Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. Januar 2018, 18:22

Benötige Hilfe bei Erstellen und/oder Nachbearbeiten von Kugelpanoramen

Hallo Panorama Community,
ich hoffe ich breche keine Forumsregel wenn ich hier gleich nach meiner Registrierung eine solche Anfrage stelle.

Einer meiner langjährigen Kunden möchte das ich für ihn mehrere Kugelpanoramen in seinem Hotel fotografiere.
Dafür benötige ich jemanden der mir bei der Nachbereitung der Kugelpanoramen (Infopoints / virtuelle Tour ) hilft. Selbstverständlich gegen Bezahlung.

Schon mal danke fürs lesen.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Januar 2018, 18:55

Einer meiner langjährigen Kunden möchte das ich für ihn mehrere Kugelpanoramen in seinem Hotel fotografiere

Wäre es nicht sinnvoller Deinem langjährigen Kunden offen zu gestehen dass Du das selbst nicht kannst und ihm statt dessen einen professionellen Panorama-Fotografen zu vermitteln der sich über einen offiziellen Auftrag sicherlich freuen würde.
Ein Profi ist in der Lage die Wünsche Deines langjährigen Kunden in angemessener Zeit perfekt umzusetzen. Vielleicht lässt er sich dabei auch über die Schulter schauen - ideale Voraussetzungen dabei auch noch was zu lernen.

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch Fortbildung: Du könntest z.B. einen Panorama-Kurs bei nem Profi besuchen.
Bestimmt lässt sich der Kursinhalt individuell auf Dich zuschneiden.

3

Mittwoch, 24. Januar 2018, 17:07

Zitat

Wäre es nicht sinnvoller Deinem langjährigen Kunden offen zu gestehen dass Du das selbst nicht kannst und ihm statt dessen einen professionellen Panorama-Fotografen zu vermitteln der sich über einen offiziellen Auftrag sicherlich freuen würde.
Ein Profi ist in der Lage die Wünsche Deines langjährigen Kunden in angemessener Zeit perfekt umzusetzen. Vielleicht lässt er sich dabei auch über die Schulter schauen - ideale Voraussetzungen dabei auch noch was zu lernen.

Ehrlich? Da frägt jemand echt freundlich, bietet eine Bezahlung an und dir fällt nichts besseres ein?

Zitat


Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch Fortbildung: Du könntest z.B. einen Panorama-Kurs bei nem Profi besuchen.
Bestimmt lässt sich der Kursinhalt individuell auf Dich zuschneiden.

Yo, gibt viele Möglichkeiten...

Sorry aber mit genau so einem Post wird mir wieder klar warum hier so wenig los ist, und warum ich es auch nicht vermisse ;-)

Viel Spaß noch!

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Januar 2018, 06:47

Moin Basti und BIRD

Die Aufregung kann ich nicht nachvollziehen:
...Da frägt jemand echt freundlich, bietet eine Bezahlung an und dir fällt nichts besseres ein?

Und solche Formulierungen finde ich auch nicht gerade freundlich:
...Sorry aber mit genau so einem Post wird mir wieder klar warum hier so wenig los ist, und warum ich es auch nicht vermisse ;-)

Wenn ich unfreundlich war tut`s mir aufrichtig leid.
Das Geschriebene ist meine persönliche Meinung und die vertrete ich nach wie vor ohne schlechtes Gewissen:

Wenn man bei einem gewerblichen Auftrag Neuland betritt und man in Folge von Unsicherheiten vielleicht riskiert einen guten/langjährigen Kunden zu enttäuschen, -verärgern oder gar zur verlieren, dann ist es meiner Meinung nach besser einen Profi zu vermitteln.
Wichtig ist doch primär dass die Wünsche und Vorstellungen des Kunden in angemessener Zeit gut umgesetzt werden. Die Hose runter zu lassen wenn man an Grenzen stößt und im Sinne des Kunden ggf. einen Anderen zu empfehlen der ein bestimmtes Spektrum eben (besser) kann empfinde ich überhaupt nicht verwerflich - im Gegenteil.

