Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 26. Februar 2010, 12:33

Objektpanorama von einem Haus

Hallo,
hat jemand von euch schonmal ein Objektpanorama von einem Haus gemacht und kann Erfahrungen austauschen?

Theoretisch sollte man ja den Mittelpunkt des Hauses haben und dann im selben Radius die Fotos rundherum machen.

Nur wie funktioniert das in der Praxis am Besten?
Ich werde wohl einfach mal mit Augenmaß und pi mal Daumen versuchen das HAus rundum abzulaufen und zu fotografieren - mal schauen was dabei rauskommt.

Für Tipps oder Beispiele wär ich euch dankbar!

Lg Maw

2

Freitag, 26. Februar 2010, 13:17

Das größte was ich bisher gemacht habe ist ein Flugzeug. 

http://schrader-air.de/panorama/buschfli…vie/savage.html

(Und eine Kirche aus dem Flugzeug, aber das ist noch wackliger).

Von Pi x Daumen möchte ich dringend abraten, denn zu viele Faktoren entscheiden über das Ergebnis.
Wichtig sind gleiche Abstände zur Mitte, von einem Punkt zum nächsten, gleicher Mittelpunkt und gleiche Aufnahmehöhe. 

Je nach dem gewünschten Ergebnis solltest du dich auch auf eine längere Photoshopsitzung einstellen ;)


3

Freitag, 26. Februar 2010, 14:01

@ Jürgen: Sieht ja klasse aus! Könntest du verraten, wie du das ganze in der Praxis realisiert hast? Gruß, WALL*E

4

Freitag, 26. Februar 2010, 16:16

super Pano mit dem Flugzeug.
Das hab ich mir gedacht, dass es mit pi & daumen nix wird.

Ich glaub ich muss einfach losziehn und probieren - da lern ich am Meisten und weiß, auf was ich achten muss.

Wenn du noch mehr verraten willst, dann gerne ;-)

5

Freitag, 26. Februar 2010, 16:29

Hallo,

kann man sowas denn mit einem spärischen Panorama vergleichen? Das ist doch bestimmt eine ganz andere Technik. Es kann ja dazu wohl kaum ein equirectanguläres Bild dazu geben. Bin verdammt neugierig, wie man sowas macht.

Gruß
Uli


6

Freitag, 26. Februar 2010, 17:57

kann man sowas denn mit einem spärischen Panorama vergleichen?

Nein, das ist mehere Einzelfotos die mit der Mausbewegung abgespielt werden wie ein Film. Deshalb auch "Objektmovie"
Die Kunst dabei ist: Das Objekt immer in der Mitte platzieren, immer den gleichen Abstand zum Objekt und möglichst den gleichen Winkel zum nächsten Bild einhalten.
Je mehr Bilder im engeren Winkel aufgenommen werden desto flüssiger läuft das Movie ab, aber umso größer ist auch die Datei.
Es kann ja dazu wohl kaum ein equirectanguläres Bild dazu geben.

Nein, das müsste dann wohl so aussehen :-)
Quelle DOCMA Heft 32
»Pixhai« hat folgende Datei angehängt:
  • DOCMA32.jpg (52,38 kB - 196 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Oktober 2017, 11:09)

Gruß Andreas
_______________________________________________
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers
und unterliegen seinem Copyright.