Sie sind nicht angemeldet.

Pano720

unregistriert

1

Montag, 12. Dezember 2011, 17:22

Zwei Fragen zu PTGui - Samyang 8mm an Crop / Kontrollpunkte

Hallo,

ich nutze mein Samy 8mm am R1 mit einer D7000 / 1,5er Crop im slanted mode. Die Sensordiagonale ist perfekt vertikal ausgerichtet, dennoch habe ich bei 0° Tilt ein gar nicht mal so kleines Loch im Nadir und Zenit (bei 6 Aufnahmen). Im Nadir kein Problem, da ist der "Stern" in etwa so groß wie der Panokopf. Das Zenitloch lässt sich im Grunde auch ganz schnell mit einer zusätzlichen Aufnahmen zu machen. Die Frage ist nur: Warum sind da noch Löcher in der Größe, nachdem das Samy ja laut diversen Test etc. slanted schon die 180° bringen sollte (am 1,5er Crop)? Bei einem Titlt von 5° ist das Zenitloch (gerade so) zu, aber das Nadirloch wird so für die meisten Umgebungen / Sujets zu groß.

Zweite Frage: Ich habe den NPP für das Samy 8mm + D7000 ermittelt und bekomme da auf einen Wert von ziemlich genau 2,2 cm Offset (an der R1-Arcaklemme). PTGui kommt mit dem Stitchen ganz gut klar, mit 4 oder 6 Aufnahmen (beides slanted). Dennoch neigt PTGui dazu, CPs gerade im Randbereich nicht zu setzen. Das Problem ist dann, dass ich so (teilweise) heftige Stitchingfehler bekomme, je weiter man sich vom Äquator entfernt, auch nach dem Optimizer (heavy) mit Viewpoint-Korrektur. Setze ich die CPs allesamt von Hand, bekomme ich bis rauf in den Zenit bzw. Nadir perfekte Stitchingergebnisse. Kann ich da PTGui überreden, auch mehr CPs in den Randbereichen zu setzen?

Viele Grüße,

Markus

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Dezember 2011, 17:53

Kann ich da PTGui überreden, auch mehr CPs in den Randbereichen zu setzen?


Ah, grüß Dich Markus!

Du kannst beim Kontrollpunkte setzen, mit der Shift-Taste ein Fenster aufziehen und mit der ctrl-Taste und Maus (bei Win vermutlich die eine oder andere Maustaste) Kontrollpunkte suchen lassen.

Viel Erfolg

Richard

Anmerkung: Das Samyang hat eine andere Projektionsart als üblich. PTGui erwartet das nicht und optimiert die Parameter erst dahingehend. Sprich, erst durch das verteilen der Kontrollpunkte passt es besser.
Evtl. findest Du die optimalen Parameter Mal heraus, speicherst ein Template und fixierst nach dem Aufrufen die Parameter bei der Optimierung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marijonas« (12. Dezember 2011, 18:37)


Pano720

unregistriert

3

Montag, 12. Dezember 2011, 18:15

Du kannst beim Kontrollpunkte setzen, mit der Shift-Taste ein Fenster aufziehen und mit der ctrl-Taste und Maus (bei Win vermutlich die eine oder andere Maustaste) Kontrollpunkte suchen lassen.
Genau, sowas hab ich gesucht. :)

4

Montag, 12. Dezember 2011, 19:31

... (bei Win vermutlich die eine oder andere Maustaste)

Nach Auswahl des Feldes lässt sich bei Win mit der linken Maustaste das Auswahlfeld verschieben und mit der rechten wird ein Button aufgerufen, nach dessen Betätigung die Kontrollpunkte generiert werden.

Gérard

5

Montag, 12. Dezember 2011, 21:35

.... das Samy ja laut diversen Test etc. slanted schon die 180° bringen sollte (am 1,5er Crop)?
Wie groß genau ist denn 1,5er Crop? Schau Dir mal verschiedene Fabrikate an, die als 1,5er Crop deklariert werden. Da gibt es viele kleine Unterschiede in den Sensorabmessungen. Das Samyang soll auf keinem dieser Formate schwarze Ecken erzeugen, dementsprechend groß wird sein Bildkreis sein.
Genau weißt Du das aber erst, wenn Du den vom Hersteller angegebenen Bildkreis mit der tatsächlichen Diagonale Deines Sensors vergleichst. Wie genau stimmt denn Deine Slant-Ausrichtung mit der Diagonalrichtung Deines Sensors übereinander?