Als Kunde habe ich selbst z.B. mit Handwerkern und Dienstleistern (Metallbranche) schon recht unterschiedliche Erfahrungen gesammelt:
Da wurden Leistungen oder Termine versprochen die nicht eingehalten wurden. So etwas ärgert mich weil man sich auf solche Aussagen eben gerne verlässt (insbesondere wenn wenn noch weitere Arbeiten nachgelagert sind).
Erfreulicherweise hatte ich auch schon mit Firmen zu tun die da ehrlicher waren: "bis dahin schaffen wir das nicht" oder "das wird schwierig, Firma XY ist besser darauf ausgerichtet".
Das empfinde zumindest ich nicht als Schwäche sondern professionell! Ich weiß dann

a) dass ehrlich mit mir umgegangen wird
b) dass die Firma zuverlässig ist
c) dass die Firma eine gute Anlaufstelle ist weil mir auf jeden Fall weitergeholfen wird (auch wenn ein Anderer empfohlen wird)

Da würde ich bei Bedarf immer wieder hin gehen auch wenn schon mal ein Auftrag abgelehnt- oder eben eine andere Firma empfohlen wurde.
Solche Empfehlungen sind schließlich auch was wert, a) +b) vorausgesetzt.

Wie man den eigenen Lernprozess gestaltet (Lehrgang oder sonstige bezahlte Unterstützung) ist eigentlich unerheblich. Nur würde ich diese "neuen" Leistungen erst dann gewerblich anbieten wenn mir diese eben geläufig sind und ich mir sicher bin die Wünsche des Kunden in angemessener Zeit umsetzen zu können.

Lehrgang oder sonstige bezahlte Unterstützung
Als Neuling im Forum kennt man die User vermutlich noch nicht so gut und kann deren Skills vielleicht schlecht einschätzen.
Nicht Jeder der in einem Forum vielleicht beeindruckend daher textet muss zwangsläufig tatsächlich fachlich versiert sein.
Wenn man schon bereit ist für Bildung zu zahlen würde ich eher einen Lehrgang beim Profi wählen. Er hat die erforderliche Qualifikation.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (25. Januar 2018, 07:22)


toosten

Fortgeschrittener

Beiträge: 88

Wohnort: Berlin

Beruf: freier Softwareentwickler ( krpano, HTML/JS, PHP, C++, JSP, Java )

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Januar 2018, 08:59

@Undertable Ich war über deine Antwort auch ein wenig erschrocken, vor allem weil du es völlig falsch verstanden hast!
Panografieren kann er, er sucht nur jemanden der die Panoramaelemente wie Infopoints hinzufügen kann.

kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 228

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Januar 2018, 11:51

Da der Kollege nichts mehr von sich hat hören lassen, vermute ich mal, dass ihm jemand schon per PM "geholfen" hat.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Januar 2018, 12:45

...Panografieren kann er, er sucht nur jemanden der die Panoramaelemente wie Infopoints hinzufügen kann.

Verkauft man da nicht ein Komplettpaket zu dem das eben mit zu gehört?

toosten

Fortgeschrittener

Beiträge: 88

Wohnort: Berlin

Beruf: freier Softwareentwickler ( krpano, HTML/JS, PHP, C++, JSP, Java )

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Januar 2018, 17:05


Verkauft man da nicht ein Komplettpaket zu dem das eben mit zu gehört?
Deshalb fragt er ja, damit er es komplett anbieten kann.

Und nicht jeder Panograf kann programmieren und nicht jeder Programmierer kann fotografieren!

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18:30


Verkauft man da nicht ein Komplettpaket zu dem das eben mit zu gehört?
Deshalb fragt er ja, damit er es komplett anbieten kan
Das er das will ist bei mir schon angekommen.
Hoffentlich fühlt sich im folgenden Keiner an der Ehre gekrazt. Ich schreib`s einfach mal hin was ich dabei denke:

Mir kommt`s nämlich so vor dass er als "normaler Fotograf" seinem Kunden etwas verkaufen will das er selbst nicht (komplett) auf der Pfanne hat: Virtuelle Touren.
Es gibt (Berufs-)Fotografen die ihr Standard-Handwerk um eben jenes Fachgebiet aufwändig erweitern. Sie investieren Geld und Zeit in Fortbildung und sammeln Erfahrungen, damit sie ihren Kunden etwas Besonderes anbieten können das eben nicht bei jedem Fotografen um die Ecke erhältlich ist - quasi ein Alleinstellungsmerkmal das einem im hart umkämpften Wettbewerb einen gewissen Vorsprung verschaffen kann. Dass für den entstandenen Aufwand im Gegenzug auch ein gewisser Gewinn in die Kasse fliesen soll ist natürlich wünschenswert und absolut verständlich.

