Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 7. Oktober 2014, 10:10

Kaufberatung Profi-Ausrüstung

Guten Morgen liebe Community!

Für die professionelle Panoramafotografie möchte ich mir eine entsprechende Ausrüstung zulegen. Auch wenn ich hier im Hardwareforum bin, werde ich auch die ausgesuchte Software auflisten.

  • EOS 1200D
  • Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM
  • Roundabout-NP Deluxe 15R
  • Mantona Scout Max Dreibeinstativ (inkl. Kugelkopf mit Schnellwechselplatte)
  • (Transcend Ultimate-Speed SDXC Class 10 UHS-1 64GB Speicherkarte)
  • Autopano Giga 3.6
  • Panotour Pro 2.2

Was sagt ihr dazu? Bin ich damit tendenziell auf der sicheren Seite oder würdet ihr etwas austauschen?

Ich danke euch.

Viele liebe Grüße

2

Dienstag, 7. Oktober 2014, 12:41

Dafür daß Du Dich für einen Roundabout NP interessierst hast Du Dir einen interessanten Benutzernamen zugelegt. Wie kommts daß Du den so toll findest, aber die zugehörige Hardware in der Einkaufsliste außer acht läßt?

3

Dienstag, 7. Oktober 2014, 18:11

Hallo Mark!

Danke für deine Antwort :-)
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich den Namen einfach nur cool fand. Also ganz unabhängig von dem dazugehörigen Produkt!
Was sagst du denn sonst zu der Zusammenstellung?

Liebe Grüße

4

Dienstag, 7. Oktober 2014, 18:35

Guten Morgen liebe Community!

Für die professionelle Panoramafotografie möchte ich mir eine entsprechende Ausrüstung zulegen. Auch wenn ich hier im Hardwareforum bin, werde ich auch die ausgesuchte Software auflisten.

  • EOS 1200D
  • Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM

    Was sagt ihr dazu? Bin ich damit tendenziell auf der sicheren Seite oder würdet ihr etwas austauschen?

    Ich danke euch.

    Viele liebe Grüße
[list]

Hi , willkomen

bei canon kameras ist so, das je grössere zahl in der kamerabezeichnung desto die kamera einfacher und weniger pro ist.
also umgekehrt als könnte man glauben.
was passiert, wenn als profi kommst mit billigere CXXXXd und der auftraggeber zufällig eine C XXX d besitzt ?
bist auf verlorener position.
Suchst vieleicht eine canon Xd kamera - egal welche , damit besser als pro fungieren kannst.

sonnst ist egal , hauptsache man weisst was man tut.[/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (7. Oktober 2014, 18:57)


Der Beitrag von »nodalninja« (Dienstag, 7. Oktober 2014, 19:02) wurde vom Autor selbst gelöscht (Dienstag, 7. Oktober 2014, 19:05).

6

Dienstag, 7. Oktober 2014, 19:02

Alles klar, danke für deinen Input!
Allerdings geht es mir auch im großen um den Aufnahmeprozess - unabhängig davon ob ich mit der 1200D oder z.b. 3D Mark mehr eindruck erwecke...

LG

7

Dienstag, 7. Oktober 2014, 22:17

Dafür daß Du Dich für einen Roundabout NP interessierst hast Du Dir einen interessanten Benutzernamen zugelegt. Wie kommts daß Du den so toll findest, aber die zugehörige Hardware in der Einkaufsliste außer acht läßt?

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt und die Antwort darauf gelesen.

PS: Du hast übrigens einen Namensvetter hier im Forum, siehe hier:

http://www.panorama-community.de/wbb/ind…ser&userID=1134
Herzliche Grüsse

Visual.Tom

Eine Auswahl meiner Panoramen

| D850 | 16er Fisheye-Nikkor | PH720-A | DxOPhoto Lab 2 | Nikon Capture NX2 | PTGui Pro | Panorama Studio 3 Pro |

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Visual.Tom« (7. Oktober 2014, 22:25)


8

Dienstag, 7. Oktober 2014, 23:57

Verdammt, ihr seid ja wirklich verrückt, was meinen Namen anbelangt :D

9

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 09:09

Alles klar, danke für deinen Input!
Allerdings geht es mir auch im großen um den Aufnahmeprozess - unabhängig davon ob ich mit der 1200D oder z.b. 3D Mark mehr eindruck erwecke...

LG


Deine Frage - ich würde eos 1200 d gegen eos 5 , 6, austauschen.

sonnst ist ok .
fehlt noch hdr - programm - das kannnst brauchen.

aufnahmeprozess - mit der einfache kamera ist in etwa gleich wie mit sehr gute kamera , jedoch ergebniss meistens nicht so gut.
gehe davon aus , das eher wenig erfahrung hast. und um mit einfachen kameras gute ergebnisse zu erziehen man braucht etwas erfahrung.
mit profi kameras fotografiert man leichter , einfacher und die auch zuverlässiger sind.

paradox - die profi kameras sind geeignet für anfänger , die einfache kameras - eben was für profi , die damit besser umgehen können- schwäche der kamera mit der erfahrung zu kompensieren..