Die APS-C-Sensoren, die als 1,5er Crop bezeichnet werden, liegen zwischen 15,5....15,8 x 23,0...23,8 mm. Orientiert man sich am Kleinbildformat von 24x36 mm, dürfte ein 1,5er Crop sogar 16.0 x 24,0 mm groß sein. Verschiedene Größen haben auch verschiedene Diagonalwinkel, denn nicht alle sind exakt im Verhältnis 2:3.

Ungenauigkeiten und Toleranzen gibt es also genug, und keiner verspricht, dass das Objektiv genau an Deiner Kamera exakt 180,00° an der Diagole abbildet.
Gruß vom pano-toffel

Pano720

unregistriert

6

Dienstag, 13. Dezember 2011, 01:19

Wie groß genau ist denn 1,5er Crop?

Laut der engl. Wikipedia 23,6 x 15,6 mm und ist damit im Mittelfeld bei den Nikon-DX-Sensoren. Bezogen auf einen tatsächlichen 1,5er Crop zum KB, also die von dit erwähnten 24 x 16 mm, kann ich mir schon vorstellen, warum es da zu einem Loch im Zenit und Nadir kommt.

Zitat

Genau weißt Du das aber erst, wenn Du den vom Hersteller angegebenen Bildkreis mit der tatsächlichen Diagonale Deines Sensors vergleichst. Wie genau stimmt denn Deine Slant-Ausrichtung mit der Diagonalrichtung Deines Sensors übereinander?
Gute Frage. Ich habe mich an der R1-Libelle bzw. der mittleren Einkerbung und dem LiveView-Bild / Display sowie der eingebauten digitalen Wasserwaage orientiert. Außerdem hat ja das Samyang die tiefen Einkerbungen an der "Blumen"-Streulichtblende. Rein optisch würde ich sagen, dass die ziemlich vertikal übereinanderliegen. Also eine Abweichungen dürfte jetzt nur noch im 10tel-mm-Bereich liegen und würde die Löcher nicht mehr merklich schließen.
Ungenauigkeiten und Toleranzen gibt es also genug, und keiner verspricht, dass das Objektiv genau an Deiner Kamera exakt 180,00° an der Diagole abbildet.
Schon klar, das habe ich auch nicht erwartet. Ich hatte mich nur gewundert, dass doch deutliche Löcher übrig geblieben sind, wo überall steht, das Samy bringe 180° und nur bei Canon-Crop so 167°. Ich hatte vor ein paar Monaten den Vergleich und kann jetzt mit Nikon durch den minimal größeren Sensor schon eine deutliche (!) Verbesserung zu früher bei Canon feststellen.

Viele Grüße!

7

Dienstag, 13. Dezember 2011, 02:06

Frage eines Lehrlings=o):
Warum sollte ich im slandet Modus fotografieren wenn ich doch gute/sehr gute Ergebnisse habe im >"normalen" Modus? Bringt das nur Zeit Vorteile oder ist das nur für die Einbeinstative geeignet/Flexibilität? Denke mal dass das nur eine Zeitersparnis ist, oder?
Sinnvoll wäre es doch in der Naturfotografie, wenn ich schnell mal ein Pano machen möchte und dann nicht das ganze Stativ aufbauen muss, denke ICH. Nur eine Frage....=o)
mops

Pano720

unregistriert

8

Dienstag, 13. Dezember 2011, 04:21

Frage eines Lehrlings=o):
Warum sollte ich im slandet Modus fotografieren wenn ich doch gute/sehr gute Ergebnisse habe im >"normalen" Modus? Bringt das nur Zeit Vorteile oder ist das nur für die Einbeinstative geeignet/Flexibilität? Denke mal dass das nur eine Zeitersparnis ist, oder?
Sinnvoll wäre es doch in der Naturfotografie, wenn ich schnell mal ein Pano machen möchte und dann nicht das ganze Stativ aufbauen muss, denke ICH. Nur eine Frage....=o)
mops
Guter Blogeintrag dazu bei Pt4pano: http://pt4pano.com/de/blog/slanted-das-hat-was

9

Dienstag, 13. Dezember 2011, 06:51

Anzahl Fotos im Portrait- Format:
- mit Einbein (ohne Rotator) 8 Bilder
- mit Stativ und Rotator 6-8 Bilder
in beiden Fällen ist keine Nadir oder Zenit- Retusche nötig.