Hier hab ich aber den Eindruck dass der TO sich eine Teilleistung von einem Forenmitglied billig erkaufen will um sich dann das Gesamtprodukt auf die eigene Fahne zu schreiben und es vor Allem seinem Kunden für Geld zu verkaufen.
Wäre ich ein Berufsfotograf der sich aufwändig auf Virtuelle Touren spezialisiert hat, würde mich so etwas ärgen.
Wäre ich ein Berufsfotograf der u.a. Kurse oder Lehrgänge anbietet würde mich so etwas auch ärgern.

Bevor nun scharf zurückgeschossen wird:
Als Hobbyist ohne jegliche Gewinnerzielungsabsicht gibt es bei mir keinen Neid auf Kundschaft oder Erfolg in der Foto- oder Pano-Branche.
Ich find`s einfach nur nicht richtig dem Kunden- (zuvor ausführlich geschildert) und den Mitbewerbern gegenüber.

Und nicht jeder Panograf kann programmieren
Ein Panograph der gewerblich virtuelle Touren verkaufen will, der sollte neben seinem Handwerk auch die dazu benötigten Tools (Programme) beherrschen. Letztere muss er nicht selbst programmiert haben - die Software-Branche hat ja schließlich auch ihre Daseinsberechtigung.

und nicht jeder Programmierer kann fotografieren!
Ein Programmierer programmiert nach meinem Verständnis. Er schreibt also Programme die er gewerblich zu Geld machen kann. Will er darüber hinaus auch mit Fotografie gewerblich tätig werden sollte er sich meiner Meinung nach beruflich fortbilden. Hat er beide Qualifikationen erlangt spricht auch nichts dagegen mit Beidem Geld verdienen zu wollen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (26. Januar 2018, 05:39)


kbaerwald

Profi-User

Beiträge: 228

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18:47

@Undertable Ich war über deine Antwort auch ein wenig erschrocken, vor allem weil du es völlig falsch verstanden hast!
Panografieren kann er, er sucht nur jemanden der die Panoramaelemente wie Infopoints hinzufügen kann.

Ich war über deine Antwort ein wenig erschrocken, aber jetzt ist es mir klar geworden. Du hast alles falsch verstanden! Er will ja nur Hilfe, das Forum ist ja schließlich keine Jobbörse.

toosten

Fortgeschrittener

Beiträge: 88

Wohnort: Berlin

Beruf: freier Softwareentwickler ( krpano, HTML/JS, PHP, C++, JSP, Java )

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18:52

Kann jeder sehen wie er will, aber meine Erfahrung ist das viele Panografen sich sehr schwer tun ein bischen XML zusammen zu bauen und wenn es dann noch weitere Features geben soll, hörts auf weil es in die Programmierung geht.
Deshalb ist es garnicht so schlecht ein Team zu bilden!

Und er schrieb "Selbstverständlich gegen Bezahlung." - also völlig ok.

Ich arbeite schon über 10 Jahre mit einem Panografen im Team zusammen und habe schon vielen anderen bei der Erstellung / Erweiterung ihrer Möglichkeiten geholfen, weil sie halt irgendwann an ihre Grenze gekommen sind.
Es kann halt nicht jeder alles und das ist gut so!

Aber hier zu scheiben das ein Auftraggeber den falschen Auftragnehmer hat, finde ich schon ein wenig peinlich, denn wir kennen weder seine letzten Arbeiten noch das Ergebnis!

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18:58

...hier zu scheiben das ein Auftraggeber den falschen Auftragnehmer hat, finde ich schon ein wenig peinlich
OK Du hast es ein wenig umformuliert.

denn wir kennen weder seine letzten Arbeiten noch das Ergebnis!
Das spielt für mich überhaupt keine Rolle. Mag sein dass er gute Panoramen schießt - das kann ich ihm gar nicht in Abrede stellen. Als gelernter Fotograf ist es ja quasi sein Job fotografieren zu können.
Er kann keine Virtuelle Touren und wenn er die zu Geld machen will sollte er das meiner Meinung nach können.

