Tom