Sie sind nicht angemeldet.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 832

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

161

Sonntag, 10. Dezember 2017, 16:16

Du bist zwar nicht mehr an die "Dinger" gebunden, musst dann jedoch die ganze Anschluss-Mechanik nachbauen.

Das muss bzw. will ich sowieso. Das Auslöser-Platinchen muss noch in ein Kästchen das möglichst unsichtbar unter der Mijia verschwindet. Das wird noch ne Herausforderung für sich ;-)
Ein Gelenk brauch ich da nicht, also wird`s ne starre Sache die aber robuster sein soll wie das Schwenkgeraffel des Sticks. Das starre Ding bekommt unten ein Fotogewinde und wird dann auf mein modifiziertes Sirui Carbon-Einbein geschraubt.

kbaerwald

Fortgeschrittener

Beiträge: 112

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

162

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:13

Kratzer auf der Linse?

Hallo Oli

habe mir nochmals den Kratzer auf dem Objektiv angeschaut (hast ja noch ein hübsches Foto davon gemacht): ist da eigentlich noch ein Schutzglas über der Objektivlinse, oder ist der Kratzer direkt auf dem Objektiv. Im ersten Fall wäre es vielleicht möglich das Schutzglas zu entfernen und mit der nackten Linse weiter zu fotografieren?

Keine Ahnung, ob das so geht ... wäre vielleicht eine letzte Rettungsmöglichkeit.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 832

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

163

Montag, 11. Dezember 2017, 06:23

Moin Klaus,
ist da eigentlich noch ein Schutzglas über der Objektivlinse,
Das sieht für mich leider nicht so aus. Ich halte das was man da jeweils aussen sieht für die Fisheye-Linse

Undertable

Mega-User

Beiträge: 832

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

164

Montag, 11. Dezember 2017, 18:44

Anschlussmechanik

...Anschluss-Mechanik nachbauen.

mit 10mm Stärke bin ich noch dünner wie der Body der Mijia

mit 65mm Breite bin ich auch schmäler

So schaut das von unten aus. Passt ohne spürbares Spiel und mit den Drähten kann ich auslösen.
Demnach trifft die Kontaktierung


Als nächstes kommt die Schraube und natürlich das Kästchen für Platine und Batterie.

kbaerwald

Fortgeschrittener

Beiträge: 112

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

165

Montag, 11. Dezember 2017, 21:13

Oli

das sieht ja alles sehr professionell und sauber aus - meine Hochachtung! Was ist das denn für ein Material?

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 832

Wohnort: Assamstadt

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

166

Montag, 11. Dezember 2017, 23:49

Hallo Klaus

danke freut mich.

Hab mich hier für Lötmaskenmaterial entschieden. Das kann viel Wärme ab und bleibt beim Löten formstabil
Die Kontaktstifte stecken auswechselbar in Kontaktstifthülsen an die wiederum die Kabel angelötet werden. In diesem Fall sind beide sehr kurz (=dünne Materialstärke)
Ich wollte den strammen Sitz der Hülsen auch beim Löten gewährleisten.