10

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 09:28

Danke für die Information!
Aber eine 6D z.B. kostet direkt knapp 2000 Euro mehr..

Naja wir schauen mal! Danke!

11

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 09:46

Danke für die Information!
Aber eine 6D z.B. kostet direkt knapp 2000 Euro mehr..

Naja wir schauen mal! Danke!


stimmt, und eigentlich alle sich freuen das nicht mehr kostet (body kostet um 1500 eu).

zwischen 1200d und 6d bildqualitätsunterschied ist ziemlich gross.
Kommt drauf an welche panoramen als profi willst machen , aber ich gehe davon aus , das ein profi muss alles fotografieren könnnen und dazu noch nicht schlecht.
1200d ist einfachste was es gibt in dslr-segment.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panpan« (8. Oktober 2014, 10:05)


12

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 09:51

Für die professionelle Panoramafotografie möchte ich mir eine entsprechende Ausrüstung zulegen.

Es wäre wohl einfacher, wenn du uns verräts, welche Art von "professioneller Panoramafotografie" du anstrebst.

13

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 00:31

Hallo,

danke für das weitere Input!
Wir werden auf Kundenwunsch Geschäftsräume, Lokale, Außenbereiche usw. aufnehmen und entsprechend in eine Webfähige Tour umwandeln.

LG

14

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 01:32

Eine professionelle Ausrüstung kaufen … tja, das wird wohl nüscht. Das scheitert schon an der Definition des Professionellen. Denn das heißt so viel wie mehr einnehmen als ausgeben. Da man aber beim Kaufen mehr ausgibt als einnimmt … Hm.
An der Grabbelkiste suchen und für nullkommawenig finden ist der erste Schritt. Der Zweite dann, das mit dieser Technik fotografierte Bild zu verkaufen. Sobald mehr eingenommen als ausgegeben wurde, kann man sich als Profi bezeichnen. Denn weder die fette Kamera oder das als Phallusersatz dienende Objektiv ist für einen Nachweis der Professionalität geeignet. Noch nicht einmal eine möglicherweise erreichbare Bildqualität taugt dazu, Profi genant zu werden, wenn sich die Bilder nicht verkaufen lassen.
Der Amateur mag sehr gute Fotos machen, vom Inhalt und Gestaltung bessere als die der Profi schaffen kann, Profi wird er dadurch nicht. Es reicht nicht, im Blödmarkt xhundert Geld über die Theke zuschieben, um sich über den gelernten und möglicherweise zum Meister qualifizierten Fotografen im Kaff hinter den acht Bergen zu erheben.
Wie mag man nun den dämlichen Begriff des sogenannten Semiprofis übersetzen?!? Kann es den überhaupt geben? Es ist wohl nur der erfolglose Versuch, den gescheiterten Erfolg zu verschleiern.
:D
Bitte keine zustimmenden Antworten auf diesen Text – Schläge, Tritte und Beleidigungen sind willkommen. ^^

15

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 07:49

Wir werden auf Kundenwunsch Geschäftsräume, Lokale, Außenbereiche usw. aufnehmen und entsprechend in eine Webfähige Tour umwandeln.

Das 08/15 ist sicherlich über jeden Zweifel erhaben. Der Roundshot nur dann wirklich zu empfehlen, wenn öfter auch mehrreihige, hochauflösende Panos produziert werden sollen.
Wenn es denn DSLR sein muss, wäre eine Kombination aus 8mm F3,5 EX DG Zirkular-Fisheye in Verbindung wahlweise mit 360Precision Atome / MK PanoRing / Ultralight Panohead von Thomas Huang / Nodal Ninja Ultimate R10 / PT4Pano KISS womöglich die bessere und budgetfreundlichere Alternative.

16

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 08:09

Also da ich selber diesen Weg beschritten ahbe kann ich Dir sagen daß immer gilt:

Buy cheap, - buy twice.

So würde ich Dir gleich von Anfang dazu raten, ein stabiles nivellierbares (Kugelkopf brauchts nicht) Stativ zu kaufen und einen vernünftigen Panoramakopf, der für die Crop-Kamera anfangs ggf eine Spur zu stabil wirken mag aber Potential für größere Kameras bereithält. Ebenso ist das 08-15er-Objektiv eine gute Wahl um hinterher sowohl einreihige als auch mehrreihige Panoraman zu erstellen.

Die Bezeichnung Pro, - nur meine Meinung, würde ich anfangs und im Lernprozess erstmal weglassen, aber heimlich anstreben ist ja in Ordnung.

Bei der Kamera musst Du Dich selber entscheiden:

Wenn Du erstmal schnuppern willst, würde ich ungeachtet der Anschaffung des teuren Rests meinetwegen mit einer Crop-Kamera anfangen, gerne auch was gebrauchtes. Dann kann man hinterher immernoch auf eine Vollformatknipse umsteigen. Aber alle erstgenannten Komponenten wirst Du genervt tauschen und dabei richtig draufzahlen wenn Du nicht gleich was vernünftiges erworben hast.