Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 6. Juli 2017, 09:41

Sony Alpha 6000 & Samyang/Walimex 8mm Fisheye

Hallo zusammen.

  • Hat vielleicht jemand Erfahrung mit diesem Setup?
  • Spricht irgendwas dagegen?
  • Die Kamera habe ich, das Objektiv noch nicht - gibt es evtl. besser geeignete Objektive
  • Wie geeignet wäre das 10-18mm UWW. Das hätte ich "zufällig" schon
  • Gibt's Empfehlungen für einen Nodalpunktadapter? Muss der exakt für die Kamera/Objektiv Kombi passen

Danke !

2

Donnerstag, 6. Juli 2017, 11:10

"Hat vielleicht jemand Erfahrung mit diesem Setup?"
a6000 hatte ich mal. Samyang 8mm und 7,5mm immer noch.
Es gibt (neben den Cine-Versionen) aber drei Versionen von dem 8mm.
Welche meinst Du?

"Spricht irgendwas dagegen?"
Die Vergütung der Samyang-Objektive ist lange nicht so gut wie bei CaNikon.

"gibt es evtl. besser geeignete Objektive"
Wofür geeignet?
Mit einem umgebauten Samyang 7,5mm reichen 4 Aufnahmen.

"Wie geeignet wäre das 10-18mm UWW. Das hätte ich "zufällig" schon"
Wenn Du viel Zeit hast …

"Gibt's Empfehlungen für einen Nodalpunktadapter?"
Objektivring und NN RS-1

Gruß
Wolf

3

Donnerstag, 6. Juli 2017, 12:12

Habe die combination auch, spricht nichts dagegen. Gibt teurere Fischeier, aber mir reicht das Samyang.

4

Donnerstag, 6. Juli 2017, 13:43

Habe die combination auch, spricht nichts dagegen. Gibt teurere Fischeier, aber mir reicht das Samyang.
Danke, ich schätze, die Qualität wird mir wohl reichen. Wieviel Aufnahmen machst du?


@Wolf...bei den Samyang habe ich verschiedene Versionen gesehen, aber den Unterschied nie verstanden, dachte es wären einfach neuere Modelle. Welche Version brauche ich denn?
Und was meinst du mit umgebaut?
7.5mm finde ich nur für Micro Four Thirds. Das System lacht mich allerdings auch schon länger an. Aber die 7,5mm entsprechen 15mm Kleinbild, während die 8mm bei der Sony 12mm entsprechen - richtig?

@all Wenn ich einen R10 oder R20 nehme, welchen Winkel müsste ich bei dem Objektiv nach oben nehmen? Und wieviel Nadir entgeht mir dabei (Durchmesser Bodenfläche) ungefähr?
Wie praktikabel ist es, 2 Runden zu laufen, wenn ich mal den Boden haben will? (Änderung der Lichtverhältnisse o.a. Probleme)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kukulcan« (6. Juli 2017, 14:56)


5

Donnerstag, 6. Juli 2017, 15:07

Aber die 7,5mm entsprechen 15mm Kleinbild, während die 8mm bei der Sony 12mm entsprechen - richtig?

Falsch. Es bleibt beim Faktor 1,5 an der a6000.
Hier mal in einem Shop

Gruß
Wolf

6

Donnerstag, 6. Juli 2017, 15:39

Aber die 7,5mm entsprechen 15mm Kleinbild, während die 8mm bei der Sony 12mm entsprechen - richtig?

Falsch. Es bleibt beim Faktor 1,5 an der a6000.
Hier mal in einem Shop

Gruß
Wolf
Danke, Wolf!

Deinen ausführlichen Erklärungen entnehme ich, dass ich mit dem 7,5er und dem hier direkt ein R10/R20 ohne weiteren Objektivring nutzen kann.

Das Setup bildet 180° vertikal ab und mit 3,75° nach oben habe ich ein wenig Sicherheit auf Kosten von einem max. 30cm Fleck im Nadir? Das Ganze bei 4 Aufnahmen (oder sollte man sicherheitshalber die Basis mit 6 Rasten nehmen?)

Hört sich zu gut an, um wahr zu sein.

7

Donnerstag, 6. Juli 2017, 17:16

Ergebnis sind dann etwa11000x5500pix.
Mit dem 8mm machst Du 6 Pics und 1x Nadir u. 1x .Zenit, mit ca:
13900x6950. Macht natürlich mehr Arbeit.

8

Donnerstag, 6. Juli 2017, 20:02

60MP wären für mich völlig ausreichend, interessant ist für mich eher die Qualität der Pixel.

Daher die Frage, ob der zusätzliche Zenith Shot die Qualität im Zenith deutlich erhöht. Bei meinem Projekt (Maya Stätten) wäre völlig egal, wie gut der Himmel aussieht - beim (Hobby-)Thema Kirchen ist der Zenith oft das Wichtigste.

Zum Thema 7.5mm oder 8mm:

Das 7.5er ist kompakter und ermöglicht mir (wenn es sein muss) mit 4 Shots auszukommen. Auch erscheint mir die Befestigung am Adapter nah am Body "stabiler" als mit einer Klemme nah am Nodalpunkt.

Übersehe ich irgendwelche Nachteile? Die Auflösung ist zwar geringer, auch wenn ich damit 6+1 schieße - aber ich bin dann weniger im Randbereich der Linse unterwegs.

9

Donnerstag, 6. Juli 2017, 23:08

Bei den 4 pics habe ich die Cam in Slant Position gedreht, dann ist oben noch etwas mehr Überlappung. Zenit kannst Du sparen.
Beide Objektive liefern mehr Details als z.b. Panono (16000x8000 pix. )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Psionman« (7. Juli 2017, 10:28)


10

Freitag, 7. Juli 2017, 12:56

Was haltet ihr davon?:
http://pt4pano.com/products/multirow-vr-system

Scheint mir kompakter als der Nodal Ninja und braucht keine Objektivschelle. Der Preis ist im Ganzen aber nicht günstiger.

11

Freitag, 7. Juli 2017, 17:09

mit dem kannst Du in den Zenit schwenken und bist trotzdem im NP.
Nachteil: nur für eine Kamera/Objektiv Kombination, aber so oft wechselt man sein Kamerasystem ja nicht.

12

Sonntag, 9. Juli 2017, 18:29

Danke euch beiden, auch für die zusätzlichen Infos per Mail, ich habe jetzt alle Informationen, um eine fundierte Wahl zu treffen.