Vorteile Slant?
-
-
-

10

Dienstag, 13. Dezember 2011, 08:40

Das Slanten braucht man nur in ganz bestimmten Situationen, und mit ganz bestimmten Kamera-Objektiv-Kombinationen. Das 8mm-Sigma bildet auf 1,5er Crop vollständige 180° auf dem Sensor ab, weil es einen Bildkreis von 23 mm hat, und der Sensor ca. 23,5 mm. Slanten ist hier nicht erforderlich.
Nimmt man das selbe Objektiv an einer 1,6er Crop Kamera, die nur 22,3 mm Sensorlänge hat, wird der Bildkreis 4-seitig beschnitten, und es gibt schwarze Ecken. Wenn man hiermit nicht slantet, bekommt man zwangsläufig Löcher in Nadir und Zenit. Durch das Slanten nutzt man den 180°-Bildkreis, der in den Ecken vollständig ist, und hat damit die Sphäre komplett geschlossen.
Sinnvoll ist das immer dann, wenn man es vermeiden will oder muss, die Kamera zu schwenken. Auf einem Pole ist das Schwenken kaum möglich, und bei einem Cliffhanger mit einem langen Einbein wäre es ebenfalls sehr umständlich.

Bei einem Diagonal-Fischeye, das keine schwarzen Ecken erzeugt, ist es fraglich, ob der 180°-Bildkreis wirklich der Sensor-Diagonalen entspricht, und wenn es so ist, dann müsste man punktgenau slanten und rotieren. Aber selbst wenn das zu keiner komplett geschlossenen Kugel führt, werden die Löcher deutlich kleiner, und sind leichter zu stempeln.
Gruß vom pano-toffel

11

Dienstag, 13. Dezember 2011, 09:27

Sinnvoll wäre es doch in der Naturfotografie, wenn ich schnell mal ein Pano machen möchte und dann nicht das ganze Stativ aufbauen muss

Richtige Ausrüstung vorausgesetzt, geht es auch ohne Stativ und damit noch schneller und ohne Slant. Ein Beispiel siehst du hier erklärt (es gibt aber noch andere): http://www.youtube.com/watch?v=ouOEM4cKK…5B8C737F69319BE

Gérard

12

Dienstag, 13. Dezember 2011, 12:37

Danke für die Antworten. Ah , jetzt kapier ichs. Aber der Engländer mit seinem Geldstück ist ja der hammer. Hab ich noch nicht gesehen. Wenn ich die "normale " Technik beherrsche dann probier ich mal seine "Coin" Methode.=o)
Gruß

13

Dienstag, 13. Dezember 2011, 13:05

... Aber der Engländer mit seinem Geldstück ...

... ist weder Engländer noch Ire - obwohl er in Irland lebt und arbeitet, sondern ein Deutscher Wissenschaftler/Schauspieler/Fotograf aus Berlin. Mit der gelichen Technik - zumindest hat er das so erzählt - hat er auch diese Aufnahme gemacht

Gérard

14

Dienstag, 13. Dezember 2011, 15:26

die Aufnahme in der Waschmaschine hat er sicher nicht mit der "Plumpline"-Methode gemacht, sondern mit einem kleinen Stativ und NPP-Adapter.

Die Plumpline-Methode (problematisch schon bei leichtem Wind) lässt sich noch abwandeln mit einem oder zwei Laserpointern.

Wolfgang

15

Dienstag, 13. Dezember 2011, 16:10

Irgendwo* im Netz gibt es ein Interview mit ihm, wo er unter anderem danach gefragt wurde, wie er diese Aufnahme gemacht habe und ich meine mich zu erinnern, dass da entweder von freihändig oder von genannter Methode die Rede war. Er hat dabei auch noch berichtet, dass das Stitchen besonders heikel war, da PTGui keine Kontrollpunkte finden konnte - bei dieser Oberfläche und dem Muster auch kein Wunder.

*
http://www.happyshooting.de/podcast/2010…teil-1-knipsen/
http://www.happyshooting.de/podcast/2010…eil-2-stitchen/
http://www.happyshooting.de/podcast/2010…3-prasentieren/

Gérard

Pano720

unregistriert

16

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 09:31

Ok, noch eine Frage: In PTGui Viewpoint-Korrektur auch für image0 aktivieren? Und aktiviert ihr auch immer die Optionen für horizontal und vertical shear?

17

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 17:04

Nein shear nicht, nur shift beides.