Nun denn,

wenn sich unter den Gewerbetreibenden Keiner dran stört und besagter Kunde in angemessener Zeit seine Wünsche umgesetzt bekommt kann`s mir letztendlich auch egal sein auf welchem Wege das geschieht :-)
Hab ich halt mal als Unbeteiligter meine Meinung gesagt. Zu der stehe ich aber und peinlich ist mir das in keinster Weise.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (26. Januar 2018, 07:03)


soulbrother

Mega-User

Beiträge: 876

Wohnort: München

Beruf: Werbefotograf

  • Nachricht senden

14

Freitag, 26. Januar 2018, 11:30

Als Pano-Anbieter hab ich den thread interessiert verfolgt, mich zurückgehalten, aber jetzt will ich doch was dazu schreiben.

Generell bin ich ähnlicher Meinung wie undertable, aber ich sehe es nicht ganz so streng.

Ich hätte vor 2008 niemals gewagt virtuelle Touren professionell anzubieten, da ich erst 2 Jahre lernen, üben und wieder lernen musste und wollte.
Erst lernen und perfektionieren, dann anbieten.
Der doch rasche Erfolg bei/mit namhaften Werbeagenturen und einigen großen "Brands" gab mir Recht.

Aber - fast egal in welchem Job - es spricht doch nichts dagegen, dass man sich in Fachgebieten, in denen man nicht so fit ist wie man es bräuchte für den aktuellen Job, fremde Hilfe holt.
Der Eingangsthread war m.M. völlig o.k. formuliert, die geschäftlich wichtigsten Punkte sind zu lesen und Höflichkeit ist ebenfalls formuliert.

Ich hab auch 3 Fotografen, die als (ältere) Fotografenmeister zwar gerne Panotouren fotografieren und teilweise auch noch die Panos zusammenbauen, aber beim Tourerstellen dann auf mich zukommen.
Wenn das fair für alle Seiten gehandhabt wird, profitieren auch tatsächlich alle davon:
- der Kunde bekommt die beste Gesamtleistung, hat seinen festen Ansprechpartner und (wenn Fotograf und Tourersteller nicht übertreiben) auch ein passendes P/L Verhältnis.
- der Fotograf muss seinen Kunden nicht an andere abgeben/verlieren und kann mehr anbieten, als er alleine schaffen würde.
- der Tourersteller braucht keine eigene Akquise um diese Jobs zu bekommen, das kann sich u.U. auch in der Kalkulation bemerkbar machen, so dass das Gesamtpaket - wie bereits erwähnt - nicht übertrieben teuer werden muss.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 032

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. Januar 2018, 13:13

Hallo Dieter,

schön dass Du Dich überwunden hast doch was dazu zu schreiben.
Ehrlich gesagt warst Du einer von mehreren möglicherweise betroffenen Forenmitgliedern die mir bei meiner Argumentation im Hinterkopf waren.
Neben Dir wurde mir auch schon von dem ein- oder anderen Berufsfotografen berichtet, der sich etwas schwerer damit tut seinen Lebensunterhalt allein mit der Fotografie zu sichern.
Dafür mag es unterschiedliche Gründe geben: vielleicht die ländlichere Region, -geringere Bevölkerungsdichte die zu weniger Aufträgen führt...ich weiß es nicht.

Zwar bin ich überrascht dass Du das so locker siehst. Aber Deine Argumentation liest sich schlüssig und gerade mit Deinem Gewerbe kannst Du die Situation wohl am besten beurteilen.
Wenn Du diese Beispielsituation und solche "Symbiosen" generell OK findest sollte ich als Branchenfremder Hobbytexter dann wohl auch langsam einlenken ;-)

Die Höflichkeit hat der TO gewahrt. Meine Anmerkung bezüglich der Freundlichkeit galt Basti aber aber ich denke wir sind professionell genug dass wir uns solche Kleinigkeiten nicht nachtragen wie kleine Kinder. Im 4ten Posting, das ausdrücklich an Basti und BIRD gerichtet war hab ich mich für den Fall entschuldigt dass meine Meinung unhöflich rüber kam:

Moin Basti und BIRD...
Wenn ich unfreundlich war tut`s mir aufrichtig leid.
Das Geschriebene ist meine persönliche Meinung und die vertrete ich nach wie vor ohne schlechtes Gewissen...

Auch wenn sich mein Getexte zuweilen zu kritisch liest bitte ich darum es nicht persönlich zu nehmen sondern es sachlich zu betrachten.
Einen sachlich formulierten Hinweis wenn ich mal über die Stränge schlage muss ich mir dann ggf. auch mal gefallen lassen ;-)

Danke